zurück zur Übersicht
08.10.2019
279 Klicks
teilen

Querflöten-Unterricht nach der Suzuki-Methode

Die Städtische Musikschule Passau hat ein neues Unterrichtsangebot, das niederbayernweit einzigartig ist. Ab sofort kann Querflöte auch nach der Suzuki-Methode erlernt werden. Lehrerin Elisabeth Thoma absolvierte eine einjährige Ausbildung bei der Europäischen Suzuki-Gesellschaft und stellte nun Oberbürgermeister Jürgen Dupper das Prinzip vor.
Die Suzuki-Methode geht auf den japanischen Geiger Shinichi Suzuki (1898-1998) zurück und wird auch Muttersprachenmethode genannt. So wie Kinder mühelos das Sprechen vorwiegend durch Nachahmung lernen, kann jedes Kind seine musikalischen Fähigkeiten entwickeln. Das Instrument wird durch Hören, Beobachten und Nachahmen erlernt und das Lerntempo vom Kind selbst bestimmt. So wird Musik von Anfang an als lebendiges Ganzes erlebt und verbindet auf geniale Weise das Spielerische mit dem systematischen Lernen. Konkret weist die Suzuki-Methode folgende Besonderheiten auf: Kinder können schon ab etwa fünf Jahren damit anfangen, sie lernen nach Gehör, in der ersten Unterrichtszeit wird auf das Notenlesen verzichtet, die zu erlernenden Musikstücke werden täglich angehört und die Eltern intensiv eingebunden. Der Unterricht findet sowohl in Einzel- als auch in Gruppenstunden statt.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper (von rechts) freut sich mit Lehrerin Elisabeth Thoma, Musikschulleiterin Barbara Blumenstingl und Kulturamtsleiter Horst Matschiner über das neue Angebot.Oberbürgermeister Jürgen Dupper (von rechts) freut sich mit Lehrerin Elisabeth Thoma, Musikschulleiterin Barbara Blumenstingl und Kulturamtsleiter Horst Matschiner über das neue Angebot.


Elisabeth Thoma erlernte die Querflöte an der Städtischen Musikschule Passau bei der heutigen Leiterin Barbara Blumenstingl, ehe sie Konzertfach Querflöte sowie Instrumentalpädagogik in Linz studierte. Seit 2015 unterrichtet sie selbst an der Städtischen Musikschule Passau, ab sofort bietet sie die Suzuki-Methode zusätzlich zum konventionellen Unterricht an. Oberbürgermeister Jürgen Dupper gratulierte zur erfolgreichen Weiterqualifizierung und wünschte für das neue Angebot einen regen Zulauf.
Weitere Informationen unter Tel. 0851/96685-0 oder per E-Mail an musikschule@passau.de.


- sb


Stadt PassauPassau

Quellenangaben

Stadt Passau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Musik kennt keine (Alters-)GrenzenPassau Musik begleitet Menschen ein Leben lang. Deswegen hat die Städtische Musikschule Passau in Zusammenarbeit mit der Fach- und Anlaufstelle für ältere Menschen ihr Angebot erweitert und spricht damit explizit auch Seniorinnen und Senioren an.Mehr Anzeigen 15.10.2019Festrede zum Musikschuljubiläum veröffentlichtPassau „Warum ist eine Musikschule für eine Stadt wie Passau so wichtig?“, so lautete der Titel der Festrede, die Prof. Dr. Eckart Altenmüller anlässlich der 125-Jahrfeier der Städtischen Musikschule Passau im vergangenen Jahr gehalten hat.Mehr Anzeigen 30.03.2019„Antike Rollenbilder“ im Römermuseum Kastell BoiotroPassau „Rollenbilder“ und „Wertvorstellungen“ sind Schlüsselbegriffe im zeitgenössischen Diskurs zu aktuellen gesellschaftlichen Themen wie Chancengleichheit und Gleichstellung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie allgemeinem sozialen Zusammenhalt.Mehr Anzeigen 26.03.2019Breitbandausbau der Deutschen TelekomPassau Die Deutsche Telekom hat in der Stadt Passau in den Vorwahlbereichen 0851-2, 0851-4, 0851-5 und 0851-8 auf eigene Kosten schnelle Internetanschlüsse geschaffen.Mehr Anzeigen 26.03.2019Städtischer Kinderhort engagiert sich für BienenPassau Im Rahmen eines Projekts zum Thema Nachhaltigkeit haben sich Kinder und Betreuer des Städtischen Kinderhorts auch mit dem kürzlich durchgeführten Volksbegehren „Rettet die Bienen“ beschäftigt.Mehr Anzeigen 16.03.2019„Mach mit, steh auf!“: Stadt Passau startet Plakataktion für ein respektvolles MiteinanderPassau Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs kennen das Szenario: Der Bus fährt eine Haltestelle an, um weitere Passagiere aufzunehmen, allerdings sind alle Sitzplätze bereits belegt.Mehr Anzeigen 14.03.2019