zurück zur Übersicht
28.09.2019
152 Klicks
teilen

Schlittenrennen zur Gaudi und für den guten Zweck

Insgesamt 100 Schlitten sind im Februar dieses Jahres den Hang in Hemerau bei Hauzenberg hinuntergesaust – „hoch mussten alle mit der Hand gezogen werden, das war teilweise auch echt anstrengend“, erzählt Tobias Semik bei einer kleinen Spendenübergabe in der Kinderklinik Dritter Orden Passau. Der Organisator hatte gemeinsam mit Otto Klinger und seinem Helferteam das Gaudi-Schlittenrennen in Hauzenberg auf die Beine gestellt und damit ein echtes Event für Familien geschaffen. „Das gab es früher schon mal, dann Jahre nicht. Wir haben das Schlittenrennen wieder aufleben lassen und jetzt, bei der dritten Auflage hat es voll eingeschlagen.“

Organisator Tobias Semik (r.) übergibt den Spendenscheck über 400-Euro an die Stiftung Kinderlächeln, stellvertretend an Kinderklinik-Chefarzt Prof. Dr. Matthias Keller.Organisator Tobias Semik (r.) übergibt den Spendenscheck über 400-Euro an die Stiftung Kinderlächeln, stellvertretend an Kinderklinik-Chefarzt Prof. Dr. Matthias Keller.


Rund 1000 Menschen waren so Anfang Februar am Hang und haben bei viel Schnell und noch mehr guter Laune die Schlitten angefeuert. Vom 3-Mann-Schlitten bis zum 12-Mann-Gefährt war dabei alles vertreten. „An die schnellsten haben wir einen Wanderpokal vergeben und auch sonst gab es verschiedene Preise“, macht Tobias Semik schon heute Lust auf das nächste Schlittenrennen 2020. „Wir nehmen gerne schon jetzt Anmeldungen entgegen“, lacht er und übergibt in diesem Sinne insgesamt 400 Euro an die Stiftung Kinderlächeln – der Erlös aus dem Event. „Wir wollen damit kein Geld machen, sondern einfach nur Spaß haben und Gutes tun. Und wenn wir damit der Region helfen, haben wir alles erreicht“, ist der Organisator überzeugt. Die Planungen für das nächste Schlittenrennen laufen bereits und so hoffen Semik und sein Team auf viel Schnee, beste Pistenbedingungen und großes Interesse auch für 2020.


- sb |


Kliniken Dritter Orden gGmbHPassau

Quellenangaben

Kliniken Dritter Orden gGmbH
Foto: Stefanie Starke



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Neue Spielsachen für die Kinder auf StationPassau „Es hat ein bisschen was von Weihnachten – so wie die ganzen Spielsachen und das Equipment für die Stationen hier aufgebaut sind“, lacht Dr. Maria Diekmann, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Kinderlächeln, bei einem offiziellen Übergabetermin des gesamten Materials für die Stationen der Kinderklinik Dritter Orden Passau.Mehr Anzeigen 17.11.2019„Salto-Revival-Party“ bringt 3000 Euro für die Stiftung KinderlächelnGrafenau „Wir freuen uns, wenn auch wir einen Beitrag leisten können und die Menschen für die gute Sache zusammenbringen.“ Mit diesen Worten übergeben Max Kölbl und Markus Pühringer vom Lions Club Freyung-Grafenau am Nationalpark gemeinsam mit dem Lions-Präsidenten Markus Rothkopf einen Spendenscheck über 3000 Euro an die Stiftung Kinderlächeln.Mehr Anzeigen 29.10.2019Ein ganzer Tag für den guten ZweckPassau „Wir haben aus dem Black-Friday den Giving-Friday gemacht“, erklärt Christina Pollerspeck, Filialleiterin bei dm in der Granecker-Straße in Passau, den Hintergrund zur Spendenübergabe an die Stiftung Kinderlächeln.Mehr Anzeigen 02.01.2019Kinder spenden für KinderPassau „Es ist immer eine ganz besondere Freude, wenn sich Kinder für Kinder einsetzen“, dankt die Stiftungsvorstandvorsitzende Dr. Maria Diekmann der Wühlmausbande vom Gartenbauverein in Kellberg.Mehr Anzeigen 07.12.2018„Wenn sich die Eltern entspannen, entspannt sich auch das Kind“Passau „Derzeit befinden sich sechs Kinder bei mir in der Musiktherapie“, berichtet Musiktherapeut Alexander Traub bei einer Spendenübergabe der Stiftung Kinderlächeln an das noch junge Projekt der Kinderklinik Dritter Orden Passau.Mehr Anzeigen 04.12.2018„Richtig getippt“ zu Gunsten kranker KinderPassau „Im Tippen hatte ich schon immer ein ganz gutes Händchen und so hat es auch diesmal wieder geklappt“, freut sich Max Haertlmayr aus Vilshofen. Der junge Mann ist einer von den 52 Mitarbeitern der Paul Group, die sich dem firmeninternen WM-Tippspiel in diesem Sommer angeschlossen hatten.Mehr Anzeigen 30.11.2018