zurück zur Übersicht
06.06.2019
481 Klicks
teilen

Urlauberin auf Lusengipfel gestürzt

Dienstag, 12.46 Uhr. Die Integrierte Leitstelle Passau alarmiert die Bergwacht Grafenau sowie den diensthabenden Einsatzleiter des Einsatzleitbereichs Nationalpark, Tobias Reichel; am Lusengipfel war eine 55-jährige Urlauberin aus Schwaben gestürzt und hatte sich eine Knieverletzung zugezogen, die einen selbständigen Abstieg unmöglich machte.

Obwohl es quasi im Wohnzimmer der Grafenauer Bergretter passiert war, konnten aus beruflichen Gründen nur zwei Kameraden ausrücken. Da ein Hubschrauber nicht zur Verfügung stand und man die Frau mit Man- bzw. Woman-Power abtransportieren musste, alarmierte Reichel die Bergwacht Wolfstein nach, die unverzüglich mit drei BergretterInnen ausrückte.

Zum Abtransport musste eine Seilsicherung gebaut werden.
Zum Abtransport musste eine Seilsicherung gebaut werden.


Zeitgleich waren von der Rettungsleitstelle Notarzt und Rettungswagen verständigt worden.

Der Notarzt und der Sanitäter des IMS, der zugleich Bergretter und Einsatzleiter bei der Grafenauer Bergwacht ist, fuhren mit Reichel von der Waldhausreibe aus zum Lusenschutzhaus, die Grafenauer und Wolfsteiner kamen mit dem Bergrettungsfahrzeug bzw. Mannschaftbus zum Einsatzort.

Nach der Erstversorgung der Verunfallten auf dem Lusengipfel durch den Notarzt wurde das Bein der Patientin in der Beinschiene ruhig gestellt, die Patientin in den Bergesack gelagert und mit der Gebirgstrage zum Lusenschutzhaus abtransportiert. Dazu musste teilweise eine Seilsicherung gebaut werden, um niemanden zu gefährden, insbesondere, da es leicht nieselte und die Steine damit glitschig wurden.

Transport zum Lusenschutzhaus.Transport zum Lusenschutzhaus.


Vom Schutzhaus aus wurde die Frau dann von den Grafenauern im Bergrettungswagen zur Waldhausreibe gefahren und dem Rettungsdienst übergeben. Aufgrund des bodengebundenen Transports dauerte der Einsatz ca. zweieinhalb Stunden, was die Bedeutung eines Hubschraubers für unsere Gegend beeindruckend demonstriert.


- sb


Bergwacht GrafenauBergwacht | Grafenau


Quellenangaben

Bergwacht Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Bergwacht Grafenau schon wieder im EinsatzGrafenau Am Samstag wurde die Bergwacht Grafenau schon wieder gebraucht. Eine junge Urlauberin verbrachte mit ihren Eltern ein Wochenende zum Wandern im Bayerischen Wald. An diesem Tag wollte man über Teufelsloch und Himmelsleiter zum Lusen.Mehr Anzeigen 24.10.2019Bergretter des Einsatzleitbereichs Nationalpark gefordertGrafenau Drei Einsätze innerhalb einer guten Stunde, zwei davon innerhalb einer Minute – der diensthabende Einsatzleiter des Einsatzleitbereichs Nationalpark, Christian Mies und seine Bergwachtkameraden aus Grafenau und Wolfstein konnten sich am Sonntag über mangelnde Arbeit wahrlich nicht beklagen.Mehr Anzeigen 19.10.2019Urlauberin auf dem Weg zum Lusen gestürztGrafenau Die Bergwacht Grafenau wurde durch die Integrierte Leitstelle Passau um 14.38 Uhr wegen einer verletzen Person zwischen Martinsklause und Teufelsloch alarmiert.Mehr Anzeigen 04.09.2018Bergwacht, Nationalpark und LandArztMacherGrafenau Im Rahmen des Projekts „LandArztMacher“, dessen Ziel es ist, angehende oder junge Mediziner für das Leben als Landarzt zu begeistern, fand am Maria Himmelfahrtstag eine umfangreiche gemeinsame Rettungsübung der Bergwachtbereitschaften Grafenau und Wolfstein statt.Mehr Anzeigen 20.08.2018Bergretter gedachten ihrer verstorbenen KameradenGrafenau Etwa 120 Gläubige, Freunde und Förderer der Bergwacht nahmen mit den aktiven und passiven Bergrettern an der von Kaplan Peter Kunz zelebrierten Messe teil.Mehr Anzeigen 27.07.2018Ereignisreiche Faschingstage für die Bergwacht GrafenauGrafenau Am vergangenen Freitagabend veranstalteten die Bereitschaften Grafenau und Wolfstein, zusammen bilden sie den Einsatzleitbereich Nationalpark, eine gemeinsame Ausbildung zum Thema: Karte und Kompass, GPS und Einsatztaktik bei einer Vermisstensuche.Mehr Anzeigen 16.02.2018