zurück zur Übersicht
21.11.2019
250 Klicks
teilen

In den Arbeitsalltag der Eltern geschnuppert

Ausschlafen konnten die Kinder der Nationalpark-Mitarbeiter am Buß- und Bettag nicht - dafür bekamen sie einen tollen Vormittag mit einem bunten Programm geboten. An dem schulfreien Tag durften sie mit ihren Eltern in die Arbeit kommen und deren Arbeitsplätze besichtigen. Danach standen Spiele und eine Bastelaktion auf dem Programm.

"Wir haben den Kinder-Mitbring-Tag im vergangenen Jahr zum ersten Mal durchgeführt", erklärt Dr. Franz Leibl, Leiter der Nationalparkverwaltung. "Das Angebot ist von unseren Mitarbeitern sehr gut aufgenommen worden so dass wir nun in jedem Jahr eine Betreuung am Buß- und Bettag anbieten werden." Leibl hatte sich an dem Vormittag auch Zeit für die kleinen Gäste genommen und sie zu Kuchen und Saft an seinen Besprechungstisch eingeladen. "Es ist toll wenn man sieht, wie dieser doch außergewöhnliche und spannende Vormittag den Kindern gefällt."

Einmal auf dem Platz des Nationalpark-Leiters sitzen konnten die Kinder, die am Buß- und Bettag mit ihren Eltern in die Verwaltung gekommen sind. Von Dr. Franz Leibl (v.l.) wurden sie begrüßt, danach hatten sich Fabio Kastenhuber und Ruth Goldhahn ein buntes Programm überlegt.Einmal auf dem Platz des Nationalpark-Leiters sitzen konnten die Kinder, die am Buß- und Bettag mit ihren Eltern in die Verwaltung gekommen sind. Von Dr. Franz Leibl (v.l.) wurden sie begrüßt, danach hatten sich Fabio Kastenhuber und Ruth Goldhahn ein buntes Programm überlegt.


Danach übernahmen Ruth Goldhahn und Fabio Kastenhuber, zwei Teilnehmer am freiwilligen ökologischen Jahr im Nationalpark, das Kommando. Zunächst standen Spiele im Grafenauer Kurpark auf dem Programm, anschließend konnten die Kinder Eichhörnchen basteln.


- sb


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Naturschutzwälder tragen zum Klimaschutz beiGrafenau Kann sich Deutschland nutzungsfreie Wälder für den Biotop- und Artenschutz leisten? Diese Frage wird aktuell oft vor dem Hintergrund des Klimawandels diskutiert und muss klar mit einem „Ja“ beantwortet werden.Mehr Anzeigen 16.02.2020Junge Verstärkung für den NationalparkGrafenau Jungen Erwachsenen einen ersten Einblick ins Berufsleben zu bieten ist seit jeher ein Anliegen der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald. So zählen die Teilnehmer am freiwilligen ökologischen Jahr – kurz FÖJ – zu einer tragenden Stütze im Schutzgebiet.Mehr Anzeigen 07.09.2019Rindenstreifenmesser ist jetzt im Handel erhältlichGrafenau Das Ausbreiten des Borkenkäfers verhindern aber trotzdem die Artenvielfalt erhalten – dass dies möglich ist, zeigten die Forscher des Nationalparks Bayerischer Wald im Jahr 2016 mit einer wegweisenden Entwicklung.Mehr Anzeigen 13.04.2019Probesitzen auf dem Stuhl des NationalparkchefsGrafenau Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird in der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald großgeschrieben. Aus diesem Grund durften heuer beim schulfreien Buß- und Bettag die Kinder erstmals mit ihren Eltern in die Arbeit kommen.Mehr Anzeigen 25.11.2018Bei den Kippen-Kasten sind die Raucher gefragtGrafenau „Müll aus, Natur an“ heißt die Anti-Müll-Kampagne des Nationalparks Bayerischer Wald, die seit Anfang dieses Jahres läuft. In einer ersten Aktion wurden Hundebesitzer dafür sensibilisiert, Hundekotbeutel nicht in der Natur zu entsorgen. Die zweite Aktion richtet sich nun an Raucher.Mehr Anzeigen 04.10.2018Jungforscher nehmen die Gewässer unter die LupeGrafenau 2015 startete der Nationalpark Bayerischer Wald erstmals eine Junior-Forschergruppe. Drei Doktoranten beschäftigten sich bis zum Sommer dieses Jahres mit den Auswirkungen des Klimawandels auf die Wälder.Mehr Anzeigen 25.09.2018