zurück zur Übersicht

28.11.2019
402 Klicks
teilen

Politische Vertreter aus der Region wollen Schließung von Jugendherbergen verhindern

Nichts unversucht lassen wollen die politischen Vertreter der Region, um das Deutsche Jugendherbergswerk doch noch umzustimmen und damit die Schließung der Jugendherbergen in Haidmühle-Frauenberg und in Bayerisch Eisenstein zu verhindern. Bei einem Treffen im Rathaus in Haidmühle mit Vertretern des Jugendherbergswerks – zu dem Landrat Sebastian Gruber eingeladen hatte - ging es darum, Möglichkeiten auszuloten, wie die beiden Jugendherbergen zu erhalten seien. Und welchen Beitrag die Region und ihre politischen Vertreter dazu leisten könnten. Zumindest ein leichter Hoffnungsschimmer zeigte sich am Ende der Diskussion. Im Rahmen der Gespräche brachte MdL Manfred Eibl die Möglichkeit zusätzlicher Fördergelder von Landesebene ins Spiel. Diese Möglichkeiten wolle man sich ansehen und die Maßnahmen unter diesem Aspekt noch einmal durchrechnen, erklärten der Präsident des Landesverbands Bayern des Deutschen Jugendherbergswerkes Klaus Umbach sowie Vorstand Winfried Nesensohn, die aus München angereist waren.

Anfang Oktober war bekannt geworden, dass das Jugendherbergswerkes plant, die beiden Einrichtungen zum Jahresende 2020 zu schließen. Die endgültige Entscheidung, hieß es damals, solle Mitte Dezember fallen. Mehrere Gespräche haben seither stattgefunden. Unter anderem waren Vertreter der beiden betroffenen Gemeinden mit MdL Manfred Eibl nach München gefahren, um für den Erhalt der Häuser zu werben. Auch Landrat Sebastian Gruber hatte bei einem Gespräch Mitte Oktober in München versucht, die Verantwortlichen des Jugendherbergswerkes umzustimmen. Damals war auch das Treffen in der Region vereinbart worden.

Neben Landrat Sebastian Gruber und dem stellvertretenden Landrat des Landkreises Regen Willi Killinger versuchten bei dem Treffen am Mittwochabend in Haidmühle die Landtagsabgeordneten Manfred Eibl und Max Gibis sowie Bürgermeisterin Margot Fenzl aus Haidmühle und der Bayerisch Eisensteiner Bürgermeister Charly Bauer die Gäste aus München davon zu überzeugen, dass es die falsche Entscheidung sei, die beiden Häuser in Haidmühle und Bayerisch Eisenstein zu schließen.

Es waren die Zahlen, die in den Gesprächen eine große Rolle spielten. Von einem Investitionsvolumen von rund zehn Millionen Euro sprach Vorstand Nesensohn für eine Generalsanierung der Häuser in Haidmühle und Bayerisch Eisenstein. Mit den beiden Häusern in Saldenburg und Waldhäuser würde man dann in der Region allein gut 14 Millionen Euro ausgeben. Diese Summen könne das Jugendherbergswerk unter den derzeitigen Förderbedingungen und der allgemein angespannten finanziellen Situation des Herbergswerkes nicht stemmen.

Und auch die Auslastungszahlen, so Umbach, sprächen gegen einen Weiterbetrieb der beiden Häuser. Trotz Bemühungen des Jugendherbergswerkes, der Gemeinden und der Landkreise seien diese in einem Bereich, in dem sich die Herbergen nicht wirtschaftlich führen ließen.

Von Seiten der Bürgermeister, Landräte und Abgeordneten kam dazu mehrmals der Vorwurf, dass der jetzt anstehende Sanierungsstau ja keine kurzfristige Entwicklung sei. „Das Jugendherbergswerk hat seit Jahren zum Großteil nur noch die nötigen Reparaturen in den beiden Häusern erledigt. Erst dadurch ist die jetzige Situation entstanden“, betonte Landrat Gruber. Auch war man sich über die eine oder andere Zahl nicht einig. Die Vertreter aus der Region versuchten auch immer wieder an die Verantwortung des Jugendherbergswerkes zu appellieren. Das Herbergswerk müsse sich überlegen, ob es seinem Bildungsauftrag in der Fläche noch gerecht werde, wenn es jetzt weitere Häuser im strukturschwachen ländlichen Raum schließe, erklärte etwa Landtagsabgeordneter Max Gibis. Den Vorwurf, man ziehe sich zugunsten der Ballungsräume aus dem ländlichen Raum zurück, wollten Umbach und Nesensohn nicht gelten lassen. Mit den beiden Häusern in Saldenburg und Waldhäuser, die man aufwändig saniere, sei man in der Region immer noch stark präsent.

Lange diskutiert haben Vertreter aus der Region am Mittwochabend mit den Verantwortlichen des Jugendherbergswerkes über die Zukunft der Jugendherbergen in Haidmühle und Bayerisch Eisenstein. Landrat Sebastian Gruber (4. Von links) hatte zu dem Gespräch nach Haidmühle eingeladen, an dem (von links) der Bayerisch Eisensteiner Bürgermeister Charly Bauer, MdL Max Gibis, der stellvertretende Landrat des Landkreises Regen Willi Killinger, Bürgermeisterin Margot Fenzl aus Haidmühle, MdL Manfred Eibl, der Geschäftsleiter der Gemeinde Haidmühle Johannes Jung sowie von Seiten des Jugendherbergswerkes Vorstand Winfried Nesensohn und der Präsident des Landesverbands Bayern Klaus Umbach teilnahmen, die aus München angereist waren.Lange diskutiert haben Vertreter aus der Region am Mittwochabend mit den Verantwortlichen des Jugendherbergswerkes über die Zukunft der Jugendherbergen in Haidmühle und Bayerisch Eisenstein. Landrat Sebastian Gruber (4. Von links) hatte zu dem Gespräch nach Haidmühle eingeladen, an dem (von links) der Bayerisch Eisensteiner Bürgermeister Charly Bauer, MdL Max Gibis, der stellvertretende Landrat des Landkreises Regen Willi Killinger, Bürgermeisterin Margot Fenzl aus Haidmühle, MdL Manfred Eibl, der Geschäftsleiter der Gemeinde Haidmühle Johannes Jung sowie von Seiten des Jugendherbergswerkes Vorstand Winfried Nesensohn und der Präsident des Landesverbands Bayern Klaus Umbach teilnahmen, die aus München angereist waren.


Viel Raum nahmen auch Ideen ein, wie man die Standorte attraktiver machen könnte. Der wichtigste Punkt dabei, da waren sich alle Anwesenden einig, wäre eine Modernisierung der beiden Häuser. Um die Kosten für das Jugendherbergswerk dabei zu senken, brachte Landtagsabgeordneter Manfred Eibl die Möglichkeit einer zusätzlichen Förderung über die Bayerische Landesstiftung durch einen bildungspolitischen innovativen Ansatz ins Gespräch. Eibl sah gute Chancen, dass man diesen Fördertopf in Anspruch nehmen könnte. Auch sein Kollege Max Gibis erklärte sich bereit, bei der Suche nach und dem Erschließen von zusätzlichen Fördermöglichkeiten behilflich zu sein, ebenso Landrat Gruber und stellvertretender Landrat Killinger. „Wir sind jederzeit bereit, zusammen mit Ihnen die entsprechenden Besuche zu absolvieren“, erklärte Landrat Gruber. Wenn man diesen Weg beschreiten wolle, brauche man aber mehr Zeit. Wenn das Jugendherbergswerk im Dezember beschließe die Häuser Ende 2020 zu schließen, brauche man nirgendwo mehr wegen Fördergeldern vorsprechen.

Präsident Umbach und Vorstand Nesensohn versprachen sich noch einmal die zusätzlichen Fördermöglichkeiten anzusehen und die Maßnahmen unter diesem Aspekt noch einmal durchzurechnen. Man werde auf diesem Hintergrund den Empfehlungsbeschluss die Häuser in Haidmühle und Bayerisch Eisenstein zu schließen, noch einmal ernsthaft anschauen. Darüber hinaus, so die Gäste aus München, könne man nichts versprechen. Es sei selbstverständlich die freie unternehmerische Entscheidung des Jugendherbergswerkes, ob man die beiden Häuser schließen oder weiterbetreiben wolle, erklärte Gruber zum Abschluss. Dennoch hoffe man in der Region, dass die Entscheidung schlussendlich für einen Weiterbetrieb falle.


- sb


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Nächtliche Ausgangssperre in FRG aufgehobenFreyung Nachdem der maßgebliche Inzidenzwert von 100 in den letzten sieben aufeinanderfolgenden Tagen im Landkreis Freyung-Grafenau unterschritten worden ist, entfällt ab dem 23.02.2021 die nächtliche Ausgangssperre in unserem Landkreis.Mehr Anzeigen 22.02.2021Sicherheit und Perspektive für OstbayernFreyung Die Landkreise an der ostbayerischen Grenze zur tschechischen Republik haben derzeit im bayerischen und deutschen Vergleich zum Teil hohe bis sehr hohe Coronafallzahlen und 7-Tage-Inzidenzen.Mehr Anzeigen 22.02.2021Weiteres Treffen zur Zukunft der Jugendherberge Haidmühle-FrauenbergHaidmühle Der Einsatz für den Verbleib der Jugendherberge in Haidmühle-Frauenberg geht weiter. Bei einem Gespräch mit Präsidium und Vorstand des Landesverbands Bayern des Deutschen Jugendherbergswerkes in München hat Landrat Sebastian Gruber noch einmal die Argumente für den Erhalt der Jugendherberge mit Nachdruck vertreten.Mehr Anzeigen 19.10.2019Einsatz für Verbleib der Jugendherberge Haidmühle-FrauenbergHaidmühle Für den Verbleib der Jugendherberge in Haidmühle-Frauenberg wollen sich Landrat Sebastian Gruber und Haidmühles Bürgermeisterin Margot Fenzl mit Nachdruck und guten Argumenten einsetzen.Mehr Anzeigen 11.10.2019Landkreiskampagne „MADE in FRG“ räumt abFreyung Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie zeichnet das Regionalmanagement Freyung-Grafenau für besonders zukunftsorientierte Projektarbeit aus.Mehr Anzeigen 07.04.2019LandArztMacher feiern JubiläumFreyung Bereits zum zweiten Mal beteiligt sich der Landkreis Freyung-Grafenau über sein Regionalmanagement am „Exzellent“-Projekt der LandArztMacher aus Regen.Mehr Anzeigen 30.03.2019



Diese Webseite verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Um die Funktionen unserer Webseite vollumfänglich Nutzen zu können, willigen Sie bitte in deren Nutzung ein.

Mehr Infos: Datenschutz | Impressum

Akzeptieren und schließen
Alle Cookies akzeptieren Cookie-Einstellungen anpassen
Cookie-Erklärung Über Cookies
Notwendig Präferenzen Statistiken Marketing

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf
cookieinfoWAIDLER.COMSpeichert die Benutzereinstellungen zu den Cookies.90 Tage
waidler-sessionWAIDLER.COMEindeutige ID, die die Sitzung des Benutzers identifiziert.Session
_gadsGoogleVerwendet von Google für die Werbeplätze und Werbeanzeigen1 Jahr

Präferenz-Cookies ermöglichen einer Webseite sich an Informationen zu erinnern, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht, wie z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden.

Name Anbieter Zweck Ablauf
waidler-logWAIDLER.COMSpeichert den User-Login mit Auswahl „merken“ im aktuellen Browser für bis zu 30 Tage.30 Tage

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Name Anbieter Zweck Ablauf
_gaGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.2 Jahre
_gatGoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag
_gidGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.1 Tag
_gat_<CODE>GoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag
_gat_auGoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Name Anbieter Zweck Ablauf
IDEGoogleVerwendet von Google DoubleClick, um die Handlungen des Benutzers auf der Webseite nach der Anzeige oder dem Klicken auf eine der Anzeigen des Anbieters zu registrieren und zu melden, mit dem Zweck der Messung der Wirksamkeit einer Werbung und der Anzeige zielgerichteter Werbung für den Benutzer.1 Jahr
test_cookieGoogleVerwendet, um zu überprüfen, ob der Browser des Benutzers Cookies unterstützt.1 Tag
ads/ga-audiencesGoogleUsed by Google AdWords to re-engage visitors that are likely to convert to customers based on the visitor's online behaviour across websites.Session
NIDGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die das Gerät eines wiederkehrenden Benutzers identifiziert. Die ID wird für gezielte Werbung genutzt.1 Jahr
_fbpWAIDLER.COMWird von Facebook genutzt, um eine Reihe von Werbeprodukten anzuzeigen, zum Beispiel Echtzeitgebote dritter Werbetreibender.3 Monate
VISITOR_INFO1_LIVEYouTubeVersucht, die Benutzerbandbreite auf Seiten mit integrierten YouTube-Videos zu schätzen.179 Tage
YSCYouTubeRegistriert eine eindeutige ID, um Statistiken der Videos von YouTube, die der Benutzer gesehen hat, zu behalten.Session
yt-remote-device-idYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosPersistent
yt-remote-session-appYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosSession
yt-remote-session-nameYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosSession
Einstellungen speichern

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen.

Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten.

Bitte geben Sie Ihre Einwilligungs-ID und das Datum an, wenn Sie uns bezüglich Ihrer Einwilligung kontaktieren.