zurück zur Übersicht
21.05.2018
256 Klicks
teilen

Griabige Stimmung bei Wirtshaustour in Schönberg

Schönberg. Als voller Erfolg erwies sich die „Wirtshaustour“ des Fördervereins Volksmusikakademie in Bayern e.V. am 12. Mai 2018. Die Wirtshaustour, die in den letzten Jahren bereits hunderte Volksmusik-Fans begeistert hat, ist auch in Schönberg bestens angekommen.
Zum Auftakt der Wirtshaustour traf sich die Musikantenschar beim Hotel Antoniushof. Anschließend schwärmten die Musikanten in folgende vier Lokale aus: Hotel Antoniushof, Hotel zur Post, Restaurant Ilektra und Pizzeria La Cantina. Die Bierstub'n Musi, die Haberfeldmusikanten, die Hausbeng-Muse und die Schönberger Trachtlermusi sorgten abwechselnd in den Wirtshäusern für „griabige“, abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung. Die Gäste genossen die Musik und feierten bis weit nach Mitternacht.

Die Musikanten der Wirtshaustour.
Die Musikanten der Wirtshaustour.

Neben den Musikanten trugen auch die Moderatoren Paul Brunner, Siegfried Freund, Raimund Pauli und Dr. Philipp Ortmeier dazu bei, dass die voll besetzten Lokale und deren Gäste in beste Stimmung versetzt wurden. Die Mitglieder der Vorstandschaft und Dr. Philipp Ortmeier, der künstlerische Leiter der Volksmusikakademie moderierten gekonnt durch den Abend. In der Halbzeitpause hatten sie zahlreiche Informationen rund um den Förderverein und die „Volksmusikakademie in Bayern“ für die Zuhörer parat, warben auch um Mitglieder für den Verein und ließen wie angekündigt den Musikantenhut durch die Reihen gehen. Denn der Lohn des Musikers ist zwar der Applaus, aber davon alleine kann man nicht leben. Zudem informierten sie über den Sinn und Zweck der Wirtshaustour: Mit der Wirtshaustour will der Förderverein das Musizieren im Wirtshaus, einfach so, der Freude und Unterhaltung willen, wieder beleben und damit die „Volksmusikakademie in Bayern“ unterstützen. „Wir machen das, was Musikanten auch früher schon getan haben: von Ort zu Ort ziehen, um die Menschen dort zu unterhalten, wo sie ohnehin zusammenkommen – im Wirtshaus“, warb Dr. Ortmeier für dieses einmalige Konzept des Fördervereins.

Spendenübergabe der Hausbeng-Muse an den Förderverein. v.l.: Paul Brunner (Förderverein VA), Christoph Mühlbauer, Andreas Gerst, Philipp Niederhofer (Hausbeng-Muse). Nicht im Bild: Claudia Antzenberger (Musikantin der Hausbeng-Muse).Spendenübergabe der Hausbeng-Muse an den Förderverein.
v.l.: Paul Brunner (Förderverein VA), Christoph Mühlbauer, Andreas Gerst, Philipp Niederhofer (Hausbeng-Muse). Nicht im Bild: Claudia Antzenberger (Musikantin der Hausbeng-Muse).

Unterstützung erhielt auch der Förderverein selbst und zwar in Form einer Spende. Die Hausbeng-Muse wurde in Facebook für die sogenannte Cold-Water-Challenge nominiert. Dabei spielen die Musikgruppen oft barfuß z. B. in einem kalten Bach oder See auf, filmen das Spektakel und nominieren wieder drei weitere Musikgruppen. Bei Nichtteilnahme an der Challenge wird meist eine Brotzeit spendiert. Die vier Gruppenmitglieder haben sich gedacht: „Bevor wir bei der Cold-Water-Challenge mitmachen, spenden wir lieber etwas für den Förderverein!“, so Christoph Mühlbauer, der Leiter der Musikgruppe. Paul Brunner, Vorstand des Fördervereins, nahm erfreut die Spende von 100 Euro entgegen.
Nach der siebten Auflage der Wirtshaustour ist vor der achten Auflage. Bereits jetzt laufen die Planungen für die nächste Wirtshaustour - im Oktober 2018 soll diese stattfinden.


- SB

[PR]

Förderverein Volksmusikakademie in Bayern e.V.

Quellenangaben

Förderverein Volksmusikakademie in Bayern e. V.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?