zurück zur Übersicht
09.05.2019
488 Klicks
teilen

Lehrer nehmen den Biber unter die Lupe

Mehr über den Biber im Nationalpark Bayerischer Wald wollten 32 Lehrer der Mittelschulen Zwiesel und Bodenmais erfahren und nutzten die vom Nationalpark angebotene Fortbildung zu diesem Thema. Zusammen mit Thomas Michler, pädagogischer Mitarbeiter in der Umweltbildung, und Waldführerin Regina Kölbl machte sich die Gruppe auf, um in der Nähe von Zwieselerwaldhaus zwei Biberreviere zu besichtigen.
Im Rahmen des Kooperationsprojekts Nationalpark-Schulen finden regelmäßig Fortbildungen für Lehrer statt. Das Thema Biber hatte Christian Burghart, der kommissarische Rektor der Mittelschule Zwiesel, angeregt. „Es freut mich sehr, dass das Interesse so groß ist“, sagte Thomas Michler zu Beginn des Nachmittags und gab den Teilnehmern zahlreiche Informationen über den Körperbau und die Lebensweise des Bibers sowie über die positive Auswirkung auf die Artenvielfalt.

32 Lehrer des Mittelschulverbundes Zwiesel und Bodenmais nahmen an der Lehrerfortbildung des Nationalparks teil.32 Lehrer des Mittelschulverbundes Zwiesel und Bodenmais nahmen an der Lehrerfortbildung des Nationalparks teil.


Wie dieser tierische Baumeister Landschaften umgestaltet, davon konnten sich die Lehrer nach einer kurzen Wanderung hinunter zum Bach Deffernik sowie zum Bereich der Kläranlage in Zwieselerwaldhaus selbst ein Bild machen und die jeweils aufgestauten Biberteiche, Dämme sowie die Biberburgen besichtigen. Christian Burghart und Richard Lang, Rektor der Mittelschule Bodenmais, bedankten sich bei Thomas Michler abschließend für die Informationen aus erster Hand und waren sich sicher, dass dieses erlernte Wissen gut im Unterricht angewendet werden kann.


- sb


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

So Sch(n)ee: Wintersport für alle ganz entspanntSpiegelau Deutschland steckt mitten im Winter – und in was für einem. Während vielerorts die Aufräumarbeiten noch andauern, erlebt man in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald, im Herzen von Europas vielleicht letztem Urwald, bereits das pure Winter-Wunderland ganz entspannt und ohne Sicherheitsrisiko, dank eines moderaten Mittelgebirges und jeder Menge weißer Pracht satt!Mehr Anzeigen 26.01.2019Nationalpark-Weg erneut ausgezeichnetBayerisch Eisenstein Über einen weiteren vom Deutschen Wanderverband zertifizierten Rundweg kann sich die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald freuen. Bei der CMT Urlaubsmesse in Stuttgart wurde der Weg mit der Markierung „Bussard“ von Bayerisch Eisenstein zum Schwellhäusl ausgezeichnet.Mehr Anzeigen 20.01.2019Akzeptanz des Nationalparks steigt weiter anSankt Oswald Welche Begriffe fallen Ihnen spontan ein, wenn Sie an den Nationalpark Bayerischer Wald denken? Halten Sie dortige Regeln für angemessen? Wie groß ist das Vertrauen in die Verwaltung? Auf diese und viele weitere Fragen gibt eine Akzeptanzstudie der Universität Würzburg zum Nationalpark Bayerischer Wald Antworten.Mehr Anzeigen 17.01.2019Referendare entdecken den Nationalpark als LernortLindberg (Ludwigsthal) Eine Exkursion in den Nationalpark Bayerischer Wald stand für angehende Mittelschullehrer aus den Landkreisen Regen und Deggendorf auf dem Programm. Im Haus zur Wildnis erhielten die 37 Teilnehmer alle wichtigen Daten zu den Einrichtungen und Angeboten für Schulklassen sowie zur biologischen Vielfalt.Mehr Anzeigen 30.06.2018Sommer-Spezial (2): Auf Spurensuche im NationalparkNeuschönau Die Chance, einer Kreuzotter auf dem Kreuzotterweg im Nationalpark Bayerischer Wald zu begegnen, ist eher gering. Schon allein deshalb, weil die etwa 50 bis 70 cm langen Schlangen als extrem scheu gelten.Mehr Anzeigen 27.07.2017Mittelschullehrer erkunden NationalparkGrafenau „Eine spannende und informative Exkursion, die Lust auf mehr macht und Neugierde auf den Nationalpark und sein Angebot für Schulklassen weckt“, so fasst einer der 27 angehenden Mittelschullehrer die jüngste Exkursion ins Ludwigsthaler Haus zur Wildnis zusammen.Mehr Anzeigen 01.03.2017