zurück zur Übersicht
05.08.2019
455 Klicks
teilen

"Freyung for Future" Schulfest am Gynasium Freyung

Lehrerin Christine Hackl hatte die Idee und alle waren begeistert: das diesjährige Schulfest trug das Motto „Freyung for Future“ und setzte auf das Thema Nachhaltigkeit.

So fanden sich neben den klassischen Losbuden und dem Grillstand des Elternbeirats auch einige besondere Stände. Eine Klasse verkaufte beispielsweise Fairtrade-Produkte und der Schokobrunnen wurde mit Fairtrade-Schokolade befüllt. Alle verwendeten Früchte stammten aus biologischem Anbau und auf Plastik wurde so weit als möglich verzichtet. Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern hatte zudem am Vormittag zusammen mit einer Ernährungsfachfrau der Landfrauen Produkte aus heimischen Erzeugnissen hergestellt und bot diese zum Kauf an.

Diese Mädchen boten den Festbesuchern Produkte aus fairem Handel zum Kauf an.

 

Außerdem gab es live Upcycling zu bewundern: Vor den Augen der Festbesucher wurden in Kooperation mit Waidlastoffe u. a. alte Jeans in hippe Taschen umgenäht oder Stoffreste in schicke Weinkühler verwandelt.

Selbst ein Teil des musikalischen Programms kann als nachhaltig bezeichnen werden: die Volksmusikgruppe spielte traditionelle Weisen und erhält damit nicht nur altes Liedgut am Leben, sondern kommt ganz ohne technische Verstärkung und Strom aus. Ein Zuschauermagnet waren zudem die Auftritte der Schulband sowie die Tanzvorführungen, die Schülerinnen der 7. und 9. Klassen am Vormittag einstudiert hatten und die viele weitere Schüler zum Mittanzen animierten.

Die Volksmusikgruppe konnte hunderte Besucher musikalisch unterhalten, ohne dafür elektronische Verstärkung zu benötigen.

 

Um nachhaltiges Arbeiten an der Schule ging es auch beim offiziellen Part des Schulfestes. Schulleiterin Barbara Zethner durfte Peter Sammer von der Sparkasse Freyung-Grafenau auf der Bühne im Innenhof der Schule begrüßen. Dieser überreichte einen Scheck an den Förderverein, um die Projekt-Seminare am Gymnasium Freyung zu unterstützen. Elfklässler Maximilian Sammer erläuterte exemplarisch, wie im vergangenen Schuljahr das Seminar unter der Leitung von Evi Stangl Grundschüler für Sport begeisterte und ihnen zeigte, dass das Gymnasium mehr ist als nur lernen.

Peter Sammer von der Sparkasse Freyung-Grafenau (Mitte) überreichte stellvertretend an Schulleiterin Barbara Zethner (links) und Q11-Schüler Maximilian Sammer (rechts) einen Scheck für den Förderverein.

 

Einen Blick auf in der Vergangenheit geleistetes Engagement warfen Walter Lindner und Brigitte Treml vom Lions Club Freyung-Grafenau. Mit dem Lions Schulpreis zeichnen sie Schülerinnen und Schüler aus, die sich ehrenamtlich engagieren und für das Gemeinwohl einsetzen. Besonders hervorgetan haben sich am Gymnasium Freyung Lukas Eider, Samuel Markert, Julia Preiß und Felix Manzenberger von der KSJ, die das ganze Jahr über für die jüngeren Schüler als Ansprechpartner zur Verfügung standen und großartige Vorbilder für diese sind. Damit tun sie das, was der Lions Club, eine der größten privaten Hilfsorganisationen weltweit, sich als Losung gegeben hat: „We serve – wir dienen.“

Das Organisationsteam bestehend aus Elfriede Schmitt, Britta Hein-Zwiebel, Heike Früchtl, Alexander Stöhr und Elke Unrecht zeigte sich am Ende der Veranstaltung mehr als zufrieden, auch das Thema Nachhaltigkeit wolle man weiterführen. „Freyung for Future hat heute einen guten Beginn genommen. Wir werden versuchen das Thema Nachhaltigkeit weiterzudenken und noch intensiver umzusetzen“, resümierte Elke Unrecht und verwies darauf, dass auch die Einnahmen des Schulfestes einem nachhaltigen Projekt zufließen werden. Im nächsten Schuljahr soll nämlich ein Waldwasserbrunnen am Gymnasium Freyung gebaut werden.

 

 


- dt |


Gymnasium FreyungFreyung

Quellenangaben

Tanja Wagner Gymnasium Freyung



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte