zurück zur Übersicht
03.02.2019
341 Klicks
teilen

Caritas-Kurs: „Kompetent leiten“

Pädagogik, Personal- und Rechtsfragen. Um eine der rund 220 Kindertageseinrichtungen im Bistum Passau zu leiten, braucht man eine breite Basis an Betriebsführung und Personalmanagement, fundierte Kenntnisse der sozialen, politischen und pädagogischen Entwicklungen, aber auch Daheim-Sein in Religions- und Glaubensthemen. Deshalb hat der Caritasverband für die Diözese Passau e.V. den Kurs „Kompetent leiten“ angeboten. 21 Leiterinnen von Kindertagesstätten haben nach sechs Fortbildungstagen zum Abschluss am Montag, 21. Januar, ihr Zertifikat erhalten. Mit dabei waren drei Leiterinnen von nichtkirchlich getragenen Einrichtungen. „Ein Beleg für die Qualität des Caritas-Kurses“, sieht das Birgit Zachariae, die Fachbereichsleiterin „Kita-Pädagogik und Qualität“ in der Abteilung Kinder-, Jugend- und Familienhilfe.

 

Caritasvorstand Diakon Konrad Niederländer hat unterstrichen, die Leiterinnen seien das Gesicht der Einrichtung sowie der Caritas und der Kirche. Weil enormes Können, Engagement und Wissen nötig sei, um dem staatlichen wie kirchlichen Auftrag gerecht zu werden, bereite man die Erzieherinnen gezielt auf Leitungsfunktionen vor oder begleite sie. Der Bischöfliche Beauftragte für den Diözesan-Caritasverband ging auf den aktuellen Trägerwechsel von 37 Kitas ein. Das erleichtere auch die Freistellung zu diesem Kurs. Etwa über mobile Reserven bei nur einem Träger könnten Personalfragen generell leichter geregelt werden. Gleichzeitig stellte der Ordinariatsrat das katholische Profil vor. In den zwölf Flammen des Caritas-Kreuzes spiegle sich der Auftrag der Caritas in der Nachfolge Jesu an der Seite der Menschen zu stehen. Der Diakon dankte den Trägern, stellvertretend dem Geschäftsführer Hermann Mayer aus Hengersberg, dass sie die Mitarbeiterinnen für den Kurs freigestellt haben.

 

Die Kursteilnehmerinnen stellten Grundhaltungen aus dem Geist Jesu Christi an den Abschluss. Einer christlichen Pädagogik gehe es um Menschenliebe und Gottesliebe, um einen Geist der Freiheit und des wohlwollenden Miteinanders. Eine Kindertageseinrichtung, ist für sie ein Ort der Geborgenheit, des Vertrauens und der Wertschätzung für Kinder, Eltern, das Team und den Träger. Für die Kinder müsse ausreichend Zeit und Platz zur Verfügung stehen. Diese Elemente machen ihrer Sicht nach eine „Wunsch-Kita“ aus. Und das werde bereits auch umgesetzt. Für Caritasvorstand Niederländer müssen die Einrichtungen in die Kommune wie in die Pfarrei ausstrahlen. Er ergänzte, über den Personalschlüssel müssten die Leitungen entlastet, die Gruppen verkleinert werden. Er kündigte an, sich dafür bei der Bayerischen Staatsregierung erneut einzusetzen.

 

Den Kurs belegten, so die Leiterin Claudia Pagler, zu 70 Prozent neue Kita-Leiterinnen im Alter von 20 bis 34 Jahren. Dazu kamen erfahrene Kolleginnen. Gerade bei der kollegialen Beratung komme das zum Tragen. Neue Regelungen nach dem Trägerwechsel, Personalführung, Selbstmanagement und der Datenschutz spielten eine wichtige Rolle. Die Einrichtungen, aus denen die Teilnehmerinnen kamen, werden im Durchschnitt täglich von 50 bis 75 Kindern besucht.

 

Das Zertifikat zum Kurs „Kompetent leiten“ erhielten: Stefanie Aumann, Frauenau St. Benedikt, Corina Blöchl, Salzweg St. Rupert, Sonja Brunner, Universität Passau Kinderkrippe, Lisa Ebnet, Bodenmais Silberbergklinik, Kornelia Eder-Lenz, Freyung St. Anna, Bettina Eiler, Hinterschmiding St. Elisabeth, Yvonne Köck, Perlesreut, Simone Koller, Wallerfing St. Michael, Christina Mühlbauer, Passau-St. Bartholomäus, Kerstin Neukirchinger, Hutthurm St. Magdalena, Maria Scheid, Reischach St. Martin, Selina Schmalhofer, Ruderting St. Josef, Kristina Schmidt, Wurmannsquick St. Monika, Eva-Maria Stefan, Raßreuth St. Maria, Alexandra Steinbauer, Aidenbach St. Agatha, Silke Strobl, Pocking St. Franziskus, Sabrina Reiter, St. Margarethe Hirten, Burgkirchen, Nicole Richter, Universität Passau Krabbelstube, Maria Rothkopf, Hengersberg Bruder Konrad, Tamara Wagner, Hartkirchen, Bettina Weiß, Schaibing.


- dt


Caritasverband für die Diözese Passau e. V.Caritas, Sonstige Hilfsorganisationen, Sonstige soz. Organisationen | Passau

Quellenangaben

Helen Stadler-Duschl - Caritas Passau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Natürliche Gärten werden zertifiziertRegen „Ich hoffe, dass wir heute nur positive Beispiele sehen und alle fünf Gärten zur Auszeichnung vorschlagen können“, sagt Kreisgartenfachberater Klaus Eder als er zusammen mit Rosemarie Wagenstaller aus dem Umweltamt des Landratsamtes Regen zur Besichtigung von möglichen neuen „Naturgärten“ aufbricht.Mehr Anzeigen 20.07.2019Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben: ZF zertifiziertPassau Der ZF-Standort Passau gehört jetzt offiziell zur Riege der familienfreundlichsten Unternehmen in Deutschland. Die Mitarbeiter von ZF in Passau profitieren von zahlreichen Angeboten in puncto Familienfreundlichkeit.Mehr Anzeigen 14.12.2018Wo Gartenträume und Lebensräume eins werdenRegen Die Idee, naturnahe Gärten zu zertifizieren, ist nicht neu. Schon seit einigen Jahren gibt es ein solches Gartensiegel in Niederösterreich und nun können auch Gartler im Freistaat Bayern ein entsprechendes Zertifikat bekommen.Mehr Anzeigen 03.10.2018Europabücherei Passau ist ein stillfreundlicher OrtPassau Schon zum achten Mal hat pro familia Niederbayern e.V. in Passau kürzlich ein Zertifikat verliehen. Die städtische Europabücherei erfüllt alle Voraussetzungen und durfte somit die offizielle Plakette in Empfang nehmen.Mehr Anzeigen 30.03.2018ARBERLAND REGio GmbH für „Q“ wie „Qualität“Regen Freundlicher Service und nachhaltige Qualität sind Werte, die nie aus der Mode kommen. Bereits zum zweiten Mal hat sich das Touristische Service Center der ARBERLAND REGio GmbH um die Erneuerung seines ServiceQ-Zertifikats bemüht. Bis 2020 darf die Kreisentwicklungsgesellschaft nun mit dem Prädikatssiegel werben.Mehr Anzeigen 07.04.2017