zurück zur Übersicht
26.04.2018
1665 Klicks
teilen

Flächennutzung: Wirtschaft stellt sich gegen Obergrenze

984 Quadratkilometer umfasst die Fläche des Landkreises Freyung-Grafenau – wie wird diese Fläche derzeit genutzt und wie steht das im Verhältnis zu Gesamtbayern? Antworten auf diese Fragen suchte das IHK-Gremium im Landkreis bei seiner Sitzung vergangene Woche. Zu Gast waren die Unternehmensvertreter dabei bei Gremiumsmitglied Martin Kremsreiter, dem Geschäftsführer von Parat in Neureichenau. Das Thema Flächennutzung werde derzeit heiß diskutiert, „aber wir wollen sachliche Information in diese emotional geführte Debatte bringen“, erläuterte der Vorsitzende des Gremiums, IHK-Vizepräsident Alois Atzinger. Die Position der Unternehmer sei dabei klar: „Die Wirtschaft in unserer Region stellt sich gegen eine Obergrenze bei der Flächennutzung“, betonte Atzinger. Dafür erhielt er den einstimmigen Rückhalt der gewählten Unternehmensvertreter. Alles andere beschränke die Entwicklungsmöglichkeiten der Region, würde die Grundstückspreise verteuern und der Bürokratie Vorschub leisten. „Die Entscheidungen sollten daher weiter die treffen, die sich auskennen und die es betrifft: die Städte und Gemeinden vor Ort“, forderte der Vorsitzende.

Die Zahlen und Fakten stellte in der Sitzung Christina Auberger vor, IHK-Referentin im Bereich Standort. Laut Daten des Statistischen Landesamtes besteht Niederbayern zu 89 Prozent aus Freiflächen, von denen die Landwirtschaft den größten Anteil nutzt. Von den restlichen elf Prozent entfällt über die Hälfte auf die Bereiche Wohnen und Verkehr, aber auch Grünflächen wie Campingplätze, Gärten oder Parks werden zu der Siedlungs- und Verkehrsfläche hinzugerechnet. Lediglich ein Prozent der Gesamtfläche wird von der Wirtschaft genutzt. Die Entwicklung über die vergangenen Jahre verlief analog: Flächenwachstum findet vor allem beim Wohnen statt und nicht beim Gewerbe. Speziell im Landkreis Freyung-Grafenau sehen die Verhältnisse ähnlich aus. Zwar hat hier zwischen 2011 und 2015 beispielsweise die Fläche im Bereich Wohnen um nur 1,5 Prozent zugenommen. Für den Bereich Erholung wurden zwei Prozent mehr Fläche genutzt. Im Schnitt betrug der Zuwachs bei der Flächennutzung jedoch nur 1,3 Prozent, da Gewerbe und Industrie ein Minus von 0,4 Prozent und der Bereich Verkehr sogar ein Minus von 1,3 Prozent verzeichneten.

Bei einem Firmenrundgang erklärte Parat-Geschäftsführer Martin Kremsreiter (5. von links) seinen Gremiumskollegen um den Vorsitzenden Alois Atzinger (10. von rechts) und IHK-Hauptgeschäftsführer Alexander Schreiner (8. von links), wie eine Motorhaube für Traktoren montagefertig entsteht.Bei einem Firmenrundgang erklärte Parat-Geschäftsführer Martin Kremsreiter (5. von links) seinen Gremiumskollegen um den Vorsitzenden Alois Atzinger (10. von rechts) und IHK-Hauptgeschäftsführer Alexander Schreiner (8. von links), wie eine Motorhaube für Traktoren montagefertig entsteht.

Anhand dieser Ergebnisse tauschten sich die Unternehmer aus. Die Rede war dabei von einer zum Teil „katastrophalen Infrastruktur“ im Landkreis, weitere Belastungen ergäben sich durch die kommende Maut auf Bundesstraßen sowie durch Bürokratie und Regulierung. Ein Vorschlag, um hier mehr Tempo zu bekommen: Die Landkreise könnten in einer eigenen Abteilung die Kompetenzen für den Gewerbebau bündeln, um die Taktung zu erhöhen und die Verfahren zu beschleunigen.

Ein Risikofaktor, den alle Unternehmer aus den unterschiedlichen Branchen nannten, war der Fachkräftemangel. Johann Ederer, Personalleiter bei Parat, stellte vor, wie sein Unternehmen hier gegensteuert: Mit Präsenz an Schulen, bei Messen und in allen Medien stelle man die Attraktivität einer Ausbildung bei Parat vor, auch in Verbindung mit den Möglichkeiten eines dualen Studiums. Der Blick richte sich ebenso auf das nahe Tschechien, doch auch beim Nachbarn über der Grenze herrsche Vollbeschäftigung. Was bleibe, berichtete Ederer, sei der Standortvorteil: „Daheim arbeiten ist doch ein besonderes Lebensgefühl.“ Als einen der Gründe für den Fachkräftemangel nannte IHK-Hauptgeschäftsführer Alexander Schreiner eine falsche Weichenstellung in der Bildungspolitik: „Nur noch das Studium wird als erstrebenswertes Ziel gesehen.“ Es sei daher entscheidend, die Chancen einer Karriere mit Lehre noch besser darzustellen. „Wer auf einer soliden Berufsausbildung aufbauen kann, sich weiterbildet und dann noch entsprechende Berufserfahrung sammelt, ist bei den Betrieben heiß begehrt. Genau solche Fachkräfte werden händeringend gesucht“, bekräftigte der IHK-Hauptgeschäftsführer.

Die Frühjahrssitzung des IHK-Gremiums Freyung-Grafenau war die letzte in der Wahlperiode 2013 bis 2018. Die Vorbereitungen für die Neuwahl der IHK-Gremien und der Vollversammlung sind bereits angelaufen, im Juni und Juli sind über 80.000 wahlberechtigte Unternehmen im ganzen IHK-Bezirk aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.


- sb


IHK für Niederbayern in PassauPassau

Quellenangaben

IHK für Niederbayern in Passau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Das Zeugnis als WertpapierPassau Anstrengende Wochen und Monate liegen hinter 266 jungen Erwachsenen aus ganz Niederbayern. Sie hatten meist neben ihrem Beruf eine Fortbildung absolviert und legten kürzlich ihre Prüfung bei der IHK Niederbayern ab.Mehr Anzeigen 08.05.2021„Ihnen stehen alle Wege offen“Passau Den roten Teppich bekamen vergangene Woche 160 ehemalige Azubis aus ganz Niederbayern ausgerollt – zumindest virtuell. Sie hatten ihre Abschlussprüfung mit der Note „sehr gut“ abgelegt und wurden dafür von der IHK Niederbayern in einer Online-Auszeichnungsfeier geehrt.Mehr Anzeigen 29.04.2021Sorgen um ExistenzenPassau Miteinander reden sei gerade in der Krise wichtiger denn je, machte die Vorsitzende des IHK-Gremiums Freyung-Grafenau und IHK-Vizepräsidentin Elisabeth Hintermann bei der vergangenen Frühjahrssitzung des Gremiums deutlich.Mehr Anzeigen 24.04.2021

Unternehmer fordern klare Corona-Regeln – Hintermann: „Wirtschaftliche Schieflagen vermeiden“Passau Eine erste vorsichtige Zwischenbilanz der Corona-Krise haben die Unternehmer im IHK-Gremium Freyung-Grafenau gezogen. Mit umfassendem Hygienekonzept und ausreichend Abstand trafen sich die Unternehmer um die Gremiumsvorsitzende und IHK-Vizepräsidentin Elisabeth Hintermann vergangene Woche zu einer Sitzung in der IHK-Geschäftsstelle in Passau.Mehr Anzeigen 20.09.2020Fachkräftezuwanderung praxisnah gestaltenFreyung Eine hohe Beschäftigungsquote, erfolgreiche Unternehmen, eine Wirtschaftsstruktur mit engen Verflechtungen in andere Regionen, und das alles eingebettet in eine attraktive und lebenswerte Region – der Wirtschaftsraum Freyung-Grafenau kann mit vielem punkten.Mehr Anzeigen 02.11.2019Durchwachsenes Zeugnis für Wirtschaftsstandort FRGGrafenau Wie steht der Landkreis Freyung-Grafenau als Wirtschaftsstandort da - und wohin soll er sich entwickeln? Diese Fragen haben sich die Unternehmer des IHK-Gremiums Freyung-Grafenau bei ihrer Sitzung gestellt.Mehr Anzeigen 13.11.2017


Diese Webseite verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Um die Funktionen unserer Webseite vollumfänglich Nutzen zu können, willigen Sie bitte in deren Nutzung ein.

Mehr Infos: Datenschutz | Impressum

Akzeptieren und schließen
Alle Cookies akzeptieren Cookie-Einstellungen anpassen
Cookie-Erklärung Über Cookies
Notwendig Präferenzen Statistiken Marketing

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf
cookieinfoWAIDLER.COMSpeichert die Benutzereinstellungen zu den Cookies.90 Tage
waidler-sessionWAIDLER.COMEindeutige ID, die die Sitzung des Benutzers identifiziert.Session
_gadsGoogleVerwendet von Google für die Werbeplätze und Werbeanzeigen1 Jahr

Präferenz-Cookies ermöglichen einer Webseite sich an Informationen zu erinnern, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht, wie z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden.

Name Anbieter Zweck Ablauf
waidler-logWAIDLER.COMSpeichert den User-Login mit Auswahl „merken“ im aktuellen Browser für bis zu 30 Tage.30 Tage

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Name Anbieter Zweck Ablauf
_gaGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.2 Jahre
_gatGoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag
_gidGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.1 Tag
_gat_<CODE>GoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag
_gat_auGoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Name Anbieter Zweck Ablauf
IDEGoogleVerwendet von Google DoubleClick, um die Handlungen des Benutzers auf der Webseite nach der Anzeige oder dem Klicken auf eine der Anzeigen des Anbieters zu registrieren und zu melden, mit dem Zweck der Messung der Wirksamkeit einer Werbung und der Anzeige zielgerichteter Werbung für den Benutzer.1 Jahr
test_cookieGoogleVerwendet, um zu überprüfen, ob der Browser des Benutzers Cookies unterstützt.1 Tag
ads/ga-audiencesGoogleUsed by Google AdWords to re-engage visitors that are likely to convert to customers based on the visitor's online behaviour across websites.Session
NIDGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die das Gerät eines wiederkehrenden Benutzers identifiziert. Die ID wird für gezielte Werbung genutzt.1 Jahr
_fbpWAIDLER.COMWird von Facebook genutzt, um eine Reihe von Werbeprodukten anzuzeigen, zum Beispiel Echtzeitgebote dritter Werbetreibender.3 Monate
VISITOR_INFO1_LIVEYouTubeVersucht, die Benutzerbandbreite auf Seiten mit integrierten YouTube-Videos zu schätzen.179 Tage
YSCYouTubeRegistriert eine eindeutige ID, um Statistiken der Videos von YouTube, die der Benutzer gesehen hat, zu behalten.Session
yt-remote-device-idYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosPersistent
yt-remote-session-appYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosSession
yt-remote-session-nameYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosSession
Einstellungen speichern

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen.

Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten.

Bitte geben Sie Ihre Einwilligungs-ID und das Datum an, wenn Sie uns bezüglich Ihrer Einwilligung kontaktieren.