zurück zur Übersicht
29.11.2018
696 Klicks
teilen

Willkommen im „Woid“: Junglehrer(innen)empfang FRG

Längst zu einer guten Tradition in der Region ist der alljährliche Empfang des Regionalmanagements Freyung-Grafenau für Junglehrerinnen und Junglehrer geworden.
Unterstützt von den Verantwortlichen der Staatlichen Realschule Freyung, begrüßt der Landkreis in sehr ungezwungenem Rahmen jeweils Mitte November die zu Schuljahresbeginn neu in die Region versetzten Lehrkräfte. Ziel der Veranstaltung ist es, das Bewusstsein der „Neuen“ für die Stärken des Landkreises zu schärfen. Damit harmoniert der Junglehrerinnen- und Junglehrerempfang hervorragend mit der laufenden Imagekampagne des Landkreises Freyung-Grafenau unter dem Titel „Mehr als du erwartest …“: „Arbeiten und leben im Bayerischen Wald ist für viele ein guter Lebensentwurf. Der Landkreis will mit den Maßnahmen rund um die Kampagne das Bewusstsein dafür stärken, dass Freyung-Grafenau mehr kann als schöne Landschaft und Natur. Sowohl strukturell als auch wirtschaftlich ist die Region bereits auf einem guten Weg. Um dies im Landkreis und auch darüber hinaus weiter publik zu machen, aber auch um jungen Menschen aus FRG die Attraktivität ihrer Heimat bewusst zu machen, sind wir auf Unterstützer angewiesen“, so stellvertretende Landrätin Renate Cerny in ihrer Begrüßungsansprache.

Lehrerinnen und Lehrer sieht der Landkreis gerade in diesem Zusammenhang als wichtige Multiplikatoren. „Viele junge Lehrerinnen und Lehrer werden aus ganz anderen Regionen in Bayern zu uns versetzt. Ihnen fehlt zunächst der Bezug zum Landkreis Freyung-Grafenau. Hier wollen wir aktiv Hilfestellung geben“, so Landkreis-Regionalmanager Stefan Schuster. Auch die Schulleiterin der Realschule in Freyung Ursula Stegbauer-Hötzl betonte in ihrer Begrüßung die Wertigkeit des Junglehrerempfangs: „Uns ist es wichtig, dabei zu unterstützen, dass die jungen Lehrkräfte einen guten Bezug zu ihrem neuen Arbeits- und Lebensumfeld bekommen. Gemeinsam mit dem Landkreis wollen auch wir einen Beitrag dazu leisten, dass junge Lehrerinnen und Lehrer bestmöglich auf ihre Aufgabe und deren regionalen Zuschnitt vorbereitet sind. Im Rahmen des Empfangs lernen die „Neuen“ Ansprechpartner kennen, erfahren Wichtiges und Wissenswertes aus und über die Region und – was vielleicht das Bedeutsamste ist – kommen miteinander auch schulartübergreifend ins Gespräch.“

Die neu in den Landkreis versetzten Lehrerinnen und Lehrer mit stellvertretender Landrätin Renate Cerny (4. v. l.), Schulleiterin Ursula Stegbauer-Hötzl (2. v. l.), stellvertretendem Schulleiter Thomas Aigner (rechts), Landkreis-Tourismusreferent Bernhard Hain (3. v. l.) und Regionalmanager Stefan Schuster (links).Die neu in den Landkreis versetzten Lehrerinnen und Lehrer mit stellvertretender Landrätin Renate Cerny (4. v. l.), Schulleiterin Ursula Stegbauer-Hötzl (2. v. l.), stellvertretendem Schulleiter Thomas Aigner (rechts), Landkreis-Tourismusreferent Bernhard Hain (3. v. l.) und Regionalmanager Stefan Schuster (links).


Zur insgesamt vierten Auflage waren über 20 „Neue“ gekommen, die sich Infos über und rund um den Landkreis Freyung-Grafenau geholt haben. Im Rahmen der Veranstaltung, die unter anderem durch die liebevolle Dekoration von der Fachschaft HE der Realschule Freyung unter der Leitung von Heidi Krückl zusätzlich aufgewertet und von zwei Pianistinnen der Jahrgangsstufe 10 umrahmt wurde, informierten Tourismusreferent Bernhard Hain und Regionalmanager Stefan Schuster die „Zuagroasten“ unter anderem über Geschichte und Unternehmensstruktur des Landkreises, touristische Highlights und die Aufgaben des Regionalmanagements. „Damit sollen gerade die neuen Lehrkräfte aus erster Hand wichtige Informationen gewinnen, die am Ende auch deren Schülern einen Mehrwert bieten“, so Regionalmanager Schuster.

Neben praktischen Hinweisen über den Landkreis und seine Strukturen erhielten die neuen Lehrkräfte zudem ein „Packerl“ mit Gutscheinen für den Baumwipfelpfad und die Sommerrodelbahn in Grafenau. So haben die Lehrerinnen und Lehrer einen zusätzlichen Anreiz, sich im Landkreis umzusehen, ein Stück weit vielleicht sogar heimisch zu werden und Anregungen mitzunehmen, was sie außerhalb des Unterrichts auch mal mit den Schülern - beispielsweise im Rahmen von Ausflügen - unternehmen können. Damit schließt sich der Kreis.
Denn mit der Veranstaltung betreibt das Regionalmanagement Innenmarketing in Reinkultur und unterstützt damit die Wahrnehmung und Verbreitung der Imagekampagne des Landkreises Freyung Grafenau. Junge Lehrkräfte, die Kinder und Jugendliche im Landkreis unterrichten, tragen im Idealfall ihr positives Wissen über die Region an die Schülerinnen und Schüler weiter. Damit wird das, was Freyung Grafenau als Ganzes zu bieten hat und leistet, noch besser im Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit verankert.
Bei guten Gesprächen am Kuchenbuffet, das reichhaltig von der Fachschaft HE vorbereitet worden war, ließen die Gäste den gelungenen Nachmittag an der Realschule Freyung ausklingen.


- sb


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Karriere im Landkreis Freyung-GrafenauGrafenau Über 200 Schülerinnen und Schüler der Q 11 aller drei Gymnasien im Landkreis waren kürzlich an das Landgraf-Leuchtenberg Gymnasium nach Grafenau zum Berufsinformationstag des Regionalmanagements Freyung-Grafenau gekommen.Mehr Anzeigen 09.02.202050.000 Euro Sonderförderung jährlich für das RegionalmanagementFreyung Glücklich und zufrieden zeigten sich stellvertretende Landrätin Helga Weinberger und Regionalmanager Stefan Schuster nach ihrem jüngsten Termin im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie in München.Mehr Anzeigen 04.09.2019Stadt und Landkreis heißen „neue“ Soldaten willkommenFreyung Zu einer festen Einrichtung geworden ist inzwischen der gemeinsame Willkommensempfang von Stadt und Landkreis für die neu an den Standort Freyung versetzten Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten.Mehr Anzeigen 29.07.2018Berufsorientierung an niederbayerischen Schulen auf dem PrüfstandFreyung Im Freistaat wird das sogenannte Berufswahl-SIEGEL über das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Bayern inzwischen für Schulen aus den Regierungsbezirken Niederbayern und Schwaben angeboten.Mehr Anzeigen 27.01.2018Junglehrer(innen)empfang im Landkreis Freyung-GrafenauFreyung Arbeiten und leben im Bayerischen Wald ist für viele ein guter Lebensentwurf. Der Landkreis will mit den Maßnahmen rund um die Kampagne das Bewusstsein dafür stärken, dass Freyung-Grafenau mehr kann als schöne Landschaft und Natur.Mehr Anzeigen 17.11.2017Gefordert sind Kreativität, Mut, Durchhaltevermögen und auch GlückFreyung Generell Lust auf Unternehmertum machen – das ist Motto und Ziel der Reihe Existenzgründertage, die das Regionalmanagement Freyung-Grafenau für die weiterführenden Schulen regelmäßig organisiert.Mehr Anzeigen 26.06.2017