zurück zur Übersicht
10.04.2019
386 Klicks
teilen

Zahlreiche Besucher zeigen großes Interesse an der Realschule

Aufregend und bunt präsentierte sich die Staatliche Realschule Grafenau an ihrem alljährlichen „Tag der offenen Tür“ und zahlreiche Besucher – von jung bis alt, von klein bis groß – waren der Einladung gefolgt.

Schon in der zu einem französischen Bistro umgestalteten Aula, in der die Fachschaft Französisch die Besucher mit kulinarischen Köstlichkeiten wie Waffeln, leckeren Kuchen, Baguettes und Kaffee verwöhnte und in der eine Gruppe aus Lehrern mit Schrammelmusik für eine angenehme Stimmung sorgte, konnte man sich über Wichtiges informieren. So zeigte eine Ausstellung auf, wie durchlässig und chancenreich sich das bayerische Schulsystem präsentiert. Denn auch mit der Realschulausbildung kann man das allgemeine bayerische Abitur erreichen – und das in derselben Zeit, nämlich in 13 Jahren. Dass dieser sogenannte „zweite Bildungsweg“ ein äußerst erfolgreicher sein kann, davon konnten sich die Besucher sozusagen am „lebenden Objekt“ überzeugen: Mit Studienreferendar Michael Dengscherz wird das Kollegium der Realschule Grafenau von einem äußerst fleißigen und erfolgreichen jungen Lehrer verstärkt, der ebendiesen Weg für sich wählte und dadurch keinerlei Nachteile in seiner Ausbildung erfuhr. Und noch ein weiterer Weg zum Abitur wurde unter der Überschrift „Erst Geld verdienen, dann Abitur“ aufgezeigt – für all diejenigen, die zuerst eine Ausbildung absolvieren und dann über die BOS ihre Hochschulreife erlangen können.

Die Bedienung der Tablets erfordert Fingerspitzengefühl im Mathematikunterricht.Die Bedienung der Tablets erfordert Fingerspitzengefühl im Mathematikunterricht.


Auch andere Besonderheiten der Staatlichen Realschule Grafenau fanden in Rahmen von Ausstellungen in der Aula ihren Platz. Das Projekt Fitmachen – Mitmachen, das in den fünften Jahrgangsstufen durchgeführt wird und bei dem die Schüler rollierend Module wie beispielsweise „Lernen lernen“, „Medienerziehung“, „Robotik“ oder „Chor“ besuchen, erweist sich seit vielen Jahren als hilfreich für den Übergang und die Eingewöhnung der ehemaligen Grundschüler an der weiterführenden Schule. Die „Girls` Day Akademie“, bei der Schülerinnen der achten Klasse, angelehnt an den bekannten „Girls` und Boys` Day“, ein ganzes Jahr lang die Gelegenheit haben, in „typische“ Männerberufe hineinzuschnuppern und so vielfältige Unternehmungen wie den Besuch der FOS Deggendorf, der BMW Dingolfing und die Zusammenarbeit mit Sesotec absolvieren, erfreut sich seit einigen Jahren bei den Mädchen großer Beliebtheit. Höhepunkt dieses Jahres stellt immer der feierliche Rückblick auf alle Bausteine und die Präsentation des bei der Firma Sesotec gefertigten Werkstücks im Rahmen einer Abendveranstaltung dar, bei der Eltern, Lehrer, aber auch Vertreter der Wirtschaft geladen sind und sich immer wieder beeindruckt von so viel „Girls` Power“ zeigen.

Seit einigen Jahren ist die Staatliche Realschule Grafenau „Partnerschule des Nationalparks“ und so ließen es sich Vertreter des Nationalparks Bayerischer Wald nicht nehmen, in einer Ausstellung Eindrücke von durchgeführten Projekten zu vermitteln. Ebenfalls in der Aula vertreten war die Polizei, die mit mehreren Projekten, wie z.B. Suchtprävention, mit der Schule zusammenarbeitet, mit Vorführungen wie Rauschbrille und Reaktionstest. Den großen Stellenwert, den die Leseerziehung an der Realschule Grafenau genießt, wurde durch einen Bücherflohmarkt deutlich, dessen Erlös der Fahrt der zukünftigen fünften Klassen ins Schullandheim zugutekommt.

Viele Besucher zeigten großes Interesse am Tag der offenen Tür.Viele Besucher zeigten großes Interesse am Tag der offenen Tür.


Die Digitalisierung stellt sich momentan für Bayerns Schulen als große Aufgabe der Zukunft dar. Auch in dieser Hinsicht ist die Staatliche Realschule Grafenau auf einem guten Weg – Beamer, Dokumentenkamera und Internetanschluss gehören schon seit einigen Jahren zum Standard in jedem Klassenzimmer. Die noch recht neuen Anschaffungen der Realschule wie ein „Smartboard“ und die Tabletkoffer wurden von verschiedenen Fachschaften vorgestellt und von den zahlreichen kleinen und großen Besuchern gebührend bestaunt und einem Praxistest unterzogen. So konnte auf dem Smartboard, welches im Fachraum für Geographie installiert wurde, ein Quiz zu Deutschland durchgeführt werden, auf den neuen Tablets konnten unter anderem dynamische Geometrieprogramme getestet werden.

In Chemie wurden von den Viertklässlern farbige Badekugeln selbst erstellt.In Chemie wurden von den Viertklässlern farbige Badekugeln selbst erstellt.


Diese neuen Medien bildeten sicher einen Höhepunkt für die interessierten Kinder, jedoch bietet die Realschule Grafenau noch viel mehr. Nach diesen ersten Informationen wurden die Kinder zusammen mit ihren Eltern von den Tutoren und Vertretern der SMV in Empfang genommen, die eine Schulhausrallye vorbereitet hatten, in der vieles über die vielleicht zukünftige Schule in Erfahrung gebracht werden konnte. Denn die einzelnen Fachschaften waren bemüht, einen unterhaltsamen Einblick in ihre Fachgebiete zu geben und regten durch vielfältige Aktionen Erwachsene und Kinder zum Staunen und Mitmachen an: so bereiteten physikalische, geographische und chemische Experimente manche Überraschung: kleine Historiker erweiterten ihr Wissen in Geschichte, eine Gedichtwerkstatt lud ein zum Mitmachen, Rätseln und Malen, die Mathematiker präsentierten ihren Gästen allerhand Knobeleien, in Biologie konnte man sein Geschick beim Mikroskopieren ausprobieren, in Geographie neben den Experimenten sein Wissen in einem Quiz testen und in Chemie wurden unter anderem duftende Badekugeln selbst erstellt.

Realschuldirektor Ferdinand Klingelhöfer, Konrektor Martin Weiß und zweiter Konrektor Rainer Andorfer mischten sich unters Publikum und standen für Auskünfte zur Verfügung. Die Beratungslehrkraft der Realschule, Studienrätin Gertraud Bogner, war für diejenigen da, die sich mit dem Übertritt noch nicht ganz sicher sind. Auch der Elternbeiratsvorsitzende Tassilo Pichlmeier stand den Eltern der zukünftigen Schüler Rede und Antwort.

Die Polizei testete mit den Grundschülern ihre Reaktionsfähigkeit.Die Polizei testete mit den Grundschülern ihre Reaktionsfähigkeit.


Dass die Schulzeit für viele Menschen ein Lebensabschnitt bleibt, an den man sich gerne zurückerinnert, liegt aber nicht nur am Unterricht: Die vielen außerschulischen Angebote bereichern den Schulalltag und machen die Schule zu einem Ort, an den man gerne zurückdenkt. Denn hier hat die Staatliche Realschule Grafenau einiges zu bieten: Studienfahrten nach England bzw. Frankreich, der Schullandheimaufenthalt in Habischried, die Abschlussfahrten und das Skilager, das in diesem Schuljahr wieder in Wagrain stattfand – einen Einblick in all diese Fahrten erhielten die Besucher durch verschiedene Bildausstellungen. Einen besonderen Stellenwert hat hier aber sicherlich der in diesem Jahr zum ersten Mal stattfindende Schüleraustausch mit Mauritius, der mit Bildern und einem kurzen Film vorgestellt wurde.

Außerdem wurde das umfangreiche Wahlfachangebot der Realschule vorgestellt: Das Wahlfach „Tschechisch“ zeigte in der Aula Eindrücke von der Fahrt nach Budweis, der Chor und die Schulband um die beiden Musiklehrer Peter Moritz und Luise Brinster beeindruckten die Gäste mit ihrem Talent und Können. Ebenso großen Zuspruch fand die Arbeit der Schulsanitäter, die ihren „Patienten“ eine Sonderbehandlung zukommen ließen, indem sie ihnen mit Hilfe von Theaterschminke täuschend echt aussehende Schnittwunden und offene Verletzungen verpassten.

Der Schulchor der Realschule präsentierte eine Mischung seines Könnens.
Der Schulchor der Realschule präsentierte eine Mischung seines Könnens.


Die Sportlehrer der „Partnerschule des Wintersports“, wie sich sie Staatliche Realschule Grafenau nun schon einige Jahre bezeichnen darf, hatten einen Parcours in der Turnhalle vorbereitet, bei dem die Gäste ihr sportliches Können testen konnten. Gut besucht war auch die Schulspielgruppe, die sich gerade in den letzten Vorbereitungen für die Aufführung des Musicals „Peter Pan“ nächsten Donnerstag befindet. Hervorzuheben ist hierbei, dass sich in diesem Schuljahr besonders viele „Kleine“, d.h. Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen gefunden haben, die stolz in dieser Gruppe mitwirken. Die Schüler konnten sich hier ein Bild von der Schwarzlicht-Technik machen.

All diese Besonderheiten der Staatlichen Realschule Grafenau, die die Schule für Schüler und Lehrer so einzigartig macht, wurden für die Gäste noch einmal im Schulfilm zusammengefasst und präsentiert.

Welch lebendige und intakte Schulfamilie an der Staatlichen Realschule Grafenau existiert, zeigte aber vor allem die Anwesenheit zahlreicher ehemaliger Schülerinnen und Schüler, die sich gerne an ihre Realschulzeit zurückerinnerten. Auch viele Lehrer freuten sich über ein Wiedersehen und nutzten die Gelegenheit zu einem kleinen Gespräch. „Schee war`s“ hieß es immer wieder und das gilt nicht nur für die Schulzeit, sondern im Besonderen auch für den „Tag der offenen Tür“.


- sb

[PR]

Staatliche Realschule GrafenauRealschule | Grafenau

Quellenangaben

Staatliche Realschule Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Von historischen Waffen, alten Büchern und dem ersten StaubsaugerGrafenau Die Klasse 9 a besuchte im Rahmen des Euregio Förderprojekts „Schule ohne Grenzen“ zusammen mit Tschechischlehrerin Selma Sedova-Keck und den beiden Lehrkräften Julia Wiltschko und Kerstin Schmöller zum zweiten Mal in diesem Schuljahr ihre Partnerschule, das Bischofsgymnasium in Budweis.Mehr Anzeigen 17.04.2019Schneemann bauen statt Schulbank drückenGrafenau Weihnachtliche Grüße schickten 82 Fünftklässler der Realschule Grafenau mit selbstgebastelten Karten aus dem Schullandheim an ihre Familien. In Habischried verbrachten sie zusammen eine aufregende Woche, um sich näher kennen zu lernen, Gemeinschaftsgeist zu pflegen und Selbstständigkeit zu trainieren.Mehr Anzeigen 16.12.2017Neue Schule – neuer SchulwegGrafenau Vor allem den weniger ortskundigen Kindern soll diese zu Beginn jedes Schuljahres stattfindende Verkehrsbegehung dabei helfen, den für sie sichersten Schulweg zu finden.Mehr Anzeigen 16.09.2017„Schee war’s und koid war’s und guad war’s“Grafenau Die Schüler aller vier 5. Klassen der Realschule Grafenau verbrachten im Schullandheim Habischried gemeinsam eine aufregende Woche, um sich näher kennen zu lernen, Gemeinschaftsgeist zu pflegen und Selbstständigkeit zu trainieren.Mehr Anzeigen 12.12.2016Der neue Elternbeirat an der RealschuleGrafenau Alle zwei Jahre wird turnusgemäß der Elternbeirat an der Realschule gewählt. Der Wahltermin war gekoppelt mit der Einladung zu den Jahrgangsstufeninformationen und Klassenelternversammlungen. Somit führte das gesteigerte Interesse zu einem regen Besuch der Eltern und füllte die Aula der Schule bis auf den letzten Platz.Mehr Anzeigen 24.11.2016Die Realschule hat wieder gut gesammeltEs ist für die Grafenauer Realschüler eine Selbstverständlichkeit, die Bayerischen Schullandheime durch freiwillige Spenden zu unterstützen. Jedes Schuljahr fahren nämlich vor Weihnachten die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen eine Woche lang in das optimal ausgestattete Schullandheim Habischried.Mehr Anzeigen 02.11.2016