zurück zur Übersicht
11.10.2019
264 Klicks
teilen

Einsatz für Verbleib der Jugendherberge Haidmühle-Frauenberg

Für den Verbleib der Jugendherberge in Haidmühle-Frauenberg wollen sich Landrat Sebastian Gruber und Haidmühles Bürgermeisterin Margot Fenzl mit Nachdruck und guten Argumenten einsetzen.
Noch sei nichts entschieden, so Landrat Gruber, aber es gäbe Pläne des Jugendherbergswerkes die Einrichtung zum Jahresende 2020 zu schließen. Die endgültige Entscheidung soll Mitte Dezember fallen.
Gruber und Fenzl wollen alle Hebel in Bewegung setzen, um beim Jugendherbergswerk eine Entscheidung zum Fortbestand Haidmühles herbeizuführen.

„Wir wollen eine Schließung auf jeden Fall verhindern“, betont Gruber. Der Landrat will die Angelegenheit auch zu einem der Hauptthemen bei einem anstehenden Gespräch mit dem Präsidenten des Landesverbandes Bayern im Deutschen Jugendherbergswerk Klaus Umbach machen.
„Die Jugendherberge ist eine wichtige touristische Einrichtung für uns. Es gibt weitum keine ähnlich ausgerichtete Einrichtung mit der entsprechenden Bettenzahl“, erklärt Bürgermeisterin Fenzl. Die Jugendherberge in Haidmühle-Frauenberg mit rund 150 Übernachtungsplätzen zu verlieren wäre „ein herber Verlust für Haidmühle und für den Landkreis“. Gerade auch weil die Jugendherbergen oft den Einstieg bieten für spätere Aufenthalte. „Wer als Schüler hier war und gesehen hat, wie schön es hier ist, der kommt wieder“, so Gruber.

Landrat Sebastian Gruber und Bürgermeisterin Margot Fenzl wollen sich dafür einsetzen, dass das Jugendherbergswerk seine Pläne aufgibt, die Jugendherberge Haidmühle-Frauenberg zum Jahresende 2020 zu schließen.Landrat Sebastian Gruber und Bürgermeisterin Margot Fenzl wollen sich dafür einsetzen, dass das Jugendherbergswerk seine Pläne aufgibt, die Jugendherberge Haidmühle-Frauenberg zum Jahresende 2020 zu schließen.


„Es entsteht der Eindruck, dass das Jugendherbergswerk sein Netz zugunsten der Metropolen ausdünnt“, ärgert sich der Landrat. Haidmühle biete nicht nur eine einzigartige Möglichkeit den Schülern die wunderschöne Natur des Bayerwaldes nahezubringen. Mit seinem Standort im Dreiländereck sei es auch der ideale Ausgangspunkt, um grenzüberschreitende Jugendarbeit im Herzen Europas voranzutreiben. „Das Jugendherbergswerk könnte hier ein neues Aushängeschild im Dreiländereck Deutschland, Tschechien, Österreich schaffen und somit einen nachhaltigen Beitrag zum Zusammenleben in Europa leisten“, so der Landrat.


- sb


Landratsamt Freyung-GrafenauLandratsamt | Freyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Weiteres Treffen zur Zukunft der Jugendherberge Haidmühle-FrauenbergHaidmühle Der Einsatz für den Verbleib der Jugendherberge in Haidmühle-Frauenberg geht weiter. Bei einem Gespräch mit Präsidium und Vorstand des Landesverbands Bayern des Deutschen Jugendherbergswerkes in München hat Landrat Sebastian Gruber noch einmal die Argumente für den Erhalt der Jugendherberge mit Nachdruck vertreten.Mehr Anzeigen 19.10.2019Dienstgebäude Königsfeld energetisch auf dem neuesten StandFreyung In mehreren Phasen hat der Landkreis seit November 2017 das Dienstgebäude Königsfeld energetisch auf dem neuesten Stand gebracht. Jetzt ist die Sanierung des Landratsamtsgebäude in der Grafenauer Straße abgeschlossen.Mehr Anzeigen 23.04.2019LandArztMacher feiern JubiläumFreyung Bereits zum zweiten Mal beteiligt sich der Landkreis Freyung-Grafenau über sein Regionalmanagement am „Exzellent“-Projekt der LandArztMacher aus Regen.Mehr Anzeigen 30.03.2019Freyung-Grafenau präsentiert sichBerlin Freyung-Grafenaus Landrat Sebastian Gruber hatte die Gelegenheit, im Rahmen einer Tagung in Berlin das Fachkräftemarketing des Landkreises einem breiten Fachpublikum zu präsentieren.Mehr Anzeigen 27.03.2019Landrat ehrt Feldgeschworenen Jakob HobelsbergerHohenau Landrat Sebastian Gruber hat in Anerkennung seiner verdienstvollen 25-jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit dem Feldgeschworenen Jakob Hobelsberger aus Hohenau eine Ehrenurkunde überreicht.Mehr Anzeigen 08.05.2018Der Landkreis investiert in den Gemeinden: Deckenbau 2017Neuschönau Landrat Sebastian Gruber machte sich gemeinsam mit Bürgermeister Alfons Schinabeck ein Bild von den Deckenbauarbeiten des Landkreises in der Gemeinde Neuschönau. Der Landkreis erneuert hier die Fahrbahndecke der FRG 5 im Bereich der Ortsdurchfahrt Schönanger und der FRG 52 im Bereich der Ortsdurchfahrt Altschönau.Mehr Anzeigen 11.09.2017