zurück zur Übersicht
26.11.2018
649 Klicks
teilen

Fast zwei Millionen Euro gut investiertes Geld

Rund 11,5 Kilometer Straße hat der Landkreis in diesem Jahr saniert. Ein Programm mit einem Volumen von
1,8 Millionen Euro hatte man sich vorgenommen, das mittlerweile abgeschlossen ist. Eine der größeren
Maßnahmen stand auf der Straße FRG 18 in Kaltwasser (Gemeinde Jandelsbrunn) an. Bei einem Termin vor
Ort – zusammen mit dem Jandelsbrunner Bürgermeister Roland Freund – zog Landrat Sebastian Gruber ein
positives Fazit.

So sah die FRG 18 vor der Sanierungsmaßnahme aus.So sah die FRG 18 vor der Sanierungsmaßnahme aus.


„Die beauftragten regionalen Firmen haben wieder einmal die vorgegebenen Maßnahmen sehr zuverlässig
abgearbeitet“, so Landrat Gruber zufrieden. Er zeigte aber auch Verständnis dafür, dass viele es gerne
sähen, wenn noch mehr Straßen saniert würden. „Es gäbe noch einiges was wünschenswert wäre, wir
müssen aber auch immer schauen, was wir uns leisten können“, so Gruber. Denn: Den Deckenbau muss der
Landkreis komplett aus eigenen Mitteln finanzieren. Hier gibt es keine Förderung, weder vom Land noch
vom Bund. Mit dem seit 2017 nahezu verdoppelten Ansatz im Vergleich zu den Vorjahren sei man den
berechtigten Wünschen, der Bürger, Wirtschaftstreibenden und Bürgermeister bereits
entgegengekommen. 2016 lag der Ansatz für das Deckenbauprogramm noch bei rund einer Million Euro,
2017 bei 1,7 Millionen Euro und jetzt 2018 bei 1,8 Millionen Euro.
Gut 300.000 Euro davon hat der Landkreis allein für die 1,7 Kilometer Kreisstraße von der Staatsstraße 2632
nach Kaltwasser in der Gemeinde Jandelsbrunn ausgegeben. Eine Summe, die auch Bürgermeister Roland
Freund freut: „Die Gemeinde Jandeslbrunn ist sehr glücklich, dass der Landkreis immer wieder in die
Infrastruktur investiert.“ In einer Bauzeit von zwei Wochen wurden dort für die Asphaltbetondeckschicht
etwa 1.100 Tonnen an Material verbaut und rund 3000 Quadratmeter an Schadstellen im Fahrbahnbereich
beseitigt.

Ein frisches schwarzes Teerband zieht sich durch Kaltwasser (Gemeinde Jandelsbrunn), sehr zur Zufriedenheit von Landrat Sebastian Gruber (links) und Bürgermeister Roland Freund, die die abgeschlossene Baumaßnahme vor Ort besichtigten und eine positives Fazit zogen.
Ein frisches schwarzes Teerband zieht sich durch Kaltwasser (Gemeinde Jandelsbrunn), sehr zur Zufriedenheit von Landrat Sebastian Gruber (links) und Bürgermeister Roland Freund, die die abgeschlossene Baumaßnahme vor Ort besichtigten und eine positives Fazit zogen.


Auch in den kommenden Jahren will man in dieser Richtung weitermachen. So hat der Bauausschuss des Kreistages das Deckenbauprogramm für 2019 mit einem Volumen von rund zwei Millionen Euro bereits befürwortet. Bei Zustimmung durch den Kreistag wird es auch in diesem Umfang umgesetzt. Der Kreis hat sich die Sanierung von rund 12 Kilometern Straße vorgenommen. Darunter etwa die Ortsdurchfahrt in Ringelai (FRG 12) oder auf der FRG 14 zwischen St 2630 (Freyung Oberndorf) in Richtung Leitenmühle (Hinterschmiding), die so genannte „Leitn“.


- sb


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Das Deckenbauprogramm in der Region geht gut voranFreyung Sommerzeit ist Straßenbauzeit, auch in den Landkreisen Freyung-Grafenau und Passau. Zusammengenommen sanieren die beiden Landkreise in diesem Jahr rund 32 Kilometer der Kreisstraßen, für die sie zuständig sind.Mehr Anzeigen 02.09.2020Deckenbauprogramm: Landkreis saniert gut 13 Kilometer StraßeFreyung 13,3 Kilometer Kreisstraße wird der Landkreis in diesem Jahr sanieren. Ein Deckenbauprogramm mit einem Volumen von gut 2 Millionen Euro hat er sich dafür vorgenommen. Die 13,3 Kilometer verteilen sich auf neun Maßnahmen.Mehr Anzeigen 08.07.2020Neue Gesichter im LandratsamtFreyung Durch gute Arbeitsplätze junge Menschen in der Region halten, ist eines der Ziele, die der Landkreis auf vielen Wegen verfolgt. Einer davon ist, Ausbildungsplätze für Fachkräfte selbst anzubieten.Mehr Anzeigen 20.09.20195G: Zwei Landkreise ein gemeinsames ZielRegen „Nur, weil wir im ländlichen Raum leben dürfen wir von der technischen Entwicklung nicht abgehängt werden“, sagt Regens Landrätin Rita Röhrl. Der Meinung schließt sich auch Sebastian Gruber, der Landrat des Nachbarlandkreises Freyung-Grafenau, an.Mehr Anzeigen 19.09.2019Dienstgebäude Königsfeld energetisch auf dem neuesten StandFreyung In mehreren Phasen hat der Landkreis seit November 2017 das Dienstgebäude Königsfeld energetisch auf dem neuesten Stand gebracht. Jetzt ist die Sanierung des Landratsamtsgebäude in der Grafenauer Straße abgeschlossen.Mehr Anzeigen 23.04.2019Kommunale PartnerschaftFreyung Die kommunale Partnerschaft zwischen der südböhmischen Stadt Trebon und dem Landkreis Freyung-Grafenau ist nun offiziell besiegelt. Vergangenen Samstag wurde das Partnerschaftsabkommen unterzeichnet.Mehr Anzeigen 23.09.2017