zurück zur Übersicht

28.01.2022
794 Klicks
teilen

Arbeiten für neue Dauerausstellung im Haus zur Wildnis gehen voran

Vergangene Woche musste das Haus zur Wildnis in Ludwigsthal außerplanmäßig schließen. Für die neue Dauerausstellung standen wichtige und vor allem lärmintensive Arbeiten an.
Eine Spezialfirma aus dem Erzgebirge montierte mit Unterstützung von Nationalparkmitarbeitern das Stahlgerüst für das neue Herzstück der Nationalpark-Einrichtung - den großen Ausstellungsbaum.
Dieser soll künftig nicht nur Blickfang sein, sondern steht stellvertretend für den Lebensraum alter Wälder mit ihrer Vielzahl an Strukturen und Nischen für unzählige Organismen. Diese können dann an interaktiven Stationen rund um den Baum erkundet werden.
Bislang steht nur das blanke Stahlgerüst des neuen Ausstellungs-Highlights im Haus zur Wildnis. Es wird noch einige Wochen dauern bis es auch als Baum mit Rinde und Blätterdach erkennbar sein wird.

Für die Montage des neuen Ausstellungsbaumes mussten schweres Gerät und eine Spezialfirma anrücken.Für die Montage des neuen Ausstellungsbaumes mussten schweres Gerät und eine Spezialfirma anrücken.


Bereits letztes Jahr sind die Arbeiten am „Nachtraum“ abgeschlossen worden. In diesem werden die Besucher auf eine spannende Erlebnisreise in den nächtlichen Wald mitgenommen - überraschende Begegnungen mit Luchs, Reh und Fledermaus inklusive.
Eine umfassende Überarbeitung hat inzwischen auch der bei den Besuchern besonders beliebte „Wurzelgang“ erfahren. Mit den Jahren waren die interaktiven Stationen darin von tausenden Besucher-Händen kräftig genutzt worden und teilweise nicht mehr einwandfrei funktionsfähig. Inzwischen sind die Stationen aber inhaltlich überarbeitet und allesamt erneuert. So wird im Wurzelgang künftig auch das noch relativ junge Forschungsthema der Kadaverökologie aufgegriffen.

In der neuen Dauerausstellung im Haus zur Wildnis soll sich alles um das Thema Wald drehen.
In der neuen Dauerausstellung im Haus zur Wildnis soll sich alles um das Thema Wald drehen.


Einrichtungsleiter Achim Klein wagt derzeit noch keine genaue Prognose für die komplette Fertigstellung, dazu gibt es derzeit zu viele Unwägbarkeiten: Lieferengpässen, Corona, etc. „Ich hoffe aber schon jetzt auf viele begeisterte Besucher, die mit den neuen Installationen künftig noch mehr über den Lebensraum Wald erfahren können.“ Zu weiteren baubedingten Schließungen soll es während der restlichen Arbeiten nicht kommen, lediglich zu kleineren temporären Einschränkungen innerhalb des Hauses.


- SB


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Fotos: Julia Reihofer

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Haus zur Wildnis außerplanmäßig geschlossenLindberg (Ludwigsthal) Schon seit einigen Monaten sind im Haus zur Wildnis umfangreiche Arbeiten für die neue Dauerausstellung in vollem Gange. Bislang konnten zumindest Teilbereiche in der Nationalparkeinrichtung immer zugänglich bleiben.Mehr Anzeigen 16.01.2022Jubiläumsausstellung im Haus zur WildnisLindberg (Ludwigsthal) Viel ist nicht geblieben vom groß geplanten Geburtstagsprogramm des Nationalparks Bayerischer Wald. Doch zumindest in einem Punkt gibt es nahezu keine Abstriche – bei den Ausstellungen.Mehr Anzeigen 09.07.2020Klimawandel: Wissenschaft trifft auf KunstLindberg (Ludwigsthal) Das Klima verändert sich drastisch. Weltweit nehmen Wirbelstürme, Hitzerekorde und verheerende Fluten zu – und auch in Bayern sind die Auswirkungen schon zu spüren. Im Haus zur Wildnis wird dieser Prozess nun aus gleich zwei Perspektiven ausführlich beleuchtet.Mehr Anzeigen 15.08.2019Schüler gestalten Ausstellung zum WolfLindberg Im Haus zur Wildnis ist jüngst eine temporäre Ausstellung eingezogen. Die neue Attraktion hat der Nationalpark einer Biologie-Projektgruppe der Realschule Bad Kötzting (Landkreis Cham) zu verdanken.Mehr Anzeigen 06.08.2018ARTenSCHUTZ im Haus zur WildnisLindberg Seit wenigen Tagen empfängt das Haus zur Wildnis im Nationalparkzentrum Falkenstein bei Ludwigsthal seine Besucher mit neuen Hinguckern, großformatigen Zeichnungen und stilvollen Fotografien.Mehr Anzeigen 10.06.2017Gymnasium Zwiesel rückt Nationalpark-Partnerschulen ins rechte LichtZwiesel Wie bringt man die aktuell neun Nationalpark Partnerschulen noch näher an die Besucher des ältesten deutschen Nationalparks? Mit dieser Frage haben sich jüngst die Teilnehmer des Kurses „Kunst im öffentlichen Raum“ des Gymnasiums Zwiesel – selbst eine der Partnerschulen - beschäftigt.Mehr Anzeigen 10.03.2017