zurück zur Übersicht
20.06.2018
230 Klicks
teilen

Ausgezeichnete Betriebe

Viechtach. „Ich gratuliere Ihnen beiden zur Auszeichnung“, sagte Landrätin Rita Röhrl im Rahmen einer kleinen Feierstunde, zu der Schreiner Stefan Peter eingeladen hatte. Röhrl überbrachte den beiden Ausgezeichneten die Glückwünsche des Landkreises.

Röhrl ging mit kurzen Worten auf die Auszeichnung ein: „Mit dem Pakt wollen die bayerische Staatsregierung und die bayerische Wirtschaft den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen als Basis für Wirtschaft und Gesellschaft definieren.“ Dabei werde eine nachhaltige Entwicklung zum Ziel des Handelns. „Wir müssen die ökologischen, ökonomischen und sozialen Grundlagen der heutigen und der künftigen Generationen sichern und weiter verbessern“, betont die Landrätin und deswegen unterstütze sie auch gerne den Umweltpakt, den die Staatsregierung und die Wirtschaft geschlossen haben.

Hoch erfreut zeigte sie sich davon, dass gleich zwei Unternehmen aus dem Landkreis Regen sich dem Umweltpakt angeschlossen haben und beide mit der Urkunde ausgezeichnet wurden. Im Gespräch erfuhr die Landrätin, dass sich beide Unternehmer gut kennen. „Wir haben schon eng zusammen gearbeitet“, sagte Stefan Peter. So habe ihn Cerny-Probst im Rahmen des Qualitätsmanagements gut beraten. Nachdem sich beide Unternehmer kennen und schätzen, habe man einer gemeinsamen Feierstunde mit der Landrätin gern zugestimmt.

Landrätin Rita Röhrl mit den ausgezeichneten Maximilian Cerny-Probst (re. – Inhaber MCCP Management Consulting Group) und Stefan Peter (Inhaber Schreinerei Stefan Peter).Landrätin Rita Röhrl mit den ausgezeichneten Maximilian Cerny-Probst (re. – Inhaber MCCP Management Consulting Group) und Stefan Peter (Inhaber Schreinerei Stefan Peter).

Röhrl stellte dabei fest, dass es, obwohl zwei Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen ausgezeichnet werden – die Schreinerei Stefan Peter aus Viechtach und MCCP Management Consulting Group aus Prackenbach – viele Gemeinsamkeiten gibt. Dazu gehöre die Rücksicht auf die Umwelt, was beim Energiesparen beginnt und beim Materialeinsatz endet. Abschließend wünschte sie sich, dass sich noch viele weitere Betriebe aus dem Landkreis am Umweltpakt beteiligen.


- sb

[PR]

Landratsamt RegenRegen

Quellenangaben

Landratsamt Regen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?