zurück zur Übersicht
22.07.2018
430 Klicks
teilen

Über die Jagd gesprochen

Regen. „Wir wollen uns vorstellen und mit der Landrätin über jagdliche Themen sprechen“, sagte Karl-Heinz Schupp, der Vorsitzende der Regener Kreisjägerschaft vor seinem Gespräch mit Regens Landrätin Rita Röhrl. Gesagt – getan, zusammen mit seinem Stellvertreter Ludwig Brunner kam er ins Landratsamt um die Landrätin zu treffen.

Im Gespräch stellten Schupp und Brunner die Kreisgruppe Regen der Jäger vor. Sie gingen dabei auf die vielfältigen Aufgaben der Jägerschaft ein. „Die Hege und Pflege ist dabei eine zentrale Aufgabe“, sagt Schupp und so stellte er der Landrätin auch kurz die besonderen Projekte der Regener Jägerschaft vor. Die Kreisgruppe betreibt beispielsweise ein Förderprogramm für Wald- und Feldhühner, zudem setze man sich insbesondere im Bereich der Ruselmoore für die Artenvielfalt ein, so die beiden Vorsitzenden weiter.

Gesprochen wurde auch über die Schwarzwildproblematik. „Bei den Tieren ist die radioaktive Belastung nach wie vor hoch“, weiß Schupp und deswegen betreibe die Kreisgruppe auch eigene Messstellen. Auch die Gefahr der afrikanischen Schweinepest ist den Jägern bewusst, auch deswegen und zum Schutz der Landwirtschaft wolle man den Jagddruck auf das Schwarzwild nach wie vor hochhalten.

Landrätin Rita Röhrl im Gespräch mit Karl-Heinz Schupp (li.) und Ludwig Brunner.Landrätin Rita Röhrl im Gespräch mit Karl-Heinz Schupp (li.) und Ludwig Brunner.


Die Vorstände berichteten auch vom eigenen Ausbildungskurs. „Uns liegt die Ausbildung der Nachwuchsjäger sehr am Herzen“, betont der Vorstand, denn nur ein gut qualifizierter Jägernachwuchs könne die Herausforderungen der Zukunft bewältigen.

Ein Problem, bei dem man bereits deutliche Verbesserungen erreicht hat, sei die Kitz-Rettung. Zusammen mit den Landwirten setze man sich für die jungen Rehe ein. „Kein Bauer überfährt gern ein kleines Reh“, betont Brunner, und auch die Jäger versuchen, die kleinen Tiere zu retten. Als Hilfreich habe sich hier der sogenannte Wild-Retter herausgestellt, ein Schallgerät für Traktoren. Die Kreisgruppe habe die Landwirte, die das Gerät installiert haben, bei der Anschaffung finanziell unterstützt. „Der Erfolg ist nicht schlecht“, weiß Schupp. Die Jäger beobachten hier deutliche Verbesserungen.

Am Ende des Gesprächs waren sich beide Seiten, Jäger und Landrätin, darüber einig, dass man weiter im Gespräch bleiben will. Röhrl bedankte sich für den Besuch und wünschte der Kreisgruppe auch für die Zukunft alles Gute.


- sb |


Landratsamt RegenLandratsamt | Regen

Quellenangaben

Landratsamt Regen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Auf dem Weg zum Seniorenpolitischen GesamtkonzeptRegen Die Erstellung des gesetzlich vorgeschriebenen Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts schreitet voran. Nun traf das Begleitgremium in der vhs Arberland zur Abschlusssitzung zusammen.Mehr Anzeigen 19.03.2018Positive Messebilanz der LandrätinRegen Auf der ITB war das Arberland in der sogenannten Bayernhalle mit vielen anderen Tourismusregionen Bayern vertreten. Das Arberland präsentierte dabei nicht nur einfach Prospekte.Mehr Anzeigen 14.03.2018Landrätin Rita Röhrl besucht FRITZ!Box Hersteller AVMRegen Landrätin Rita Röhrl war in der vergangenen Woche nicht nur zum ITB-Besuch in Berlin. Sie traf auch den aus Regen stammenden Unternehmer Ulrich Müller-Albring.Mehr Anzeigen 13.03.2018Ein Aushängeschild der Region präsentiert sichZwiesel Die Fachabteilung Glasveredler gestaltet den diesjährigen Messestand der Glasfachschule auf der Handwerksmesse in München, die seit Dienstag läuft. Es werden moderne und ungewöhnliche Flachglasgestaltungen präsentiert.Mehr Anzeigen 11.03.2018Technik ist alt, aber alles funktioniert nochViechtach Das Hallenbad Viechtach sorgt immer wieder für Gesprächsstoff. Alle paar Jahre kursiert das Gerücht von der drohenden Schließung und immer wieder dementiert die Politik.Mehr Anzeigen 11.03.2018Landrätin auf Besuch in der Berufsschule RegenRegen Landrätin Rita Röhrl war zu Besuch in der Berufs-, Fachober- und Berufsoberschule Regen, um die Einrichtung besser kennen zu lernen und sich vor Ort ein Bild von notwendigen Maßnahmen machen zu können.Mehr Anzeigen 10.03.2018