zurück zur Übersicht
24.01.2020
209 Klicks
teilen

Hilfe für pflegende Angehörige

"Welche Hilfen gibt es für pflegende Angehörige? Wo können sich Pflegende weiterbilden?", mit diesen und vielen ähnlichen Fragen rund um das Thema "Hilfe für pflegende Angehörige" wurde die Kreisseniorenbeauftragte Christine Kreuzer immer öfter konfrontiert. Nach zahlreichen Gesprächen konnte Kreuzer nun, zusammen mit Markus Edinger, dem Direktor der AOK Bayerwald, der Landrätin Rita Röhrl berichten, dass es "Kurse zur Hilfe für pflegende Angehörige" gibt.

Durchgeführt werden sie von den Fachkräften des Roten Kreuzes. "Die Kurse finden dabei nicht bei uns im BRK-Haus statt, sondern daheim bei den Pflegenden. So können wir auf die Situation vor Ort eingehen und individuell beraten", sagt der stellvertretende BRK-Pflegedienstleiter Marco Weber.

Dabei lernen die Angehörigen direkt am zu Pflegenden, individuell abgestimmt auf das Krankheitsbild der/des zu Pflegenden, die richtige Lagerung, Umbettung, Hilfe beim Aufstehen, beim Toilettengang und vieles mehr. Die Angehörigen werden geschult und beraten und so sinnvoll bei der Pflege daheim entlastet.

Diese Kurse werden voll - unabhängig von den zusätzlich angebotenen Theoriekursen außer Haus -  von der Pflegekasse übernommen. Laut Edinger kann das Rote Kreuz direkt mit der Pflegekasse abrechnen. "Das bedeutet es gibt keinerlei Vorauskosten bei der Inanspruchnahme", freut sich Kreuzer und ergänzt: „Die Kurse müssen lediglich vorher bei der Pflegekasse beantragt und von dieser genehmigt werden. Sie dienen keinesfalls der Kontrolle der Einstufung in die Pflegegrade und werden nicht auf das Pflegegeld angerechnet.“

Sie freuen sich, dass sie pflegenden Angehörigen unkompliziert helfen können (v.li.):  Marco Weber (BRK Pflegedienstleiter), die Kreisseniorenbeauftragte Christine Kreuzer, Landrätin Rita Röhrl und Markus Edinger (Direktor AOK Bayerwald).Sie freuen sich, dass sie pflegenden Angehörigen unkompliziert helfen können (v.li.):  Marco Weber (BRK Pflegedienstleiter), die Kreisseniorenbeauftragte Christine Kreuzer, Landrätin Rita Röhrl und Markus Edinger (Direktor AOK Bayerwald).


So rufen Landrätin Rita Röhrl, Weber, Edinger und Kreuzer die Bürger zur Teilnahme an den Kursen auf: „Wenn Sie pflegende Angehörige sind, nehmen Sie dieses Angebot an und lassen Sie sich bei der Pflege ihrer Angehörigen von Fachkräften zeigen, wie Handlungsabläufe verbessert werden können, damit sie diese anspruchsvolle und aufwändige Pflege möglichst unbeschadet leisten können.“

Zudem versichert Edinger, dass die AOK diese Leistung in ihre Ratgeber und ihr Gesundheitsprogramm für 2020 aufnimmt. So, dass die Versicherten gut informiert sind. Röhrl und Kreuzer sicherten zudem zu, dass auch der Landkreis Regen mit der Gesundheitsregion plus die Bürgerinnen und Bürger hier bestmöglich unterstützen wird.

Der Landkreis Regen unterstützt – auch mit der Gesundheitsregion plus Arberland – seine Bürgerinnen und Bürger gerne im Rahmen seiner Möglichkeiten und Aufgaben.


- sb


Landratsamt RegenLandratsamt | Regen


Quellenangaben

Landratsamt Regen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Neuauflage der Notfallmappe vorgestelltRegen Die Notfallmappe des Landkreises Regen ist eine Erfolgsgeschichte. Seit einigen Tagen ist die achte Auflage im Landratsamt Regen und bei den Kommunen erhältlich. Sie wurde nun von Landrätin Rita Röhrl, der Seniorenbeauftragten Christine Kreuzer und den Sponsoren des Rotary Clubs Bayerwald-Zwiesel der Öffentlichkeit vorgestellt.Mehr Anzeigen 08.12.2019Staatliche Ehrenzeichen für BRK-HelferRegen Die Geehrten wurden für ihre 25- beziehungsweise 40-jährige aktive Dienstzeit beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK) im Landkreis Regen aus den Bereichen Bergwacht, Wasserwacht und den Bereitschaften ausgezeichnet.Mehr Anzeigen 24.11.2018Ausgezeichnete BetriebeRegen „Ich gratuliere Ihnen beiden zur Auszeichnung“, sagte Landrätin Rita Röhrl im Rahmen einer kleinen Feierstunde, zu der Schreiner Stefan Peter eingeladen hatte.Mehr Anzeigen 20.06.2018Zu Gast bei Freunden im NordenRegen Ein positives Fazit zogen die Mitglieder der Landkreisdelegation, die kürzlich zwei Tage lang im Partnerlandkreis Hildesheim zu Gast waren. Auch über einen Gegenbesuch wurde bereits gesprochen.Mehr Anzeigen 18.06.2018Neuauflage der Notfallmappe vorgestelltRegen Die Notfallmappe des Landkreises Regen ist eine Erfolgsgeschichte. Seit einigen Tagen ist die siebte Auflage im Landratsamt Regen und bei den Kommunen erhältlich.Mehr Anzeigen 15.06.2018Gleichstellungsbeauftragte ernanntRegen Die alte ist auch die neue Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Regen. Bettina Pritzl bekam am Freitagvormittag von Landrätin Rita Röhrl das Ernennungsschreiben überreicht.Mehr Anzeigen 12.06.2018