zurück zur Übersicht
18.04.2018
1006 Klicks
teilen

Ab in die Wildnis!

Zwieslerwaldhaus. Umwelt. Natur. Zukunft. Diese Themen beschäftigten vergangene Woche 42 Studenten verschiedenster Fachrichtungen im Wildniscamp am Falkenstein. In den kommenden Monaten werden die jungen Frauen und Männer in Nationalparks, Biosphärenreservaten oder Naturparks im ganzen Land aktiv sein – als Commerzbank-Umweltpraktikanten. Beim fünftägigen Einführungsseminar brachte ihnen das Umweltbildungsteam des Nationalparks Bayersicher Wald dafür das nötige Rüstzeug nahe.

Ein großer Teil des Einführungsseminars bestand aus Outdoor-Aktivitäten rund ums Thema Umweltbildung – wie hier mit Nationalparkmitarbeiter Lukas Laux.Ein großer Teil des Einführungsseminars bestand aus Outdoor-Aktivitäten rund ums Thema Umweltbildung – wie hier mit Nationalparkmitarbeiter Lukas Laux.

„Während des Studiums wurden leider nur wenige praktische Fähigkeiten vermittelt“, erzählt Elisabeth Koc, die demnächst im Nationalpark Harz arbeitet. „Daher ist die Erfahrung in einem Praktikum sehr essentiell.“ Wie ihre Mitstreiter wird sie hauptsächlich damit beschäftigt sein, Kindern und Jugendlichen die entstehende Wildnis näherzubringen. Doch auch persönlich erwarten die Praktikanten einiges. „Ich erhoffe mir einfach ein Stück weit mehr über mich zu erfahren, zu Stärken, Schwächen und zum beruflichen Interesse“, berichtet etwa Tonja Thümler, die in den Naturpark Altmühltal gehen wird.

Erste Einblicke in ihr zukünftiges Aufgabenfeld sammelten die jungen Leute nicht nur bei Vorträgen im Wildniscamp, sondern auch bei vielen Aktivitäten im Freien. Auf dem Plan standen etwa Führungsdidaktik, Biodiversität oder Naturvermittlung für Menschen mit Handicap. „Das Einführungsseminar hat einen guten Input für das kommende Praktikum gegeben“, resümiert Julia Kaiser, die im Natur- und Geopark TERRA.vita nahe Osnabrück eingesetzt sein wird.

Die insgesamt 42 jungen Frauen und Männer hatten aber auch genug Zeit, die wilde Nationalparknatur auf eigene Faust zu erkunden.Die insgesamt 42 jungen Frauen und Männer hatten aber auch genug Zeit, die wilde Nationalparknatur auf eigene Faust zu erkunden.

„Wir freuen uns, dass wir so schon im 28. Jahr die Arbeit von Großschutzgebieten unterstützen können“, erklärt Katrin Werner von der Commerzbank. „Besonders toll ist es, dass wir vielen motivierten jungen Menschen wilde Eindrücke in die Natur ermöglichen.“ Allein sechs der Studenten sind demnächst im Nationalpark Bayerischer Wald aktiv. „Jedes Jahr aufs Neue profitieren wir von den guten Ideen, die engagierte Praktikanten in unsere Programme einbringen“, schwärmt Nationalpark-Umweltbildungsreferent Lukas Laux. „Ich finde es äußerst erfreulich, dass Engagement zum Umweltschutz seitens der Wirtschaft vorhanden ist“, lobt auch Praktikant Lukas Häuser, der sich demnächst für das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe einsetzen wird.

Infos zum Commerzbank-Umweltpraktikum finden Sie unter www.umweltpraktikum.com.


- sb


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Foto 1: Philipp Seyfried
Foto 2: Christina Kramer



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Nationalpark testet Debarking HarvesterLindberg (Zwieslerwaldhaus) Seit gut einem Monat hat der Nationalpark Bayerischer Wald in den Rand- und Entwicklungszonen rund um Zwieslerwaldhaus eine neue Maschine zur Borkenkäferbekämpfung im Einsatz.Mehr Anzeigen 24.07.2020Auf der Suche nach Rindenschröter und GartenschläferFrauenau Leises Surren durchbricht die Stille. Die Sonnenstrahlen spiegeln sich auf der Wasseroberfläche. Ganz sanft wippen die Zapfen der Latschen im Wind. Und mittendrin tummeln sich ein paar Kleingruppen junger Naturfans aus ganz Deutschland. Einige davon blicken in Bestimmungsbücher, andere sind dabei Libellen oder Käfer zu fangen. Unterwegs sind sie im Rahmen eines Biodiversitätscamps rund um den Latschensee im Nationalpark Bayersicher Wald. Ihr Ziel: Möglichst viele spannende Arten finden.Mehr Anzeigen 17.08.2019Wilde Chance für den BerufseinstiegLindberg (Zwieslerwaldhaus) Eine Woche Natur erleben und sich auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereiten – mit diesem Gedanken kamen in der Karwoche 52 Studierende aus ganz Deutschland in den Nationalpark Bayerischer Wald.Mehr Anzeigen 27.04.2019Feuerwehr übt im WildniscampLindberg (Zwieslerwaldhaus) Im Ernstfall geht es bei einem Brand im Wildniscamp am Falkenstein um jede Sekunde. Genau deswegen übten jüngst sechs Feuerwehren und die Rettungshundestaffel Zwiesel in der Nationalpark-Umweltbildungseinrichtung.Mehr Anzeigen 24.10.2018Jugendliche aus drei Ländern helfen dem MoorLindberg (Zwieslerwaldhaus) Das Treffen ist seit Jahrzehnten schon fest eingeplant in den sechs grenzüberschreitenden Nationalparks entlang der tschechischen Grenze. Jedes Jahr treffen sich Jugendliche aus Schutzgebieten in Deutschland, Tschechien und Österreich zum gegenseitigen Austausch.Mehr Anzeigen 17.08.2018Raus aus dem Hörsaal, rein in die WildnisGrafenau Aus ganz Deutschland reisten Studenten ins Wildniscamp, um sich hier ihr Handwerkszeug für das Commerzbank-Umweltpraktikum zu holen – dabei zeigte sich der Bayerwald nochmal von seiner winterlichen Seite.Mehr Anzeigen 25.04.2017