zurück zur Übersicht
08.01.2020
416 Klicks
teilen

Lisar - klein, süß und steinalt

Bei einer Fahrt ins Niederbayerische Archäologiemuseum in Landau durften die Sechst-Klässler der Staatlichen Realschule Grafenau die Bekanntschaft mit der Steinzeitfrau „Lisar“ machen und so Geschichtsunterricht vor Ort erleben.

Steinzeitfrau „Lisar“ könnte fast für eine Mitschülerin der Sechst-Klässler gehalten werden.Steinzeitfrau „Lisar“ könnte fast für eine Mitschülerin der Sechst-Klässler gehalten werden.


Dabei stand zuerst eine Führung durchs Museum auf dem Programm. Die Kinder schlüpften dabei entweder in die Rolle von Archäologen aus der Zukunft oder sie unternahmen eine Zeitreise, um einen Tag in der Jungsteinzeit zu verbringen. Schnell wurde klar, dass die Archäologen aus der Zukunft heute vor allem das allgegenwärtige Plastik finden würden. „Lisar“, deren über 7000 Jahre alten Überreste man bei Landshut gefunden hatte, lernten die Schüler bei der Fortsetzung der Reise näher kennen. Besonders beeindruckte dabei ihre äußerst lebensechte und detaillierte Rekonstruktion, die im Museum steht. Weitere Stationen und Schaukästen veranschaulichten im Anschluss die Lebensumstände von Lisar, die wohl ihr gesamtes Steinzeit-Leben in der Region verbracht hatte. Das Museum – erst im Oktober mit komplett neuer Gesamtkonzeption wiedereröffnet – sieht sich als Museum für Steinzeit und Gegenwart. Deshalb wurden bei der Fortsetzung der Führung durch die verschiedenen Räume immer wieder Bezüge zu heutigen Problemen hergestellt, welche die jungen Besucher zum Nachdenken, z. B. über das Müllproblem und das eigene Konsumverhalten, anregte. 

Grafenauer Realschüler lernten Wissenswertes im Museum für Steinzeit und Gegenwart in Landau a. d. Isar.Grafenauer Realschüler lernten Wissenswertes im Museum für Steinzeit und Gegenwart in Landau a. d. Isar.


Im zweiten Teil des Vormittags durften die Kinder beim Besuch eines Workshops selbst aktiv werden und das Handwerk der Steinzeit ausprobieren. So wurden aus Leder, welches eines der wichtigsten Materialien für jungsteinzeitliche Bauern darstellte, kleine Umhängetaschen gestaltet und verziert.

Nach einem informativen, abwechslungsreichen Tag und sichtlich stolz auf die selbst erstellten Ledertaschen, machte man sich wieder auf den Heimweg nach Grafenau.


- sb


Staatliche Realschule GrafenauGrafenau

Quellenangaben

Staatliche Realschule Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

„WOW!“ oder besser „WAU!“Grafenau Da staunte nicht nur Schulhund Othello. „An dieser Schule kann ich mich schon sehr gut aufgehoben fühlen. Hier wird mir in jeder Hinsicht geholfen.“ Das könnte sich auch der ein oder andere neue Fünftklässler am Ende der Verkehrsbegehung rund um das Schulzentrum gedacht haben.Mehr Anzeigen 16.09.2020Herzlich willkommen an der Realschule GrafenauGrafenau Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Schulleiter Ferdinand Klingelhöfer 80 neue Schülerinnen und Schüler an der Realschule Grafenau. Zusammen mit den 4 Klassenleitern Frau Schmöller, Frau Müller-Peter, Herrn Jehl und Herrn Helm wurden die 5.Klässler auf dem Pausenhof von Herrn Klingelhöfer auf das Herzlichste empfangen.Mehr Anzeigen 09.09.2020Neu an der Realschule Grafenau: 88 FünftklässlerGrafenau Einen gelungenen und glücklichen Start hatten die Fünftklässler an ihrer neuen Schule, der Realschule Grafenau. Die Lehrkräfte hatte Schulleiter Ferdinand Klingelhöfer bereits am Montag, dem 9. September zur Jahresanfangskonferenz eingeladen, in der noch die letzten gemeinsamen Entscheidungen und Vorbereitungen für das nun laufende Schuljahr getroffen wurden.Mehr Anzeigen 21.09.2019Grafenauer Realschüler unter den TOP5-ProgrammierernGrafenau Am 7. Mai fand in Riedenburg der alljährliche Robotik-Wettbewerb der Realschulen in Niederbayern statt. Die Staatliche Realschule Grafenau entsandte das Team „VIP“ bestehend aus den Schülern Schreiner David und Piller Adrian, beide aus der Klasse 7a.Mehr Anzeigen 09.05.2019Von historischen Waffen, alten Büchern und dem ersten StaubsaugerGrafenau Die Klasse 9 a besuchte im Rahmen des Euregio Förderprojekts „Schule ohne Grenzen“ zusammen mit Tschechischlehrerin Selma Sedova-Keck und den beiden Lehrkräften Julia Wiltschko und Kerstin Schmöller zum zweiten Mal in diesem Schuljahr ihre Partnerschule, das Bischofsgymnasium in Budweis.Mehr Anzeigen 17.04.2019Zahlreiche Besucher zeigen großes Interesse an der RealschuleGrafenau Aufregend und bunt präsentierte sich die Staatliche Realschule Grafenau an ihrem alljährlichen „Tag der offenen Tür“ und zahlreiche Besucher – von jung bis alt, von klein bis groß – waren der Einladung gefolgt.Mehr Anzeigen 10.04.2019