zurück zur Übersicht
09.05.2019
194 Klicks
teilen

Lehrer nehmen den Biber unter die Lupe

Mehr über den Biber im Nationalpark Bayerischer Wald wollten 32 Lehrer der Mittelschulen Zwiesel und Bodenmais erfahren und nutzten die vom Nationalpark angebotene Fortbildung zu diesem Thema. Zusammen mit Thomas Michler, pädagogischer Mitarbeiter in der Umweltbildung, und Waldführerin Regina Kölbl machte sich die Gruppe auf, um in der Nähe von Zwieselerwaldhaus zwei Biberreviere zu besichtigen.
Im Rahmen des Kooperationsprojekts Nationalpark-Schulen finden regelmäßig Fortbildungen für Lehrer statt. Das Thema Biber hatte Christian Burghart, der kommissarische Rektor der Mittelschule Zwiesel, angeregt. „Es freut mich sehr, dass das Interesse so groß ist“, sagte Thomas Michler zu Beginn des Nachmittags und gab den Teilnehmern zahlreiche Informationen über den Körperbau und die Lebensweise des Bibers sowie über die positive Auswirkung auf die Artenvielfalt.

32 Lehrer des Mittelschulverbundes Zwiesel und Bodenmais nahmen an der Lehrerfortbildung des Nationalparks teil.32 Lehrer des Mittelschulverbundes Zwiesel und Bodenmais nahmen an der Lehrerfortbildung des Nationalparks teil.


Wie dieser tierische Baumeister Landschaften umgestaltet, davon konnten sich die Lehrer nach einer kurzen Wanderung hinunter zum Bach Deffernik sowie zum Bereich der Kläranlage in Zwieselerwaldhaus selbst ein Bild machen und die jeweils aufgestauten Biberteiche, Dämme sowie die Biberburgen besichtigen. Christian Burghart und Richard Lang, Rektor der Mittelschule Bodenmais, bedankten sich bei Thomas Michler abschließend für die Informationen aus erster Hand und waren sich sicher, dass dieses erlernte Wissen gut im Unterricht angewendet werden kann.


- sb

[PR]

Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldBehörden | Grafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Damit auch die Fische wieder wandern könnenSankt Oswald Oft stellen sie ein unüberwindbares Hindernis da. Die Rede ist von Durchlassrohren an Wanderwegen und Forststraßen, die aufgrund ihrer Ausrichtung oder Beschaffenheit des Materials ein Weiterkommen für Fische und andere Wasserbewohner unmöglich machen.Mehr Anzeigen 28.07.2018Per GPS die Natur erkundenSankt Oswald Bereits zum dreizehnten Mal haben sich engagierte Jungwissenschaftler aus den achten und neunten Jahrgangsstufen in den Nationalpark Bayerischer Wald aufgemacht. Dort wollten sie die Natur aus einer anderen Perspektive kennenlernen – von oben, per Satellit.Mehr Anzeigen 28.07.2018Spannendes Ferienprogramm im Ilzer LandThurmansbang Ob Fischen in Saldenburg, Schmuckbasteln im Keltendorf oder in Kringell alles über das Leben auf dem Bauernhof erfahren – all das und noch viel mehr wird im Ferienprogramm Ilzer Land in diesem Jahr geboten.Mehr Anzeigen 27.07.2018Referendare entdecken den Nationalpark als LernortLindberg (Ludwigsthal) Eine Exkursion in den Nationalpark Bayerischer Wald stand für angehende Mittelschullehrer aus den Landkreisen Regen und Deggendorf auf dem Programm. Im Haus zur Wildnis erhielten die 37 Teilnehmer alle wichtigen Daten zu den Einrichtungen und Angeboten für Schulklassen sowie zur biologischen Vielfalt.Mehr Anzeigen 30.06.2018Sommer-Spezial (2): Auf Spurensuche im NationalparkNeuschönau Die Chance, einer Kreuzotter auf dem Kreuzotterweg im Nationalpark Bayerischer Wald zu begegnen, ist eher gering. Schon allein deshalb, weil die etwa 50 bis 70 cm langen Schlangen als extrem scheu gelten.Mehr Anzeigen 27.07.2017Mittelschullehrer erkunden NationalparkGrafenau „Eine spannende und informative Exkursion, die Lust auf mehr macht und Neugierde auf den Nationalpark und sein Angebot für Schulklassen weckt“, so fasst einer der 27 angehenden Mittelschullehrer die jüngste Exkursion ins Ludwigsthaler Haus zur Wildnis zusammen.Mehr Anzeigen 01.03.2017