zurück zur Übersicht
02.03.2020
382 Klicks
teilen

Das Falkenstein-Schutzhaus - Ein gelungener Neubau

Nachdem es 2016 herauszufinden galt, was preiswerter ist - eine Sanierung der alten Schutzhütte oder ein Neubau - wurde dann am 13. September 2019 voller Stolz der Neubau fast am Gipfel des Falkensteins eingeweiht.

Seit Weihnachten 2011 heißt der Hüttenpächter Michael Garhammer mit seiner Partnerin Claudia. Mit herzhaften, regionalen Schmankerln verwöhnt er seine Hüttenbesucher. Auf der Speisekarte finden sich Spezialitäten vom Schwein und Rind, an besonderen Tagen auch vom Wild und Geflügel. Die abwechslungsreich gestaltete Karte beinhaltet sowohl Köstlichkeiten für den kleinen als auch für den großen Hunger.
Die Kreativität beim Kochen und die netten Bergleute sind der Grund für Herrn Garhammer, gerne Hüttenwirt zu sein. Durch den Umbau hat er nun eine funktionelle Küche mit Vorratskammer zur Verfügung. Dies freut ihn am meisten.

Die Gaststube der Falkenstein-HütteDie Gaststube der Falkenstein-Hütte


Die Gaststube ist modern und zugleich urig eingerichtet, rund 85 Personen finden darin Platz. Besonders der gemütliche Kachelofen in der Mitte dieser ist ein besonderes Highlight. Das Holzkreuz aus der „alten“ Schutzhütte durfte mit in den Neubau ziehen und hat, genau wie eine Uhr und ein Fenster, einen besonderen Platz bekommen. So ziehen doch kleine Erinnerungen mit in die Stube ein.

Die Gestaltung der Hütte kommt bei den Wanderern sehr gut an. Alle sind begeistert. Was alle Besucher wohl am meisten beeindruckt, ist das riesige Fenster. Mit einem herrlichen Blick über den Bayerwald werden so die Wanderer nach einer Bergtour begrüßt.

Der Blick aus dem Panoramafenster vom gemütlichen Kachelofen aus...Der Blick aus dem Panoramafenster vom gemütlichen Kachelofen aus...


Wie auch bereits vor der Renovierung, kann auch hier übernachtet werden. Zehn gemütlich eingerichtete Vierbettzimmer laden zum Verweilen ein. Die Dusch- und Waschräume sind modern ausgestattet, so dass es den Wanderern nach einem langen Marsch an nichts fehlt. Für 35 Euro pro Person und Nacht können Sie das Gipfelerlebnis der besonderen Art erleben und auf fast 1315 m den Sonnenunter- und Sonnenaufgang genießen.

Die neuen Gästezimmer sind hell und einladend.Die neuen Gästezimmer sind hell und einladend.


Bei schönem Wetter sollte unbedingt die neu entstandene Terrasse nach Süden mit Blick in den Zwieseler Winkel besucht werden.

Die neue Terrasse.
Die neue Terrasse.


Der Neubau des Falkensteinschutzhauses ist ein sehr gelungenes Projekt und auf jeden Fall einen Besuch wert. Schon alleine wegen des leckeren Kaiserschmarrens von Hüttenwirt Michael Garhammer.

Die Schutzhütte ist ab dem 10. Januar jeweils Freitag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr für Sie geöffnet. Jeden Samstag gibt es einen Tourengeher Stammtisch bis 22 Uhr, wobei die Küche bis 19 Uhr für Sie da ist.
Von 8. März bis 30. April ist dann geschlossen, so dass am 1. Mai frisch in die Sommer-Saison gestartet werden kann.
Mehr Infos findest Du unter www.schutzhaus-falkenstein.de.


- cg


FalkensteinFalkenstein

Quellenangaben

Fotos: Roman Müller



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

300 Naturfreunde wandern auf den FalkensteinLindberg Viele Wege führen nach Rom – und viele Wege führen auch auf den Falkenstein. Dies wissen spätestens seit Sonntag an die 300 Naturfreunde, die anlässlich des Falkensteinfestes des Nationalparks Bayerischer Wald an der Sternwanderung teilgenommen haben. Insgesamt kamen 600 Besucher auf den Gipfel, in erster Linie um das neu gebaute Schutzhaus des Wald-Vereins zu bestaunen.Mehr Anzeigen 20.09.2019Den Tieren zuliebe: Kein Feuerwerk im NationalparkNeuschönau Die Bayerwald-Gipfel Falkenstein, Rachel und Lusen zählen seit Jahren zu den beliebtesten Silvester-Treffpunkten in der Nationalpark-Region. Doch neben den Naturfreunden wünscht sich dort, in den besonders sensiblen Bereichen des Schutzgebiets, auch die Tierwelt einen entspannten Jahreswechsel.Mehr Anzeigen 30.12.2018Rinder verlassen den HochschachtenFrauenau Auf dem Ruckowitzschachten in der Nähe des Großen Falkensteins gehören die nationalparkeigenen Rinder seit einigen Jahren zum gewohnten Erscheinungsbild. Heuer jedoch gab die aktuell zehn Tiere große Herde eine Premiere und weidete auch auf einer zweiten Fläche inmitten des Schutzgebiets – auf dem Hochschachten.Mehr Anzeigen 06.10.2018Im Nationalpark wandert man auf ausgezeichneten WegenGrafenau Dass die Wanderwege im Nationalpark Bayerischer Wald ausgezeichnet sind, bestätigte sich erneut bei der Messe „Tour Natur“ in Düsseldorf. Vier Kurzwanderwege wurden vom Deutschen Wanderverband als Kurzer Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ zertifiziert.Mehr Anzeigen 07.09.2018Jugendliche aus drei Ländern helfen dem MoorLindberg (Zwieslerwaldhaus) Das Treffen ist seit Jahrzehnten schon fest eingeplant in den sechs grenzüberschreitenden Nationalparks entlang der tschechischen Grenze. Jedes Jahr treffen sich Jugendliche aus Schutzgebieten in Deutschland, Tschechien und Österreich zum gegenseitigen Austausch.Mehr Anzeigen 17.08.2018Bayerischer Wald ist bekanntester Nationalpark DeutschlandsGrafenau Der Nationalpark Bayerischer Wald gehört zu den Flaggschiffen der deutschen Großschutzgebiete. Ganz aktuell zeigt dies eine Studie, die auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin vorgestellt wurde. Demnach ist die Region um Falkenstein, Rachel und Lusen der bekannteste Nationalpark Deutschlands.Mehr Anzeigen 29.03.2017