zurück zur Übersicht
26.01.2020
241 Klicks
teilen

Ein Netzwerk für autistische Menschen

Weltweit sind etwa 0,9 % der Bevölkerung von einer Form der Autismus-Spektrum-Störungen betroffen. Autismus ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, der genetisch-biologisch bedingte Besonderheiten des zentralen Nervensystems zugrunde liegen. Autistische Menschen haben insbesondere im Sozialverhalten und der Verarbeitung von Wahrnehmungen Schwierigkeiten. Autismus ist nicht heilbar, durch frühzeitige therapeutische und pädagogische Maßnahmen jedoch positiv zu verändern.

Unter anderem die finanzielle Förderung war Thema des Fachgesprächs, zu dem Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich Vertreter der Netzwerk Autismus Niederbayern-Oberpfalz GmbH (NANO) kürzlich empfing: Frank Baumgartner, Geschäftsführer von NANO, die Gesellschafter Christof Hartmann, 1. Vorsitzender des Elternverbands Autismus Regensburg, und Holger Peters, Geschäftsführer des Diakonischen Werks Landshut. Auch die Leiterin der Sozialverwaltung des Bezirks Niederbayern, Irmgard Kaltenstadler, nahm an der Gesprächsrunde teil, da der Bezirk in Union mit dem Freistaat die NANO-Beratungsstelle in Passau nach Maßgabe der Richtlinie für Überregionale Dienste der Offenen Behindertenarbeit finanziell fördert. 2019 waren dies vom Bezirk rund 100.000 Euro.

von links: Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Holger Peters, Geschäftsführer des Diakonischen Werks Landshut, Irmgard Kaltenstadler, Leiterin der Sozialverwaltung des Bezirks, Frank Baumgartner, Geschäftsführer von NANO, Christof Hartmann, Gesellschafter und 1. Vorsitzender des Elternverbands Autismus Regensburgvon links: Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Holger Peters, Geschäftsführer des Diakonischen Werks Landshut, Irmgard Kaltenstadler, Leiterin der Sozialverwaltung des Bezirks, Frank Baumgartner, Geschäftsführer von NANO, Christof Hartmann, Gesellschafter und 1. Vorsitzender des Elternverbands Autismus Regensburg


Die gemeinnützige Netzwerk Autismus Niederbayern/Oberpfalz GmbH unterhält eine Beratungs- und Koordinierungsstelle in Passau und Regensburg. Die Gesellschafter sind Träger mit vielen Einrichtungen und Diensten, auf deren bereits bestehenden Angeboten das 2008 gegründete Netzwerk aufgebaut werden konnte.

Allein in der Beratungsstelle in Passau wurden im Jahr 2019 rund 1.200 Menschen beraten und unterstützt, davon rund 150 Menschen mit diagnostizierter Autismuserkrankung. Im Vordergrund steht die Information zu Fragen der Lebensgestaltung, Unterstützung im Alltag oder auch die Weitervermittlung an zuständige Stellen. „Die kontinuierlich steigende Zahl von Beratungen in Passau und vor Ort bei den Betroffenen belegt: Das Beratungsangebot stößt auf große Zustimmung“ so Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich.

Wie in der Öffentlichkeit auf autistische Menschen oft reagiert wird, ist insbesondere für die Angehörigen sehr belastend. Das differenzierte Angebot von NANO ist deshalb für Menschen mit Autismus, deren Angehörige, Schulen oder auch Arbeitgeber unverzichtbar.


- sb


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Menschen mit Behinderung sollen selbstbestimmter lebenLandshut Seit 2017 gilt in Deutschland das neue Bundes-Teilhabe-Gesetz (BTHG). Es soll die UN-Behindertenrechtskonvention umsetzen und ermöglichen, dass Menschen mit Behinderung selbstbestimmter leben können. Das BTHG wird in vier Stufen eingeführt, zum 1. Januar 2020 tritt die dritte Stufe in Kraft.Mehr Anzeigen 19.11.2019Landshuter Unternehmen setzen Akzente für die ZukunftLandshut Mit der Auszeichnung ‚TOP-Unternehmen Niederbayerns‘ zeichnet der Verein Niederbayern-Forum e. V. gemeinsam mit den Landkreisen und kreisfreien Städten Firmen mit Hauptsitz in Niederbayern aus, die sich unabhängig von ihrer Größe und Branche durch Leistungskraft, Innovation und Engagement für die Heimatregion hervorgetan haben. Nun wurden drei Unternehmen aus dem Landkreis Landshut in der staatlichen Fachschule für Gartenbau am Agrarbildungszentrum Landshut-Schönbrunn des Bezirks Niederbayern ausgezeichnet.Mehr Anzeigen 23.09.2019Eine eigene Polizeiakademie für NiederbayernLandshut Die niederbayerische Polizei benötigt eine regionale Ausbildungsstätte für Polizeianwärter. Vertreter der Bezirksgruppe Niederbayern der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich plädierten bei einem Fachgespräch in der Bezirkshauptverwaltung in Landshut für eine rasche konkrete Umsetzung der Beschlüsse der Bayerischen Staatsregierung.Mehr Anzeigen 25.08.2019Eine kleine Biogasanlage aus textilen MaterialienLandshut Offizieller Start eines spannenden Pilotprojekts: Am Dienstag übergab der bayerische Wirtschafts- und Energiestaatssekretär Roland Weigert bei einem Medientermin in Landshut den Förderbescheid für ein Verbundprojekt. Auf dem Areal des bezirkseigenen Agrarbildungszentrums (ABZ) soll eine Demonstrations-Biogasanlage aus textilen Materialien für landwirtschaftliche Betriebe entwickelt und unter Einsatzbedingungen optimiert werden.Mehr Anzeigen 25.08.2019Gründung eines EVTZ soll Fahrt aufnehmenLandshut Oberösterreich macht derzeit gewaltig Dampf in Sachen Gründung eines EVTZ. Das österreichische Land will forcieren, dass die Europaregion Donau-Moldau (EDM), ein Zusammenschluss von sieben Regionen in Bayern, Österreich und Tschechien, einen Europäischen Verbund für territoriale Zusammenarbeit gründet und somit eine eigene Rechtspersönlichkeit bekommt, um in der neuen Brüsseler Förderperiode besser an EU-Mittel zu gelangen.Mehr Anzeigen 10.08.2019Neue Ansätze in der Kinder- und JugendpsychiatrieLandshut Mehr als 120 Pflegende aus ganz Süddeutschland trafen sich jetzt in Landshut zum überregionalen Austausch und zur fachlichen Fortbildung. Gastgeber des „15. Süddeutschen Fachtags für den Pflege- und Erziehungsdienst der Kinder- und Jugendpsychiatrie“ war das örtliche Bezirkskrankenhaus.Mehr Anzeigen 31.05.2019