zurück zur Übersicht
22.09.2019
472 Klicks
teilen

Museumsleiter Dr. Martin Ortmeier geht in den Ruhestand

Dr. Martin Ortmeier (63) tritt zum 31. Dezember 2019 in den Ruhestand. Auf seinen Antrag hin wird das Arbeitsverhältnis mit dem Zweckverband Niederbayerische Freilichtmuseen zu diesem Zeitpunkt beendet. Dr. Ortmeier hat diesen Zeitpunkt gewählt, weil er folgende Projekte noch abschließen kann: den Umbau des Denk-Hauses beim Freilichtmuseum Finsterau zu einer Begegnungs- und Bildungsstätte sowie die Neugestaltung des Heilmeierhofs als museumspädagogisches Zentrum des Freilichtmuseums Massing. Dr. Ortmeier erklärte dazu: „Die weiteren  großen Projekte – die Eingliederung der Berta-Hummel-Sammlung in Massing und die Wiedererrichtung des Paul Friedl-Hauses in Finsterau hätte ich auch dann nicht bis zum Abschluss begleiten können, wenn ich bis zur regulären Altersgrenze von 66 Jahren gearbeitet hätte. Deshalb ist Ende 2019 ein guter Zeitpunkt für eine Zäsur meiner Arbeit für den Zweckverband.“

Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich würdigte die Verdienste des Museumsleiters um eine wichtige kulturelle Aufgabe des Bezirks Niederbayern: „Wir danken Dr. Ortmeier für seinen langjährigen Einsatz für die Freilichtmuseen als zentrale Einrichtungen des Bezirks und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“


- sb


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern
Foto: Fotoservice Italia



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Galerie im Europahaus eröffnetFreyung Der Dachstuhl im Europahaus in Freyung, unter dem vergangenen Freitag im Beisein von gut 80 Besuchern die neue Galerie feierlich eröffnet wurde, ist 227 Jahre alt und ein Meisterwerk der Zimmermannskunst. Sehr passend also, dass die Wahl der Eröffnungsausstellung auf „Das blaue Wunder“ fiel, in der die 372-jährige Handwerkstradition der Blaudrucker-Dynastie Fromholzer gezeigt wird.Mehr Anzeigen 29.02.2020Wer zahlt für die Pflege?Freyung Anfang Januar trat das neue Angehörigen-Entlastungsgesetz der Bundesregierung in Kraft. Der Aufklärungsbedarf bei Betroffenen ist groß – das stellen die Mitarbeiter der Sozialverwaltung im Bezirk genauso fest wie die VdK-Geschäftsstellen in Freyung-Grafenau und Regen. Deshalb lud Bezirkstagspräsident die beiden Kreisgeschäftsführer, Brigitte Binder und Helmut Plenk, zum Fachgespräch nach Freyung ein.Mehr Anzeigen 26.02.2020Ein Stück Bayerwald in der Landshuter SozialverwaltungLandshut Im September vergangenen Jahres wurde der Neubau der Sozialverwaltung des Bezirks Niederbayern eingeweiht. Bis dato waren die Flure noch recht schmucklos. Um das zu ändern und ein Stück bildschöne, heimische Natur in den Neubau zu bringen, nahm Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich drei großformatige Fotodrucke vom Freyunger Fotografen Georg Knaus entgegen.Mehr Anzeigen 17.02.2020Niederbayern-Forum hat viel geschafftLandshut „Niederbayern schafft Heimat, Niederbayern schafft Zukunft!“ So lautet der Slogan, mit dem der Verein Niederbayern-Forum e.V. die Entwicklung der Region weiter voranbringen möchte.Mehr Anzeigen 15.02.2020Ein Netzwerk für autistische MenschenLandshut Weltweit sind etwa 0,9 % der Bevölkerung von einer Form der Autismus-Spektrum-Störungen betroffen. Autismus ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, der genetisch-biologisch bedingte Besonderheiten des zentralen Nervensystems zugrunde liegen.Mehr Anzeigen 26.01.2020Schüler entwickeln Führungskonzept zur GedenkstätteDeggendorf (Mainkofen) „Orte der Erinnerung sind im Alltag für jeden Menschen wichtig. Ganz besondere Bedeutung kommt Orten des Erinnerns aber dann zu, wenn sich dort so schreckliche Verbrechen wie unter dem Nationalsozialismus ereignet haben.Mehr Anzeigen 22.01.2020