zurück zur Übersicht
22.02.2019
470 Klicks
teilen

Schüler ziehen ins Hans-Eisenmann-Haus ein

„Es ist eine gute Kooperation, die da herangereift ist“, sagt stellvertretender
Nationalparkleiter Jörg Müller über das Projekt Nationalpark-Schulen. „Und diese Kooperation
wollen wir weiter pflegen, schließlich bietet sie für beide Seiten enorme Vorteile“, so Müller. „Im
Rahmen des Projekts kommen die lokalen Schulen etwa zu gewinnbringenden Kooperationen mit
Hochschulen.“ Sichtbarer Beweis der gegenseitigen Wertschätzung ist ein neuer Ausstellungsbereich
im Hans-Eisenmann-Haus bei Neuschönau. Dort präsentieren sich nun die zehn Partnerschulen aus
den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau. In ähnlicher Form existiert diese Vorstellung seit dem
Vorjahr auch schon im Haus zur Wildnis bei Ludwigsthal.
Die zündende Idee für die Umsetzung der Ausstellung hatten Schüler des Gymnasiums Zwiesel.
Zusammen mit Nationalparkvertretern und der Künstlerin Susanne Zuda entstand schließlich die
finale Gestaltung. Der Grundgedanke dabei war, individuelle Silhouetten von Kindern als grafische
Grundlage zu verwenden. In jeder Schule gab’s schließlich ein Fotoshooting, bei dem die Vorlagen für
die Ausstellungselemente entstanden. Nun halten die fertigen Silhouetten, die grafisch in die wilde
Nationalparknatur eingebettet sind, zehn Steckbriefe in den Händen.
„Die Beschreibungen stammen von den Schulen selbst“, so Projektkoordinator Thomas Michler. Ganz
oft ist in diesen Texten das Wort Heimat zu lesen. „Und genau das wollen wir mit unserer Initiative ja
auch zeigen, dass der Nationalpark ein Stück Heimat ist.“ Gepaart werden die Texte jeweils mit tollen
Bildern bereits durchgeführter Projekte.
Bei der Vorstellung der neuen Schautafeln sorgte ein Kinderchor der Neuschönauer Heinz-
Theuerjahr-Schule für die musikalische Umrahmung. 25 Kinder der zweiten, dritten und vierten
Jahrgangsstufe studierten dafür ein eigens gedichtetes Nationalparklied zur Melodie von „Das
Wandern ist des Müllers Lust“ ein. „Bei den Chormitgliedern sieht man, wie schon Naturerfahrungen
in jungen Jahren zum Verständnis von Wildnis und Artenvielfalt führen“, so Nicole Graf-Kilger,
stellvertretende Leiterin im Hans-Eisenmann-Haus. Schließlich haben alle Schüler schon als
Neuschönauer Kindergartenkinder regelmäßig an Programmen des Nationalparks teilgenommen.
Die Initiative Nationalpark-Schulen gibt es seit 2011. Einer der federführenden Mitinitiatoren war
damals Josef Wellisch, Leiter der Mitteschule Zwiesel, der im Rahmen der Ausstellungseröffnung
dankend in den baldigen Ruhestand verabschiedet wurde.

Seit 2017 Jahr sind zehn Schulen der beiden Nationalparklandkreise dem Projekt beigetreten. Bis auf
Weiteres werden aus Kapazitätsgründen keine zusätzlichen Schulen mehr aufgenommen, um eine
adäquate Betreuung von Seiten des Nationalparks garantieren zu können.

Vor dem neuen Ausstellungsbereich haben sich nach dessen Eröffnung Lehrer und Schüler der
Nationalpark-Schulen sowie Vertreter des Schutzgebiets zum Gruppenfoto aufgestellt. (Foto: Elke
Ohland/Nationalpark Bayerischer Wald)

 

 

 


- dt


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Gregor Wolf, Nationalparkverwaltung Bayer. Wald



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Mit Spiel und Spannung durch die FerienSpiegelau Der Sommer hält im Nationalpark Bayerischer Wald Einzug und mit ihm auch die Zeit der großen Abenteuer in der Natur. Zwischen hohen Bäumen und knorrigen, alten Holzstämmen entsteht in der Waldwildnis ein riesiger Spielplatz für kleine Entdecker.Mehr Anzeigen 30.05.2019Wanderfalken bereiten sich auf Nachwuchs vorGrafenau Wanderfalken bereiten sich auf Nachwuchs vor Weg durch das Höllbachgespreng vorerst gesperrt – Umleitung über den Sulzschachten ausgeschildertMehr Anzeigen 21.02.2019Vom Leiterwagen bis zur ModelleisenbahnVom Leiterwagen bis zur Modelleisenbahn Ausstellungen im Waldgeschichtlichen Museum und Freilichtmuseum Finsterau zeigen Spielsachen der bayerisch-tschechischen GrenzregionMehr Anzeigen 20.02.2019Schüler ziehen ins Haus zur Wildnis einLindberg Im Haus zur Wildnis bei Ludwigsthal gibt es einen neuen Ausstellungsbereich. Dort präsentieren sich nun die zehn Partnerschulen aus den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau.Mehr Anzeigen 02.04.2018Dank an Nationalpark-MitarbeiterGrafenau Auf ein erfolgreiches Jahr blickte Franz Leibl, Leiter der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald, bei der jüngsten Personalversammlung im Hans-Eisenmann-Haus in Neuschönau zurück. Ein besonderer Dank ging dabei an langjährige Mitarbeiter, die sich seit Jahrzehnten für den Nationalpark einsetzen.Mehr Anzeigen 19.12.2016SommerSpezial: Der Wald und seine MenschenSankt Oswald (Sankt Oswald) Im Waldgeschichtlichen Museum in St. Oswald kann man die Geschichte und Entwicklung, die Nutzung und die Kultur des Bayerischen Waldes hautnah erfahren.Mehr Anzeigen 11.07.2015