zurück zur Übersicht
21.12.2019
223 Klicks
teilen

Alles, was man über den Passauer Wochenmarkt wissen muss

Regelmäßig finden in Passau zwei verschiedene Wochenmärkte statt, die eine adäquate Alternative zum Einkauf im Supermarkt darstellen. Dabei werden an öffentlichen Plätzen vorwiegend regionale und frische Produkte angeboten. Um einen Überblick darüber zu schaffen, an welchen Orten sich die Märkte befinden, zu welchem Zeitpunkt sie stattfinden und mit welchem Angebot zu rechnen ist, haben wir alle wissenswerten Informationen zusammengefasst.

Wo finden die Wochenmärkte statt?

In Passau gibt es zwei Wochenmärkte. Einen am Domplatz und einen im Klostergarten. Ursprünglich sollte der Markt im Klostergarten nur als Ausweichstandort zum Domplatz dienen, weil letzterer zum Beispiel während dem Weihnachtsmarkt nicht stattfinden kann. Weil der Markt im Klostergarten aber beliebter war und mehr Umsatz brachte, wurden über die letzten Jahre zahlreiche Diskussionen darüber geführt, ob und wie man den Platz in der „Neuen Mitte“ halten könnte. Vorerst stellte sich der Stadtrat quer, weil der Domplatz als alleiniger Standort Tradition habe und ein fester Bestandteil des Lebens in der Altstadt sei. Als die Gespräche jedoch 2013 abermals geführt wurden, nachdem der Markt im Zuge der Neugestaltung des Domplatzes einige Monate im Klostergarten stattfand, entschied sich der zuständige Ordnungsausschuss für einen Kompromiss.

Wann finden die Märkte statt?

Der Kompromiss in der Entscheidung des Stadtrats, nachdem die Händler sogar Unterschriften für einen dauerhaften Standort im Klostergarten sammelten, lag darin, einen Wochenmarkt an beiden Plätzen zu genehmigen. Mittlerweile finden sie in der Regel jeden Dienstag und Freitag von 7 bis 12.30 Uhr im Klostergarten sowie jeden Samstag von 7 bis 14 Uhr am Domplatz statt. Sofern der Markttag auf einen gesetzlichen Feiertag fällt, findet er am vorangehenden Werktag statt.

Ein Blumenstand am "kleinen Wochenmarkt" im Klostergarten letzten Dienstag

Was wird geboten?

Um es kurz zu machen: Alles, was das Herz begehrt. Vorwiegend werden, wie es sich auf einem Wochenmarkt gehört, frische Nahrungsmittel wie Fleisch- und Wurstwaren, Käse, Eier, Fisch oder Feinkost angeboten. Zudem gehören auch Obst- und Gemüsestände sowie Händler mit Strickwaren und Pflanzen aller Art zum Grundinventar. Man sollte jedoch beachten, dass das Warenangebot am Freitag deutlich größer ist, als am Dienstag, wo der sogenannte „kleine Wochenmarkt“ stattfindet. Neben dem klassischen Marktangebot, sieht man in letzter Zeit vermehrt Imbiss-Stände mit veganen sowie vegetarischen Gerichten. Alles in allem punkten die Wochenmärkte mit vielseitigen und qualitativ hochwertigen Produkten.

Wie gestaltet sich die Anfahrt?

Wer mit dem Auto unterwegs ist, für den ist der Markt am Klostergarten wahrscheinlich die bessere Wahl. Dort hat man die Möglichkeit ohne Probleme in einem der zahlreichen Parkhäuser in der Nähe zu parken, oder, wenn der Einkauf schnell vonstatten geht, kann man sogar einen der kostenlosen Kurzzeitparkplätze direkt vor dem Markt nutzen. Am Dom gestaltet sich die Sache schon deutlich schwieriger. Wenn man nicht gerade um die Ecke wohnt, ist es wohl am besten in einem Parkhaus zu parken und anschließend zum Domplatz zu spazieren oder auf den sogenannten „City Bus“ zurückzugreifen, welcher unweit des Marktes hält.

 


- mr


Stadt PassauStadt | Passau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Ausbildung bei der Stadt erfolgreich absolviertPassau Oberbürgermeister Jürgen Dupper hat kürzlich allen Auszubildenden und Beamtenanwärtern, die in diesem Jahr ihre Ausbildung bei der Stadt Passau erfolgreich abschließen konnten, persönlich gratuliert.Mehr Anzeigen 11.01.2019Gründerberater-Netzwerk ins Leben gerufenPassau Das Referat für Wirtschaft und Arbeit, Tourismus und Stadtmarketing der Stadt Passau hat gemeinsam mit dem INN.KUBATOR – Passauer Standort des Gründerzentrums Digitalisierung Niederbayern (GZDN) – alle im Bereich der Gründerberatung tätigen Personen zu einem ersten Netzwerktreffen eingeladen.Mehr Anzeigen 11.01.2019Grubweger Reservisten übergeben Vereinschronik an OB DupperPassau Aus Anlass des 40-jährigen Gründungsjubiläums 2017 hat die Reservistenkameradschaft des Krieger- und Soldatenvereins Passau-Grubweg unter Federführung des Vorsitzenden Reinhold Resch eine Vereinschronik erstellt.Mehr Anzeigen 11.01.2019MdL Manfred Eibl zu Besuch in der IHK NiederbayernPassau Als neu gewählter Abgeordneter des Bayerischen Landtags ist Manfred Eibl von den Freien Wählern künftig stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses Bauen, Wohnen und Verkehr.Mehr Anzeigen 09.01.2019Pfarrerin Ulrike Häberlein verabschiedet sich von OB Jürgen DupperPassau Nach rund neuneinhalb Jahren verlässt Ulrike Häberlein, Pfarrerin der Evangelisch-Lutherischen Friedenskirche, die Dreiflüssestadt Passau, um in Sulzbach-Rosenberg eine neue Pfarrstelle anzutreten.Mehr Anzeigen 05.01.2019Beleuchtung für Max-Denkmal am DomplatzPassau Bei der Eröffnung des Passauer Christkindlmarktes hatte Oberbürgermeister Jürgen Dupper diesmal eine ganz besondere Überraschung im Gepäck. Auf sein Kommando wurde in diesem Rahmen eine eigene Beleuchtung für das Max-Denkmal in Betrieb genommen.Mehr Anzeigen 03.12.2017