zurück zur Übersicht
18.08.2018
1164 Klicks
teilen

Kulturschaffende brauchen einen Kümmerer

Grafenau. Die Kulturschaffenden in den Bayerwald-Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau fühlen sich vom Bürokratismus überfordert. Außerdem heble das bestehende Fördersystem viele Aktivitäten aus: Geld vom Landkreis, vom Bezirk und vom Land gebe es nur, wenn auch die Gemeinde mit im Boot sei. Viele Kommunen aber könnten sich wegen der Fülle anderer Aufgaben eine Förderung der Kulturarbeit nicht leisten, wurde in einem Kulturgespräch am 10. August beklagt, zu dem der Freyunger Landtagsabgeordnete Alexander Muthmann nach Grafenau eingeladen hatte. Der frühere Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch hörte sich die Sorgen der Kulturschaffenden an, die sich dringend einen Kümmerer wünschen. Bei ihm sollen die Förderanträge gebündelt und Gelder aus einem gemeinsamen Budget verteilt werden.

Der Münchner Wolfgang Heubisch konnte kaum glauben, dass es im Bayerischen Wald noch immer Gemeinden gibt, die nicht einmal 500 Euro für Kultur ausgeben können. „Die Kommunen stehen doch im Vergleich zu früher hervorragend da! Der Landkreis Freyung-Grafenau hat eine Arbeitslosenquote von 1,9 Prozent, Regen 2,4 Prozent“, wunderte sich der ehemalige Wissenschaftsminister: „Wie sollen denn die jungen Leute bleiben, wenn auf dem Land keine kulturellen Aktivitäten stattfinden, weil das Geld fehlt?“ Kultur findet statt, weil sich Ehrenamtliche weit über das übliche Maß hinaus engagieren und kleine und mittlere Betriebe als Sponsoren einspringen, schilderte Bernd Bachhuber, der Vorsitzende des Kulturforums Schönberg, die Situation in der Marktgemeinde mit ihren 4 000 Einwohnern. Für den Kulturherbst habe es in den 27 Jahren seines Bestehens noch nie eine öffentliche Förderung gegeben. Dieser Zustand sei auf Dauer nicht haltbar, ist Bachhuber überzeugt. Alexander Muthmann (FDP), der als Mitglied in der Enquete-Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern“ mitgearbeitet hat, unterstrich diese Aussage. In den Ballungsräumen gewährleisteten staatliche Stellen einen funktionierenden Kulturbetrieb. In den ländlichen Regionen werde ein lebendiges Kulturleben vor allem von Ehrenamtlichen gewährleistet. Ihnen müsse die Arbeit erleichtert und nicht noch zusätzlich erschwert werden. Auf dem Land habe Kultur auch einen sozialen Aspekt, betonte der Autor Eberhard Kreuzer aus Zwiesel. Die Veranstaltungen seien ein Treffpunkt für interessierte Menschen.

Christian Bayerl, Inhaber der Galerie „Kunst(t)räume grenzenlos“ in Bayerisch Eisenstein, zeigte die Mängel des bestehenden Fördersystems auf. Um herausragende und teure Ausstellungen finanzieren zu können, habe er bei verschiedenen Stellen um Unterstützung nachgefragt, sei aber immer wieder auf die Gemeinde verwiesen worden. Es gebe nur Geld, wenn sich die Kommune an den Kosten beteilige, hieß es. Bayerisch Eisenstein aber habe keinen übrigen Cent, stehe unter Finanzaufsicht. Dieser Mechanismus müsse durchbrochen werden, verlangte Bayerl, denn so gerate man schnell in einen Engpass, auch wenn dieser nur vorübergehend sei – eine Situation, die auch Alois Seidl vom Kulturkreis Freyung aus vielen Erfahrungen kennt.

Sie kamen zum Kulturgespräch mit dem früheren Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch und dem Landtagsabgeordneten Alexander Muthmann: Regisseurin Christl Kreuzer, Hans Krottenthaler, Vorsitzender des Kulturkreises Röhrnbach (1. Reihe von links). 2. Reihe von links: Galerist Christian Bayerl, Kristina Heubisch, Roman Eder vom Förderkreis Schloss Buchenau, Autor Eberhard Kreuzer. 3. Reihe von links: Bernd Bachhuber, Vorsitzender des Kulturforums Schönberg, Christian Binder von der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald, Roland Pongratz, Kulturreferent des Landkreises Regen, Alois Seidl vom Kulturkreis Freyung, Martin Wagner, Geschäftsführer des Kreisjugendrings Freyung, und Lothar Blitz vom Kunstverein Wolfstein.Sie kamen zum Kulturgespräch mit dem früheren Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch und dem Landtagsabgeordneten Alexander Muthmann: Regisseurin Christl Kreuzer, Hans Krottenthaler, Vorsitzender des Kulturkreises Röhrnbach (1. Reihe von links). 2. Reihe von links: Galerist Christian Bayerl, Kristina Heubisch, Roman Eder vom Förderkreis Schloss Buchenau, Autor Eberhard Kreuzer. 3. Reihe von links: Bernd Bachhuber, Vorsitzender des Kulturforums Schönberg, Christian Binder von der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald, Roland Pongratz, Kulturreferent des Landkreises Regen, Alois Seidl vom Kulturkreis Freyung, Martin Wagner, Geschäftsführer des Kreisjugendrings Freyung, und Lothar Blitz vom Kunstverein Wolfstein.


Christian Binder, Leiter des Hans-Eisenmann-Hauses im Nationalpark Bayerischer Wald, und Roland Pongratz, Inhaber eines Kulturbüros in Regen und Kulturbeauftragter des Landkreises Regen, berichteten ebenfalls von Projekten, die an der vorgeschriebenen Eigenleistung scheitern. Sie schilderten auch die überbordende Bürokratie, von der die zumeist ehrenamtlichen Kulturschaffenden völlig überfordert seien. Schon das Ausfüllen eines Förderantrages stelle eine Wissenschaft für sich dar. Die Sachbearbeiter bei den Förderstellen und der Regierung seien im Gegensatz zu früher nicht selten mehr an der restriktiven Umsetzung von Vorschriften und Paragrafen interessiert, weniger an den Inhalten, bemerkte Roland Pongratz. Hier träfen Welten aufeinander, die oftmals kreatives Schaffen nahezu unmöglich machten. Roland Pongratz arbeitet als Selbständiger in verschiedenen Projekten; ihn hat noch der frühere Landrat Heinz Wölfl zum Kulturbeauftragten des Landkreises bestellt, weil er im Landratsamt kein eigenes Kulturreferat etablieren wollte, „ohne Büro im Landratsamt, ohne PC, ohne sonstige Infrastruktur.“ Er könne den Vereinen helfen, die Anträge auszufüllen, aber einen eigenen bescheidenen Kulturetat im Landkreishaushalt gebe es erst seit kurzem, sagte Roland Pongratz.

Berichte von der überbordenden Bürokratie und dem schwierigen Fördermechanismus machten dem Landtagsabgeordneten Alexander Muthmann klar, warum der Regierungsbezirk Niederbayern bei der Kulturförderung des Freistaats Bayern mit 3,3 Prozent das absolute Schlusslicht bildet. Oberbayern schöpft 28 Prozent der Gelder ab, Schwaben 23 Prozent. Angeblich kämen aus Niederbayern nicht mehr Anträge. Die Gründe dafür seien jetzt nachvollziehbarer, erklärte Muthmann.

Am Ende des Gespräches waren sich die Teilnehmer einig, dass gerade die ehrenamtlich tätigen Kulturschaffenden in Freyung-Grafenau und Regen über Landkreisgrenzen hinweg eine zentrale Anlaufstelle brauchen, die alle Förderanträge bündelt, professionell bei der Bearbeitung und Abrechnung unterstützt und Kontakt zu den überregionalen Förderstellen hält. Ein Wunschgedanke wäre es freilich auch, dass die Anlaufstelle selbst über Mittel des Freistaates verfügt, um mit diesen – in Zusammenwirken mit der Lokalpolitik und den Kulturschaffenden – vor Ort relativ unbürokratisch regionale Projekte fördern zu können – ähnlich dem Verfahren bei den LEADER-Mitteln. „Wir müssen den bestehenden Fördermechanismus von unten nach oben durchbrechen, damit die Kulturarbeit im Bayerischen Wald gestärkt wird“, nahm Wolfgang Heubisch als eine Botschaft nach München mit. Man habe nichts gegen einen Konzertsaal für Hunderte von Millionen Euro in der Landeshauptstadt, betonte MdL Alexander Muthmann. Dieses Projekt dürfe aber nicht zu Lasten anderer Regionen gehen. „Ich habe heute viel gelernt“, zog der ehemalige Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch sein persönliches Fazit aus dem Kulturgespräch.

Alois Seidl vom Kulturkreis Freyung wertete den Termin als wichtige Standortbestimmung: „Wo stehen wir? Wie geht es uns?“ Es sei wichtig und hilfreich gewesen, sich mit Kulturschaffenden aus dem Landkreis Regen auszutauschen. Auf dieser Basis lasse sich konstruktiv weiterarbeiten, ist Seidl überzeugt. Das Netzwerken geht weiter.


- sb


Stadt GrafenauFirmenpartner-GoldFirmenpartner GoldGrafenau

Quellenangaben

Presse Alexander Muthmann

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Feuerwehren brauchen neues Image und neue AnreizeTeisnach Noch haben die Feuerwehren in der Marktgemeinde kein Nachwuchsproblem, aber es wird kommen! Davon ist 1. Kommandant Sandro Plötz überzeugt. Interessiert hatte er am 10. Februar 2021 per Video eine Expertenanhörung im Innenausschuss des Bayerischen Landtags zur Situation und Zukunft der Feuerwehren verfolgt.Mehr Anzeigen 10.03.2021MdL Muthmann mit Wahlergebnis hoch zufrieden – FDP mit zwei Sitzen im KreistagFreyung Der Landtagsabgeordnete Alexander Muthmann ist mit dem Ergebnis der Kommunalwahl hoch zufrieden. Die FDP, die mit einer eigenen Liste für den Kreistag des Landkreises Freyung-Grafenau angetreten ist, erzielte zwei Mandate.Mehr Anzeigen 20.03.2020Ausgezeichnete Schüler an Viechtachs SchulenRegen Bei der Ehrung in der Aula der Realschule Viechtach wurden fünf Schüler für das Projekt Jung hilft alt (Computerkurs) geehrt und 19 Schüler wurden für ihren Einsatz im Projekt SchülerAktiv ausgezeichnet.Mehr Anzeigen 31.07.2017

Gedenkgottesdienst der Bergwacht GrafenauGrafenau Der Tradition entsprechend bat die Bergwacht Grafenau auch heuer am dritten Mittwoch im Juli zum Gedenkgottesdienst für ihre verstorbenen Kameraden zum Brudersbrunn.Mehr Anzeigen 31.07.2017Landrat ehrt FeldgeschworeneFreyung Landrat Sebastian Gruber hat in Anerkennung ihrer verdienstvollen ehrenamtlichen Tätigkeit im Auftrag des Bayer. Staatsministers an drei Feldgeschworene Ehrenurkunden überreicht.Mehr Anzeigen 23.07.2017Landkreis Regen ehrt erneut seine Besten!Regen Zwei Mal pro Jahr verleiht die Kreisentwicklungsgesellschaft ARBERLAND REGio GmbH das Herkunftssiegel aus Holz, Granit und Glas mittlerweile, um herausragende unternehmerische Leistungen in der Region zu würdigen.Mehr Anzeigen 09.07.2017


Diese Webseite verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Um die Funktionen unserer Webseite vollumfänglich Nutzen zu können, willigen Sie bitte in deren Nutzung ein.

Mehr Infos: Datenschutz | Impressum

Akzeptieren und schließen
Alle Cookies akzeptieren Cookie-Einstellungen anpassen
Cookie-Erklärung Über Cookies
Notwendig Präferenzen Statistiken Marketing

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf
cookieinfoWAIDLER.COMSpeichert die Benutzereinstellungen zu den Cookies.90 Tage
waidler-sessionWAIDLER.COMEindeutige ID, die die Sitzung des Benutzers identifiziert.Session
waidler-hashWAIDLER.COMPrüfsumme zur eindeutigen ID, die die Sitzung des Benutzers identifiziert.Session
_gadsGoogleVerwendet von Google für die Werbeplätze und Werbeanzeigen1 Jahr

Präferenz-Cookies ermöglichen einer Webseite sich an Informationen zu erinnern, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht, wie z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden.

Name Anbieter Zweck Ablauf
waidler-logWAIDLER.COMSpeichert den User-Login mit Auswahl „merken“ im aktuellen Browser für bis zu 30 Tage.30 Tage

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Name Anbieter Zweck Ablauf
_gaGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.2 Jahre
_gatGoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag
_gidGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.1 Tag
_gat_<CODE>GoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag
_gat_auGoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Name Anbieter Zweck Ablauf
IDEGoogleVerwendet von Google DoubleClick, um die Handlungen des Benutzers auf der Webseite nach der Anzeige oder dem Klicken auf eine der Anzeigen des Anbieters zu registrieren und zu melden, mit dem Zweck der Messung der Wirksamkeit einer Werbung und der Anzeige zielgerichteter Werbung für den Benutzer.1 Jahr
test_cookieGoogleVerwendet, um zu überprüfen, ob der Browser des Benutzers Cookies unterstützt.1 Tag
ads/ga-audiencesGoogleUsed by Google AdWords to re-engage visitors that are likely to convert to customers based on the visitor's online behaviour across websites.Session
NIDGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die das Gerät eines wiederkehrenden Benutzers identifiziert. Die ID wird für gezielte Werbung genutzt.1 Jahr
_fbpWAIDLER.COMWird von Facebook genutzt, um eine Reihe von Werbeprodukten anzuzeigen, zum Beispiel Echtzeitgebote dritter Werbetreibender.3 Monate
VISITOR_INFO1_LIVEYouTubeVersucht, die Benutzerbandbreite auf Seiten mit integrierten YouTube-Videos zu schätzen.179 Tage
YSCYouTubeRegistriert eine eindeutige ID, um Statistiken der Videos von YouTube, die der Benutzer gesehen hat, zu behalten.Session
yt-remote-device-idYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosPersistent
yt-remote-session-appYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosSession
yt-remote-session-nameYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosSession
Einstellungen speichern

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen.

Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten.

Bitte geben Sie Ihre Einwilligungs-ID und das Datum an, wenn Sie uns bezüglich Ihrer Einwilligung kontaktieren.