zurück zur Übersicht

12.01.2023
370 Klicks
Posts |

Zurück in die Steinzeit - Geschichte einmal anders

Grafenauer Realschüler erlebten mit dem Archäologen Bernhard Bischler die Steinzeit

Geschichtsunterricht der etwas anderen Art durften die Sechstklässler der Grafenauer Realschule hautnah erleben: Der Archäologe Bernhard Bischler war zu Besuch an der Schule und lud die Schüler ein, sich mit ihm auf eine Reise in die Steinzeit zu begeben.

Im Rahmen des Unterrichtsprojekts stand zuerst ein Vortrag über die Arbeitsweise eines Archäologen auf dem Programm. Bernhard Bischler erklärte, was man unter dem Begriff Archäologie versteht: ausgehend vom Fundstück, dessen Bedeutung oder Gebrauch noch unbekannt ist oder nur vermutet werden kann, bis hin zu genaueren Informationen, die durch das Abtragen der vielzähligen Erdschichten und oft weitläufigen Erdflächen Klarheit verschaffen.

Auf ihrer Reise in die Altsteinzeit trafen die Schüler auf Jäger und Sammler, die ihr Leben als Nomaden in Zelten aus Tierhäuten oder in Höhlen verbrachten und machten sich mit diesen Menschen auf den Weg in die Jungsteinzeit, in der sie zu sesshaften Viehzüchtern wurden und Ackerbau betrieben.

An diesem Reiseziel angelangt, gab der Archäologe Einblick in einige Handwerkstechniken der Steinzeit und bot den Schülern die Gelegenheit Fragen zu stellen. Wie stellt man zum Beispiel Pfeilspitzen her? Wie lange dauert es, eine Axt zum Holzfällen herzustellen? Wie groß war damals ein sogenanntes Langhaus? Aus welchen Materialien bestanden die damaligen Werkzeuge? Wie konnte man als Steinzeitmensch Feuer machen?

Die Herstellung von kleinen Messern oder Speerspitzen aus Feuerstein war für die meisten genauso interessant wie der Beweis, dass es in der Steinzeit nicht „Feuerbohren“ hieß, um Feuer zu entfachen, sondern „Feuerschlagen“. Gebannt schauten die Schüler auf den Archäologen, der einen Klumpen Katzengold, auch Pyrit genannt, und einen Feuerstein zusammenschlug. Die dadurch entstandenen Funken fielen auf den Abrieb eines „Baumschwammerls“ und dort gelang es tatsächlich, Glut zu entfachen. Für Begeisterung sorgte letztendlich auch das erste vollfunktionsfähige Taschenmesser:  der Faustkeil, welcher Messer, Bohrer, und Schabewerkzeug in einem war.

Zusammenfassend mussten die Schüler einstimmig feststellen, dass zwar das Arbeiten in der Steinzeit sehr viel Geduld abverlangte und das Leben hart, kräftezehrend und schwierig war – aber die Menschen der Steinzeit auch großartige Erfinder waren.

 Gespannt lauschten die Grafenauer Realschüler den Erzählungen des Archäologen Bernard Bischler über die Herstellung von einfachen Werkzeugen in der Steinzeit.Gespannt lauschten die Grafenauer Realschüler den Erzählungen des Archäologen Bernard Bischler über die Herstellung von einfachen Werkzeugen in der Steinzeit.


- CS


Staatliche Realschule GrafenauGrafenau

Quellenangaben

Realschule Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Welcher Beruf passt zu mir?Grafenau Was kommt nach der Schule? Eine schwierige Frage, die sich an den Realschulen Jahr für Jahr schon Schüler der 9. Klassen stellen müssen, da sie sich bestenfalls schon im „Vorabschlussjahr“ für einen `Weg danach` entscheiden sollten. Dabei den Beruf zu finden, der zu einem passt, stellt für so manchen eine Herausforderung dar.Mehr Anzeigen 31.10.2022Gemeinsam Experimentieren und ein Dorf der Zukunft bauenGrafenau Technik-Klassen der Realschule Grafenau nahmen an MINT-Projekttagen der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher teilMehr Anzeigen 27.10.2022Erster Schultag an der RealschuleGrafenau Etwas nervös und aufgeregt warteten 67 neue Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Eltern auf dem Schulhof, um von Schulleiter Ferdinand Klingelhöfer bei strahlendem Sonnenschein an der Staatlichen Realschule Grafenau begrüßt zu werden.Mehr Anzeigen 17.09.20223.000,00 Euro für einen guten ZweckGrafenau Einen Tag für einen guten Zweck arbeiten – das ist das Motto des Sozialen Tages. Und so tauschten die Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule Grafenau mittlerweile schon traditionell gegen Ende des Jahres die Schulbank für einen Arbeitsplatz.Mehr Anzeigen 01.08.2022Deutschland trifft Spanien – schon ein halbes Jahr vor der WMGrafenau Im Rahmen des Programms Erasmus+ der Europäischen Union hatte die Realschule Grafenau in der vergangenen Woche Besuch von zwei Kolleginnen aus der andalusischen Partnerschule IES Hispanidad in Santa Fe, Granada.Mehr Anzeigen 13.05.2022„Seppis Tagebuch“ begeistert Schüler und LehrerGrafenau Am 26. April war der Autor Hans-Peter Schneider zu Gast an der Realschule Grafenau und las für alle fünften und sechsten Klassen aus seiner humorvollen Comic-Roman-Reihe „Seppis Tagebuch“ vor.Mehr Anzeigen 03.05.2022