zurück zur Übersicht
11.02.2019
150 Klicks
teilen

Mit Schneeschuhen zum Ruckowitzschachten

Durch den Urwald in die Nationalpark-Hochlagen: Führung am 10. Februar

 

Zwieslerwaldhaus. Der Ruckowitzschachten ist das Ziel einer geführten Schneeschuhwanderung des
Nationalparks am kommenden Sonntag, 10. Februar. Die Tour mit Waldführerin Beate Gebhardt
beginnt zunächst im Urwaldgebiet Mittelsteighütte, eines der beeindruckendsten Waldgebiete des
Bayerischen Waldes. Am Ruckowitzschachten eröffnet sich den Wanderern später ein wunderbarer
Blick in Richtung Tschechien und Großer Arber. Nebenbei erfahren die Teilnehmer allerhand
Wissenswertes über die Geschichte der Schachtennutzung in den vergangenen Jahrhunderten.

 

Durch den verschneiten Winterwald geht’s am Samstag mit Waldführerin Beate
Gebhardt. (Foto: Gregor Wolf/Nationalpark Bayerischer Wald 

 

Start für die etwa vierstündige Führung ist um 10 Uhr in Zwieslerwaldhaus am Infopavillon des
Parkplatzes P1. Für die rund acht Kilometer lange Strecke, bei der etwa 450 Höhenmeter
zurückgelegt werden, sind neben einer gewissen Grundkondition auch geeignetes Schuhwerk und
dem Wetter angepasste Kleidung nötig. Auf dieser Wanderung besteht keine Einkehrmöglichkeit,
daher sollte eine Brotzeit nebst Getränken mitgebracht werden.

 

Die Führungsgebühr beträgt 5 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit
dem Igelbus sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird
nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Schneeschuhe können gegen eine Gebühr von 6 Euro
ausgeliehen werden. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-
Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher,
erforderlich.

 

 


- pw

Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldBehörden | Grafenau


Quellenangaben

Foto: Gregor Wolf



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Nationalpark ist um eine Käferart reicherNationalpark ist um eine Käferart reicher! Erstmals Nachweis des Nemadus colonoides – Gemeinsames Projekt von Forschern und Rangern.Mehr Anzeigen 02.02.2019Entspannung in Teilen des NationalparksNationalpark-Gipfel wieder begehbar – Tier-Freigelände bleibt gesperrt – Teil der Führungen findet stattMehr Anzeigen 31.01.2019Unsere beliebtesten Dorfwirtshäuser (2): Zitzlhütte, ElmbergEigentlich wollte sich Hans Zitzl im Jahr 1976 nur seine kleine eigene Hütte bauen. Gleich neben dem Wohnhaus und dem Stall. Sich sein persönliches Refugium schaffen, in dem er seinen Hobbys nachgehen konnte: dem Musizieren, dem Witze erzählen und vor allem dem geselligen Beisammensein mit Freunden.Mehr Anzeigen 29.01.2019Nationalpark-Einrichtungen bleiben vorerst geschlossenDie Gefahr vor herabfallenden Ästen und Baumkronen sowie umknickenden Bäumen ist im Nationalpark Bayerischer Wald weiterhin sehr hoch. Daher können auch die Nationalparkzentren Lusen bei Neuschönau und Falkenstein bei Ludwigsthal derzeit noch nicht freigegeben werden.Mehr Anzeigen 15.01.2019Nationalparkzentren bis Montag gesperrtDie Schneebruchgefahr im Nationalpark Bayerischer Wald hat sich in der Nacht auf Donnerstag nochmals erhöht – und bisher lassen die Wetterprognosen keine Entspannung der Lage erkennen.Mehr Anzeigen 10.01.2019Familienfreundliche Region: Nationalpark Bayerischer WaldGroße und kleine Gäste genießen hier ihren Urlaub in der Natur – beim Wandern, Goldwaschen und Bestaunen von Luchs, Bär und CoMehr Anzeigen 22.06.2015