zurück zur Übersicht
02.11.2019
318 Klicks
teilen

Frauenförderung und Nachwuchsgewinnung als Ziel

Eine Bilanz der zurückliegenden Monate sowie die Bewertung der Entscheidung des CSU-Parteitags betreffend der Quotenforderungen der Frauen-Union standen im Zentrum einer Kreisvorstandssitzung in den Räumlichkeiten der Volksmusikakademie in Freyung, zu welcher die Kreisvorsitzende Helga Weinberger geladen hatte. Neben der inhaltlichen Diskussion konnten sich die Vorstandsmitglieder im Rahmen einer von Stadtrat Otto Christoph durchgeführten Besichtigung zudem über die baulichen Maßnahmen sowie die Nutzung des Akademiegebäudes informieren.

In ihrem Rückblick ging die Kreisvorsitzende u. a. auf den Sommerempfang des Bezirksverbandes im Glasdorf Weinfurtner, die durch den Ortsverband Schönberg organisierte Fahrt zur oberösterreichischen Landesgartenschau „Bio.Garten.Eden“ in Aigen-Schlägl sowie den CSU-Parteitag in der Olympiahalle München ein. Hierbei stand neben der Neuwahl des Parteivorstands, im Zuge dessen Ministerpräsident Dr. Markus Söder mit 91,34 Prozent der Stimmen im Amt des Vorsitzenden bestätigt wurde, insbesondere die Beschlussfassung hinsichtlich der Erweiterung der bisherigen Quotenregelungen für Vorstände im Fokus des Interesses.

Stadtrat Otto Christoph und FU-Vorsitzende und stellvertretende Landrätin Helga Weinberger.
Stadtrat Otto Christoph und FU-Vorsitzende und stellvertretende Landrätin Helga Weinberger.


Mit Blick auf den CSU-Parteitag hatte die Frauen-Union auf ihrer Landesversammlung in Veitshöchheim eine Ausweitung der bestehenden innerparteilichen Quoten, die bis dato einen Frauenanteil von mindestens 40 Prozent für den CSU-Parteivorstand sowie die Bezirksvorstände vorschreiben, gefordert. Auch der FU-Kreisverband Freyung-Grafenau positionierte sich für eine Verschärfung der bestehenden Quoten mit dem Ziel einer paritätischen Besetzung in den engeren Vorstandschaften sowie einer Ausweitung der Quotenanwendung auf die Kreisverbände. Die Forderungen der Frauen-Union wurden als Teil eines insgesamt 75 Punkte fassenden Leitantrags zur künftigen Aufstellung der CSU in den Parteitag eingebracht und äußerst kontrovers diskutiert. Im Sinne der Findung einer Kompromisslösung wurde die Anwendung auf die Kreisverbände schließlich als Soll-Vorschrift fixiert.

Hinsichtlich der diesbezüglichen Parteitagsentscheidung betont die Kreisvorsitzende Helga Weinberger, dass sich engagierte weibliche Akteure aufgrund der häufig auftretenden Wahrnehmung der CSU als „Altherrenpartei“ weiter schwer täten, die Partei für junge Frauen attraktiv zu machen. Zur Erreichung einer diesbezüglichen Änderung wäre eine verpflichtende Quote zumindest vorübergehend sinnvoll, um eine Mehrung der Mitwirkung von Frauen in den Verbänden zu erreichen. Die Kreisvorsitzende ist überzeugt, dass das Vorhandensein weiblicher Identifikationsfiguren innerhalb der Partei für die Gewinnung von weiblichen Nachwuchstalenten im politischen Bereich unerlässlich ist.

Zu Besuch in der Volksmusikakademie: Die Vorstandschaft der Frauen-Union um die Vorsitzende und  stellvertretende Landrätin Helga Weinberger mit Stadtrat Otto Christoph.
Zu Besuch in der Volksmusikakademie: Die Vorstandschaft der Frauen-Union um die Vorsitzende und
stellvertretende Landrätin Helga Weinberger mit Stadtrat Otto Christoph.


Die CSU als Volkspartei befindet sich allgemein in einem Spagat zwischen der weiteren Bedienung langjähriger Mitglieder und Wähler sowie der Öffnung gegenüber neuen Ideen und Personengruppen, insbesondere im Bereich der „Digital Natives“, wie Stadträtin Johanna Kössl feststellt. Neue Teilhabemöglichkeiten wie etwa Online-Mitgliedschaften seien daher grundsätzlich zu begrüßen. Ferner müsse jedoch mit einer gezielten Ausweitung von Programmen zur Frauenförderung und Nachwuchsgewinnung eine breitere Basis für die Zukunft geschaffen werden, so der Konsens.

Abschließend informierte die Kreisvorsitzende über den Planungsstand zur Kommunalwahl in den einzelnen Städten, Märkten und Gemeinden sowie auf Kreisebene. Es müsse erklärtes Ziel der Frauen-Union sein, den Anteil der weiblichen Mitglieder in den gewählten Entscheidungsgremien zu steigern. Hierfür plane der Kreisverband zusätzliche Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten. Terminlich folgen eine gemeinsame Weihnachtsfeier sowie die Neujahrsempfänge. Auf Einladung von Stadt- und Kreisrat Simon Stockinger werde man zudem zeitnah die Diskothek Lobo besuchen.


- sb


Junge Union FreyungFreyung

Quellenangaben

Junge Union Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Corona-Krise treibt Digitalisierung der Verbandsstrukturen voranFreyung Mit den vielfältigen und allumfassenden Auswirkungen der Corona-Krise befasste sich die Junge Union Freyung-Grafenau im Rahmen ihrer ersten digitalen Kreisausschusssitzung.Mehr Anzeigen 24.04.2020Erfahrung und neue Kräfte für den KreistagGrafenau (Lichteneck) „Eine starke Mannschaft, die alle Städte, Märkte und Gemeinden des Landkreises repräsentiert sowie die verschiedensten fachlichen, beruflichen und ehrenamtlichen Hintergründe abbildet“ stellte die CSU-Kreisdelegiertenversammlung Landrat Sebastian Gruber für die Kommunalwahl im kommenden Jahr zur Seite.Mehr Anzeigen 29.11.2019CSU setzt auf NachwuchsförderungSchönberg Carlo Schöpp aus Schönberg hat es geschafft: Als einer von bayernweit zweiundzwanzig Jungpolitikern durfte er an der CSU-Akademie teilnehmen und absolvierte diese mit großem Erfolg.Mehr Anzeigen 30.10.2019JU-Kreisverband erzielt Erfolge bei BezirkswahlenDeggendorf Eine umfassende Neuaufstellung nahm die Junge Union Niederbayern im Rahmen ihrer Bezirksdelegiertenversammlung mit turnusgemäßer Neuwahl des Bezirksvorstandes sowie der Mitglieder des Bezirksausschusses in Deggendorf vor.Mehr Anzeigen 07.07.2019Volksmusikakademie „Tanzt... RICHTIG GUT"Freyung Die Volksmusikakademie in Bayern macht durch zahlreiche Aktionen schon im Vorfeld zur Eröffnung 2019 von sich reden. Erst kürzlich wurde der erste Proberaum in der Akademie fertiggestellt und von Volksmusikanten und Sängern ausgiebig getestet.Mehr Anzeigen 08.09.2018Baustellenbesichtigung am 1. April vom Blasmusikbezirk BAYERWALDFreyung Kein Aprilscherz war die Einladung von Dr. Olaf Heinrich auf die Baustelle der ersten bayerischen Volksmusikakademie, welche auf dem Lang-Areal entstehen soll. Die Einladung ging an die Adresse des Blasmusikbezirks BAYERWALD unter ihrem Vorsitzenden, dem Passauer OB Jürgen Dupper mit dem Ziel, sich das Bauprojekt einmal an Ort und Stelle anzusehen.Mehr Anzeigen 04.04.2017