zurück zur Übersicht
20.01.2020
366 Klicks
teilen

Professionelle Unterstützung für niederbayerische Laientheater

Niederbayern hat eine lebhafte Laientheaterszene, die seit beinahe 30 Jahren vom Bezirk Niederbayern unterstützt wird. Im Zentrum dieser Unterstützung steht der Laienspielberater – ein „Theaterprofi“, der Amateurschauspielgruppen mit Rat und Tat zur Seite steht.

Ende vergangenen Jahres wurde der langjährige Laienspielberater Peter Glotz im Kultur-, Jugend- und Sportausschuss von dessen Vorsitzendem, Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, verabschiedet und Sebastian Goller zum Nachfolger ernannt. Nun trafen sich der Bezirkstagsvizepräsident, Bezirksheimatpfleger Dr. Maximilian Seefelder und der neue Laienspielberater zum Gespräch über die künftige Zusammenarbeit.

Dr. Pröckl: „Ich freue mich sehr, dass wir einen so erfahrenen Profi für unsere Laienspielberatung gewinnen konnten. Damit können wir dazu beitragen, die niederbayerische Laientheater-Landschaft lebendig zu halten.“ „Amateurtheater hat in Niederbayern mit etwa 200 aktiven Laienspielgruppen eine große Tradition.“, ergänzte Bezirksheimatpfleger Dr. Seefelder. „Laienspielgruppen sind also ein wesentlicher Kulturfaktor, der zu unserer regionalen Identität gehört. Dies gilt es zu unterstützen und zu fördern.“

„Ich möchte die Arbeit von Peter Glotz einerseits fortsetzen, andererseits möchte ich auch eigene Impulse setzen“, so Goller. Wie sein Vorgänger wolle er ratsuchende Schauspielgruppen nicht nur telefonisch oder via E-Mail beraten, sondern auch vor Ort besuchen. Nur so könne man einen echten Eindruck von den Proben einer Schauspielgruppe bekommen und passgenaue Hilfen anbieten.

Der neue Laienspielberater des Bezirks Niederbayern Sebastian Goller (Mitte), Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl (re.) und Bezirksheimatpfleger Dr. Max Seefelder.Der neue Laienspielberater des Bezirks Niederbayern Sebastian Goller (Mitte), Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl (re.) und Bezirksheimatpfleger Dr. Max Seefelder.


Sebastian Goller ist gebürtiger Niederbayer aus dem Landkreis Rottal-Inn und ein professionell ausgebildeter Schauspieler sowie Regisseur und Theaterexperte. 2002 schloss er sein Schauspielstudium an der Athanor Akademie für darstellende Kunst ab. Bereits von 2003 bis 2007 und ab 2014 arbeitete er dort als Schauspiel- und Regiedozent, seit 2019 ist er der Leiter der Akademie. Außerdem hatte er zahlreiche freie Schauspiel-Engagements an renommierten Bühnen wie beispielsweise bei den Salzburger Festspielen, war Schauspieler bei den Carl-Orff-Festspielen unter der Intendanz von Marcus Everding, festes Ensemblemitglied, Gastschauspieler und Regisseur im Theater an der Rott. Für den Bezirk Niederbayern ist Goller bereits seit einigen Jahren tätig: 2015 betreute er beispielsweise gemeinsam mit seinem Vorgänger Peter Glotz das Theaterprojekt einer internationalen Jugendbegegnung des Bezirks Niederbayern mit 26 Jugendlichen aus fünf Ländern und stellte mit ihnen in etwas mehr als einer Woche ein Theaterstück auf die Beine – vom ersten Manuskript bis hin zur Premiere vor Publikum. Außerdem führte er 2018 und 2019 Regie bei Kulturmobil, dem fahrenden Theater des Bezirks Niederbayern.

Am 21. März 2020 startet Sebastian Goller eine vierteilige Workshop-Reihe. Im ersten Workshop in Abensberg bringt er den Teilnehmern das Thema Regie näher und erläutert, wie ein geschriebener Text dramaturgisch in Szene gesetzt wird.

Weiter geht es am 26. Mai mit dem Workshop „Schauspiel“. Es folgen zwei weitere Termine mit den Schwerpunkten „Beleuchtung“ und „Maske“ im Herbst. Weitere Infos unter www.laienspiel-niederbayern.de


- sb


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Die Kinder- und Jugendpsychiatrie am Bezirkskrankenhaus Landshut bekommt eine ChefinLandshut Dr. Tanja Hochegger wird neue Chefin der Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP) am Bezirkskrankenhaus Landshut. Sie kommt zum 1. Juli von der KJF Klinik Sankt Elisabeth in Neuburg an der Donau nach Niederbayern an die Isar.Mehr Anzeigen 22.03.2020Immobilienpreise fordern das Landshuter Netzwerk herausLandshut Immobilien- und Baupreise sind eine Herausforderung – auch und vor allem für soziale Einrichtungen und Träger wie es das Landshuter Netzwerk ist. Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich und Bezirksrätin Martina Hammerl sprachen darüber mit Geschäftsführer Jürgen Handschuch und stellvertretendem Vorsitzenden Lothar Schels, als sie das Tageszentrum am Landshuter Bahnhof besuchten.Mehr Anzeigen 21.03.2020Galerie im Europahaus eröffnetFreyung Der Dachstuhl im Europahaus in Freyung, unter dem vergangenen Freitag im Beisein von gut 80 Besuchern die neue Galerie feierlich eröffnet wurde, ist 227 Jahre alt und ein Meisterwerk der Zimmermannskunst. Sehr passend also, dass die Wahl der Eröffnungsausstellung auf „Das blaue Wunder“ fiel, in der die 372-jährige Handwerkstradition der Blaudrucker-Dynastie Fromholzer gezeigt wird.Mehr Anzeigen 29.02.2020Wer zahlt für die Pflege?Freyung Anfang Januar trat das neue Angehörigen-Entlastungsgesetz der Bundesregierung in Kraft. Der Aufklärungsbedarf bei Betroffenen ist groß – das stellen die Mitarbeiter der Sozialverwaltung im Bezirk genauso fest wie die VdK-Geschäftsstellen in Freyung-Grafenau und Regen. Deshalb lud Bezirkstagspräsident die beiden Kreisgeschäftsführer, Brigitte Binder und Helmut Plenk, zum Fachgespräch nach Freyung ein.Mehr Anzeigen 26.02.2020Ein Stück Bayerwald in der Landshuter SozialverwaltungLandshut Im September vergangenen Jahres wurde der Neubau der Sozialverwaltung des Bezirks Niederbayern eingeweiht. Bis dato waren die Flure noch recht schmucklos. Um das zu ändern und ein Stück bildschöne, heimische Natur in den Neubau zu bringen, nahm Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich drei großformatige Fotodrucke vom Freyunger Fotografen Georg Knaus entgegen.Mehr Anzeigen 17.02.2020Niederbayern-Forum hat viel geschafftLandshut „Niederbayern schafft Heimat, Niederbayern schafft Zukunft!“ So lautet der Slogan, mit dem der Verein Niederbayern-Forum e.V. die Entwicklung der Region weiter voranbringen möchte.Mehr Anzeigen 15.02.2020