zurück zur Übersicht
12.11.2019
165 Klicks
teilen

Neue Wanderwegemarkierungen für Achslach

Eingebettet in die Wälder rund um Hirschenstein, Kälberbuckel, Rauher Kulm, Vogelsang und Schusterstein liegt das Hochtal Achslach-Lindenau. „Seit Aktiverholung und Naturerleben wieder hoch im Kurs bei den Gästen stehen“, weiß Mathilde Michl, Leiterin der örtlichen Tourist-Information, „bilden Wanderer und Mountainbiker das Gros unserer Besucher.“ Weil diese natürlich nicht auf Abwege geraten sollen, hat Achslach nun sämtliche Wanderwegemarkierungen überprüfen und auf Vordermann bringen lassen – und das vom Profi.

Dieser trat auf Vermittlung der Kreisentwicklungsgesellschaft ARBERLAND REGio GmbH in Person von Ferdinand Irschina auf. Acht heimische Gemeinden hat der Zwieseler seit Aktionsstart betreut. „Heuer Achslach und Böbrach parallel“, erzählt er. Das für die Arbeiten notwendige Material an den zehn Haupt- und Rundwanderwegen der Hirschenstein-Gemeinde – 35 Wegweiser sowie diverse kleinere Markierungskennzeichen – stellte der Naturpark Bayerischer Wald zur Verfügung.

Inspektion am Schusterstein: (v.l.) Touristinfo-Leiterin Mathilde Michl, „Wegemarkierer“ Ferdinand Irschina und Achslachs Bürgermeisterin Gaby Wittenzellner.Inspektion am Schusterstein: (v.l.) Touristinfo-Leiterin Mathilde Michl, „Wegemarkierer“ Ferdinand Irschina und Achslachs Bürgermeisterin Gaby Wittenzellner.


Beim Ortstermin am Mittwoch dankte Bürgermeisterin Gaby Wittenzellner dem Landkreis Regen, allen voran Susanne Wagner, die das Touristische Service Center der ARBERLAND REGio GmbH leitet: „Vor 17 Jahren sind unsere Markierungen zum letzte Mal erneuert worden. Sie haben es also bitter nötig gehabt.“ „Happy Hirsch“-Chef Michael Aigner, dessen Haus direkt am Weg zum Hirschenstein liegt, berichtete vom durchweg positiven Feedback der Gäste und freute sich über eine konstante Auslastung von 70 bis 85 Prozent während der Wandersaison 2019.


- sb


ARBERLAND REGio GmbHKreisentwicklung | Regen

Quellenangaben

ARBERLAND REGio GmbH



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

IBU Cup Biathlon 2018 - Das OK und die Helfer stehen in den Startlöchern!Regen Mehr als 200 Ehrenamtliche aus den Landkreisen Regen, Cham, Deggendorf, Freyung-Grafenau und Passau werden auch 2018 den reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe garantieren.Mehr Anzeigen 26.12.2017Regionalfördermittel bestmöglich nutzenRegen Sowohl gewerbliche als auch touristische Projekte im Landkreis Regen dürfen noch bis 2020 auf Unterstützung durch attraktive Fonds der Regionalförderung hoffen.Mehr Anzeigen 04.11.2017Neue Kutscher für das ARBERLANDRegen 14 angehende Kutschführer aus den Landkreisen Regen und Deggendorf haben sich in Katzenbach/Böbrach erfolgreich zum Fahren mit Pferden im Straßenverkehr und im Gelände qualifiziert.Mehr Anzeigen 15.06.2017„Karriere Schritt für Schritt“ an der Mittelschule RegenRegen Industrie oder Handwerk? Arbeit oder FOS bzw. BOS? Hierbleiben oder Wegziehen? Damit junge Menschen mit diesen Fragen nicht allein bleiben, veranstaltet das Regionalmanagement der ARBERLAND REGio GmbH regelmäßig den Berufsorientierungstag „Karriere Schritt für Schritt“ an den Schulen im Landkreis Regen.Mehr Anzeigen 14.06.2017Karrierechancen vor der Haustür!Regen Uni oder Werkstatt? Campus oder Berufsschule? Hierbleiben oder Wegziehen? Damit angehende Abiturienten im Dschungel der unbegrenzten Möglichkeiten nicht die Orientierung verlieren, veranstaltet das Regionalmanagement der ARBERLAND REGio GmbH regelmäßig einen „Akademikertag“ für die Gymnasien sowie die Berufs- und Fachoberschule im Landkreis Regen.Mehr Anzeigen 11.04.2017ARBERLAND REGio mit BFMT Gruppe auf „Campus meets Company“ in PassauRegen „Campus meets Company“ lautet das Motto der Firmenkontaktmesse der Universität Passau. Diese Kontaktmöglichkeit zwischen Absolventen und Unternehmen nutzte diese Woche auch die ARBERLAND REGio GmbH, um die attraktiven Karrieremöglichkeiten im Landkreis Regen zu präsentieren und mögliche Nachwuchskräfte für die Region zu akquirieren.Mehr Anzeigen 05.12.2016