zurück zur Übersicht
06.08.2018
371 Klicks
teilen

Schüler gestalten Ausstellung zum Wolf

Bad Kötzting/Ludwigsthal. Im Haus zur Wildnis ist jüngst eine temporäre Ausstellung eingezogen. Die neue Attraktion hat der Nationalpark einer Biologie-Projektgruppe der Realschule Bad Kötzting (Landkreis Cham) zu verdanken. Die Schüler haben sich während des Schuljahres freiwillig am Nachmittag mit dem Thema Wolf beschäftigt. Die Ergebnisse präsentierten sie nun in der ersten Ferienwoche in der Einrichtung des Nationalparks Bayerischer Wald.

Unter dem Titel „Wölfe zwischen Faszination und Alptraum“ haben sich die Kinder verschiedener Jahrgangsstufen sachlich mit den Vierbeinern auseinandergesetzt. Entstanden ist dabei ein bunt gestalteter Leinwandkreis mit spannenden Informationen zum Beutegreifer. „Die neutrale Darstellung war uns dabei besonders wichtig“, betont Projektleiterin und Biologielehrerin Uschi Schnell. Unter dieser Prämisse haben die Kinder Fakten zum Wolfsstammbaum, zur Verbreitung, zur Symbolhaftigkeit oder zur Nahrung der Tiere zusammengetragen und mit vielen Bildern, Zeichnungen und Grafiken illustriert.

Stolz auf die tierische Ausstellung sind nicht nur die Schüler, sondern auch Schulleiterin Sabine Schmid (von links) und Projektleiterin Uschi Schnell.Stolz auf die tierische Ausstellung sind nicht nur die Schüler, sondern auch Schulleiterin Sabine
Schmid (von links) und Projektleiterin Uschi Schnell.


Für ihre Arbeit erntete die Gruppe bei der Präsentation viel Lob. „Ihr habt euch wirklich sehr fachkundig mit dem Thema beschäftigt“, so etwa Nationalpark-Sachgebietsleiter Josef Wanninger. „Wir sind sehr glücklich über die Ausstellung“, sagt auch Katharina Ries, stellvertretende Leiterin im Haus zur Wildnis. „Es ist wirklich alles sehr sachlich, vorurteilsfrei und anschaulich gestaltet.“

Zu sehen ist das Werk bis zum Ende der bayerischen Schulferien, täglich von 9 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.


- sb

[PR]

Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldBehörden | Grafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Nationalpark sperrt BesuchereinrichtungenAufgrund der anhaltenden Schneefälle müssen auch im Nationalpark Bayerischer Wald einige Besuchereinrichtungen gesperrt werden. Generell wird bei der derzeitigen Wetterlage und der Gefahr von Schneebruch von einem Aufenthalt im Wald dringend abgeraten.Mehr Anzeigen 09.01.2019Waldgeschichtliches Museum durchgängig geöffnetDie vorweihnachtliche Museumslandschaft der Region wird ein Stück lebendiger. Schließlich bleibt das Waldgeschichtliche Museum St. Oswald erstmals durchgängig geöffnet.Mehr Anzeigen 09.11.2017Bayerisch-amerikanisches Nationalpark-TreffenDie Natur zu schützen ist eine gemeinsame Aufgabe aller Staaten der Erde. Ein Blick über den eigenen Tellerrand schadet daher nie. Genau deswegen war am Mittwoch eine hochrangige bayerisch-amerikanisch Delegation zu Gast im Nationalpark Bayerischer Wald.Mehr Anzeigen 26.09.2017ARTenSCHUTZ im Haus zur WildnisSeit wenigen Tagen empfängt das Haus zur Wildnis im Nationalparkzentrum Falkenstein bei Ludwigsthal seine Besucher mit neuen Hinguckern, großformatigen Zeichnungen und stilvollen Fotografien.Mehr Anzeigen 10.06.2017Lehrernachwuchs erprobt Nationalpark-UmweltbildungNochmal selbst zum Schüler werden. Dieses Gefühl durften 13 angehende Grundschullehrer rund ums Haus zur Wildnis bei Ludwigsthal spüren. Schließlich erlebten sie einen Tag lang, welch spannende Themen die Nationalpark-Umweltbildung für Kinder und Jugendliche bereithält.Mehr Anzeigen 10.06.2017Haus zur Wildnis knackt Marke von 1,5 Millionen BesuchernNach der Geburtstagsfeier zum Zehnjährigen im vergangenen Jahr, hat das Haus zur Wildnis in Ludwigsthal schon wieder einen Meilenstein zu feiern: Am Freitag, 24. Februar, wurde die Marke von 1,5 Millionen Besuchern geknackt. Das ist eine stolze Zahl, wie der Leiter der Nationalpark-Einrichtung, Reinhold Weinberger, findet.Mehr Anzeigen 01.03.2017