zurück zur Übersicht
25.07.2018
378 Klicks
teilen

Landesentwicklung und Umwelt im Blick

Zugspitze/Regen. Der Ausschuss für Landesentwicklung und Umwelt des bayerischen Landkreistages traf sich, auf Einladung des örtlichen Landrats Anton Speer, am Donnerstag, 19. Juli, auf der Zugspitze. Auf der Tagesordnung standen Themen wie die „Umsetzung der Kompensationsverordnung“ und der Mindestwasserleitfaden. Mit dabei waren auch Regens Landrätin Rita Röhrl und der bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber.

Als Ausschussmitglied setzt sich Landrätin Röhrl bei den Treffen insbesondere für die Belange der ländlichen Landkreise, wie ihrem Heimatlandkreis Regen, ein. In der Sitzung wurde mit dem Umweltminister Huber über den die Fortschreibung des Restwasserleitfadens als sogenannter Mindestwasserleitfaden gesprochen. Die Landräte begrüßten dabei die Planungen, dass ein Mindestwasserleitfaden, wie derzeit von der Landesregierung geplant, sowohl die Interessen der Kraftwerksbetreiber als auch der Fischereiberechtigten berücksichtigt werden. Die Landräte wünschten sich für die künftigen Verfahren, dass die neuen Regelungen der Staatsregierung in der Praxis vollziehbar und insbesondere so ausformuliert sind, dass nicht Unklarheiten zu Lasten der Verwaltung vor Ort gehen. Zudem solle der Anstieg der Verwaltungsarbeit berücksichtigt werden.

Die Landräte und der Mininster auf der Zugspitze: (v.li.) Landrat Georg Huber (Mühldorf am Inn), Dr. Clemens Mayer, Referent für Bauen, Umwelt und Verbraucherschutz beim Bayerischen Landkreistag, Michael Kleißl, Landratsamt Garmisch-Partenkirchen, Landrat Anton Klotz (Oberallgäu), Landrat Anton Speer (Garmisch-Partenkirchen), Landrätin Maria Rita Zinnecker (Ostallgäu), Staatsminister Dr. Marcel Huber, MdL, (Umwelt und Verbraucherschutz), Landrätin Rita Röhrl (Regen), Landrätin Andrea Jochner-Weiß, Landrat Helmut Weiß (Neustadt a.d. Aisch), Landrat Josef Laumer (Straubing-Bogen), Landrat Wolfgang Lippert (Tirschenreuth), Landrat Andreas Meier (Neustadt an der Waldnaab), Landrat Dr. Hermann Ulm (Forchheim), Dr. Johann Keller, Geschäftsführendes Präsidialmitglied beim Bayerischen Landkreistag
Die Landräte und der Mininster auf der Zugspitze: (v.li.) Landrat Georg Huber (Mühldorf am Inn), Dr. Clemens Mayer, Referent für Bauen, Umwelt und Verbraucherschutz beim Bayerischen Landkreistag, Michael Kleißl, Landratsamt Garmisch-Partenkirchen, Landrat Anton Klotz (Oberallgäu), Landrat Anton Speer (Garmisch-Partenkirchen), Landrätin Maria Rita Zinnecker (Ostallgäu), Staatsminister Dr. Marcel Huber, MdL, (Umwelt und Verbraucherschutz), Landrätin Rita Röhrl (Regen), Landrätin Andrea Jochner-Weiß, Landrat Helmut Weiß (Neustadt a.d. Aisch), Landrat Josef Laumer (Straubing-Bogen), Landrat Wolfgang Lippert (Tirschenreuth), Landrat Andreas Meier (Neustadt an der Waldnaab), Landrat Dr. Hermann Ulm (Forchheim), Dr. Johann Keller, Geschäftsführendes Präsidialmitglied beim Bayerischen Landkreistag


Ein weiteres Thema, das die Landräte ansprachen war die Personalausstattung der Landratsämter. „Das vom Freistaat gestellte Personal für die Staatsaufgaben reicht generell nicht aus“, erklärt hier Röhrl und deswegen müssten die Landkreise aus Landkreismitteln für die Erfüllung staatlicher Aufgaben aufkommen. Mit dem Staatsminister wurde hier insbesondere die Personalsituation im Bereich des Technischen Umweltschutzes und der Unteren Naturschutzbehörden diskutiert. Hier wünschten sich die Landräte eine ausreichende Anzahl an Mitarbeitern, da diese insbesondere auch bei Genehmigungen Stellungnahmen abgeben müssen und es hier bei vielen Ämtern zu Verzögerungen kommen kann.

Staatsminister Dr. Huber zeigte für die Anliegen der Landräte Verständnis und sicherte zu, dass er die angesprochenen Punkte prüfen und in die Kabinettsarbeit einbringen wird.


- sb |


Landratsamt RegenLandratsamt | Regen

Quellenangaben

Landratsamt Regen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Zustimmung zum SchülerkombiticketRegen Einstimmig stimmten die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschafts-, Umwelt- und Tourismusfragen, kurz WUT-Ausschuss, der Einführung eines Schülerkombitickets im Bereich des Bahnprobebetriebs zwischen Gotteszell und Viechtach zu.Mehr Anzeigen 29.06.2018Wichtige Ansprechpartner für die Untere JagdbehördeRegen Zum 1. April wurden der Jagdbeirat und zwei Jagdberater im Landkreis Regen neu bestellt. Landrätin Rita Röhrl überreichte kürzlich die entsprechenden Bestellungsurkunden.Mehr Anzeigen 27.04.2018Pilsener Bezirkshauptmann zu erstem Besuch im Landkreis RegenBodenmais Zum ersten Mal seit mehreren Jahren war wieder ein Pilsener Bezirkshauptmann im Landkreis Regen zu politischen Gesprächen zu Gast. Regens Landrätin Rita Röhrl traf sich mit Josef Bernard im Bodenmaiser Hotel Mooshof.Mehr Anzeigen 21.04.2018Künftig Jugendsozialarbeit an der Grundschule RegenRegen Auch nach vier Monaten Amtszeit gibt es noch Premieren für Landrätin Rita Röhrl, sie durfte am Donnerstag, 22. März, ihre erste Jugendhilfeausschusssitzung leiten.Mehr Anzeigen 27.03.2018Landkreis investiert weiter in seine SchulenRegen Eine umfassende Tagesordnung mussten die Mitglieder des Schul- und Kulturausschusses des Landkreises Regen in ihrer jüngsten Sitzung abarbeiten. Im Mittelpunkt des Treffens standen dabei anstehende Investitionen.Mehr Anzeigen 25.03.2018Landrätin kassiert abRegen Landrätin Rita Röhrl kassierte am Donnerstag eine Stunde lang die Bürger ab. Sie war als Kassiererin im dm im Einkaufspark Regen für den guten Zweck tätig.Mehr Anzeigen 25.03.2018