zurück zur Übersicht

03.07.2022
594 Klicks
teilen

Schulen bringen Luchs „Lucki“ auf die Bühne

Eigentlich wäre es ein Geschenk zum 50. Nationalparkgeburtstag gewesen. Aber weil 2020 coronabedingt alle Jubiläumsveranstaltungen abgesagt werden mussten, kam auch Luchs „Lucki“ vorerst nicht auf die große Bühne. Das Kindertheaterstück der Mittelschule Zwiesel in Kooperation mit dem Gymnasium Zwiesel ist aber nicht vergessen. Aktuell laufen die Proben in den beiden Nationalpark-Partnerschulen auf Hochtouren. Ende Juli feiert das Stück schließlich Premiere im Haus zur Wildnis bei Ludwigsthal. Aufführungen gibt’s auch im Neuschönauer Hans-Eisenmann-Haus.

Hinter dem Kindertheater stecken Christine und Eberhard Kreuzer. Er hat das Werk geschrieben, sie führt Regie. Gerade läuft die Probe auf der Außenbühne der Mittelschule. Das knappe Dutzend Kinder der Jahrgangsstufen 7 bis 10 macht sich schon stimmlich warm. Zuvor gab’s die Anprobe erster Kostüme. Und so ausgestattet macht das Spiel gleich viel mehr Spaß. Im Vordergrund steht Christine Kreuzer und gibt Anweisungen. Vor ihr hakt der Text noch an ein paar Stellen, „aber das bekommen wir bis zur Premiere alles hin“, ist sich die Regisseurin sicher.

Die eigens komponierte Musik zum Stück kommt heute noch aus dem Lautsprecher. Sie stammt von Armin Weinfurter, der seit einiger Zeit ebenfalls schon probt, mit dem Unterstufenchor des Gymnasiums. Bald sollen beide Gruppen auch miteinander üben. Zur Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure meint Autor Eberhard Kreuzer: „Es ist einfach schön zu sehen, was möglich ist, wenn alle zusammenhelfen.“ Mit im Singspiel-Boot sind unter anderem auch Therese Hinkofer im Bereich Kostüme und Gisela Weinfurtner für die Maske.

Zum Teil schon in den Kostümen probt aktuell die Theatergruppe der Mittelschule Zwiesel unter Leitung von Christine Kreuzer (vorne, 2.v.l.). Mit dabei sind diesmal auch Autor Eberhard Kreuzer (vorne, ab 3.v.l.), Komponist Armin Weinfurter und Rektorin Iris Schneck.
Zum Teil schon in den Kostümen probt aktuell die Theatergruppe der Mittelschule Zwiesel unter Leitung von Christine Kreuzer (vorne, 2.v.l.). Mit dabei sind diesmal auch Autor Eberhard Kreuzer (vorne, ab 3.v.l.), Komponist Armin Weinfurter und Rektorin Iris Schneck.


Doch um was geht’s eigentlich? Das speziell für Kinder gemachte Stück ist nicht nur eine Liebeserklärung an die wilde Nationalparknatur. Es geht auch um die Freundschaft von Luchs „Lucki“ mit dem jungen Wolf „Wolfi“. Zusammen mit Lisa und Beni, Kindern eines Nationalpark-Försters, will das Duo einen tierischen Mordfall lösen. Unterstützung gibt’s dabei nicht nur von Troll „Hopediz“, sondern auch von den Käferpiraten, einer mutigen und chaotischen Bande. Ob alle zusammen Erfolg haben? Und dann wäre da ja auch noch das Foto eines hübschen Luchs-Mädchens…

Lust bekommen? Dann ab zu den Aufführungen. Das Theater wird im Haus zur Wildnis am 23. und 24. Juli, je um 15 Uhr gezeigt. Eine Woche später, am 27. und 28. Juli, kommt das Stück ebenfalls um 15 Uhr im Hans-Eisenmann-Haus groß raus. Der Eintritt ist jeweils frei, jedoch sollen sich Interessierte vorab anmelden. Fürs Haus zur Wildnis unter 09922 50020 und fürs Hans-Eisenmann-Haus unter 08558 96150. Die reservierten Platzkarten müssen am Spieltag bis 14.30 Uhr abgeholt werden, ansonsten werden sie an die „normale Abendkasse“ gegeben.


- SB


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Luchs „Lucki“ macht Theater für KinderNeuschönau Wochenlang haben Schüler der Theatergruppe der Mittelschule Zwiesel sowie des Unterstufenchors des Gymnasiums Zwiesel geprobt, um das Kinder-Theater um Luchs „Lucki“ einzustudieren.Mehr Anzeigen 20.07.2022Gymnasiasten nehmen Nationalpark-Wald unter die LupeLindberg (Ludwigsthal) Der Nationalpark Bayerischer Wald und das Gymnasium Zwiesel als Partnerschule arbeiten auch im Bereich der Studien- und Berufsorientierung eng zusammen. Bei einem Seminar im Fachbereich Biologie sollten die Schüler nicht nur verschiedene Berufe kennenlernen, sondern auch Fähigkeiten, die im späteren Berufsleben immer mehr gefordert sind.Mehr Anzeigen 25.06.2018Waldgeschichtliches Museum durchgängig geöffnetSankt Oswald Die vorweihnachtliche Museumslandschaft der Region wird ein Stück lebendiger. Schließlich bleibt das Waldgeschichtliche Museum St. Oswald erstmals durchgängig geöffnet.Mehr Anzeigen 09.11.2017Nationalpark-Partnerschule erkundet Sächsische SchweizZwiesel So sieht ein turbulenter Begegnungstag zweier Nationalparks aus: 20 Achtklässler des Gymnasiums Zwiesel trafen kürzlich auf 15 Siebtklässler aus Sebnitz in der Sächsischen Schweiz, um gemeinsam das dortige Großschutzgebiet zu erkunden.Mehr Anzeigen 12.08.2017Gymnasiasten filmen unsere ArtenvielfaltGrafenau Mit der Kamera den Nationalpark erkunden: Zwieseler Gymnasiasten sind der Artenvielfalt auf der Spur. Gedreht wurde zum Thema Luchs etwa im Tier- Freigelände am Haus zur Wildnis.Mehr Anzeigen 03.06.2017Gymnasium Zwiesel rückt Nationalpark-Partnerschulen ins rechte LichtZwiesel Wie bringt man die aktuell neun Nationalpark Partnerschulen noch näher an die Besucher des ältesten deutschen Nationalparks? Mit dieser Frage haben sich jüngst die Teilnehmer des Kurses „Kunst im öffentlichen Raum“ des Gymnasiums Zwiesel – selbst eine der Partnerschulen - beschäftigt.Mehr Anzeigen 10.03.2017