zurück zur Übersicht
14.02.2018
424 Klicks
teilen

ARBERLAND REGio GmbH startet 1. Schnuppertag für Hotel- und Gastronomie

Ein Cappuccino mit der besten Freundin, Candle-Light-Dinieren oder sich beim Wellnessen so richtig verwöhnen lassen - nicht nur für Feriengäste, sondern auch für Einheimische gehören diese Dinge ganz natürlich zum guten Leben im ARBERLAND. Dabei zählt das Hotel- und Gastgewerbe (HOGA) mittlerweile zu den am stärksten vom Fachkräftemangel betroffenen Branchen der Region. „Mittelmäßige Bezahlung, unkonventionelle Arbeitszeiten, rauher Ton. Bei der Nachwuchssuche muss die Branche gegen viele Vorurteile ankämpfen. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt jedoch, dass die Aufstiegschancen in der Hotellerie sehr gut sind und mittlerweile auch eine gute Verdienstentwicklung gegeben ist“, erklärt Stephan Lang, Regionalmanager der ARBERLAND REGio GmbH. „In der Vier-Jahreszeiten-Urlaubsregion mit 19 Vier-Sterne-Häusern sind gut ausgebildete Fachkräfte sehr gefragt. Aber auch darüber hinaus bietet die Branche vielfältige berufliche Entwicklungschancen, wie das Beispiel heimischer Buchautoren, Fernsehköche, Barbetreiber oder TOP-Gastronomen zeigt - und das direkt vor der Haustür.“ Zusammen mit der Hotelberufsschule Viechtach sowie dem Kreisverband des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes Regen-Viechtach hat die Kreisentwicklungsgesellschaft deshalb einen „Hotel- und Gastro-Schnuppertag“ ins Leben gerufen, der Jugendliche der achten bzw. neunten Klassen für eine entsprechende Karriere begeistern möchte. Mit dabei auf der ersten HOGA-Tour war die Mittelschule Bodenmais.

Lindenwirt (v.r.): Hotelier Christian Geiger und Franziska Süß, Serviceleiterin und Ausbildungsbeauftragte, mit Schülern beim Zubereiten des MittagessensLindenwirt (v.r.): Hotelier Christian Geiger und Franziska Süß, Serviceleiterin und Ausbildungsbeauftragte, mit Schülern beim Zubereiten des Mittagessens

Als erste Station erwartete Lehrer Stefan Kern und seine 27 Schützlinge aus dem Fachzweig „Soziales“ ein Besuch im „Refugium Lindenwirt“ in Unterried/Drachselsried, einem der bekanntesten Wellnesshotels des Bayerischen Waldes. Nach dem Empfang durch Inhaber Christian Geiger nahm Serviceleiterin und Ausbildungsbeauftragte Franziska Süß die Jugendlichen unter ihre Fittiche. Im Rahmen einer Zimmerbesichtigung und Führung durch den großzügigen nach Zirbenholz duftenden Sauna- und Beauty-Bereich erläuterte sie die Naturphilosophie des Hauses, die sich von der Bausubstanz über die Inneneinrichtung bis hin zur Kulinarik an Regionalität, Nachhaltigkeit und schlichter Eleganz orientiert. Im Anschluss durften sich die Mittelschüler als Beiköche bzw. Servicekräfte versuchen: Unter den wachsamen Augen des Küchenpersonals bereiteten sie einen Vorspeisesalat, Sahnegeschnetzeltes, Saisongemüse mit Reis für die Vegetarier sowie verschiedene Cookies zu - und ließen sich das Mittagsessen schmecken. Einige von ihnen wie der 14-jährige Severin waren Franziska Süß durch ihr Talent bereits aus einem vorangegangenen Praktikum bekannt. „Wir bemühen uns hier im Haus sehr um die Förderung unserer Nachwuchskräfte“, erzählte sie. „Neben lukrativen Motivationsprämien für schulische Leistungen, Seminaren an der Barschule München und einer möglichen Fortbildung zum Jungsommelier genießen Auszubildende bei uns kostenlose Logis und Verpflegung sowie freie Urlaubsplanung.“ Sie schloss: „Wir freuen uns aber nicht nur über Auszubildende, sondern auch immer über Praktikanten. Hierfür könnt ihr euch direkt im Hotel melden - oder alternativ auf dem jährlichen Berufswahltag in Regen.“

Hotelberufsschule: (v.l.): Fachlehrer Johann Stubenrauch und Schüler beim Probieren exotischer FrüchteHotelberufsschule: (v.l.): Fachlehrer Johann Stubenrauch und Schüler beim Probieren exotischer Früchte

Als Nächstes wurden die Acht- und Neuntklässler von Schulleiter Xaver Dietrich in der Aula der Hotelberufsschule Viechtach empfangen. Bevor der Rektor durch das Schulhaus führte, ließ er das Gewicht der Sektflasche „Nebukadnezar“ schätzen und ausrechnen, wie viele „Sektflöten“ man damit füllen kann. Die Gewinner des Quizzes durften sich am Ende der Veranstaltung eine Partyflasche voller Süßigkeiten teilen. Anschließend präsentierte Dietrich die sechs Ausbildungsrichtungen seiner Schule - Fachkraft für Gastgewerbe, Fachfrau/-mann für Systemgastronomie, Restaurantfachfrau/-mann, Hotelfachfrau/-mann sowie Köchin/Koch - erläuterte, welche Zusatzqualifikationen sich in Viechtach erwerben lassen und wie es nach einem erfolgreichen Schulabschluss für die Jugendlichen weitergehen könnte. Um konkrete Einblicke in den Schulalltag zu ermöglichen, wurden die Schülerinnen und Schüler in drei Gruppen eingeteilt. Wahlweise zeigte Dietrich ihnen, wie man alkoholfreie Cocktails in der schuleigenen Bar mixt, Fachlehrer Sven Stolzenberg sprach über die Kreation von Menüs, führte den perfekt eingedeckten Tisch vor und prüfte das Knigge-Wissen der Besucher. Mit Fachlehrer Johann Stubenrauch probierten die Jugendlichen Früchte aus aller Welt und mussten erraten, um welche exotische Köstlichkeit es sich dabei handelt bzw. wie man sie zubereitet. Voller neuer Eindrücke traten die Bodenmaiser Mittelschüler schließlich die Heimreise an. Projektassistentin Maria Schneider, die den Tag organisierte und koordinierte, versorgte jeden von ihnen mit Infomaterial und einem Meldebogen für das Praktikum.

Das Regionalmanagement der ARBERLAND REGio GmbH wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat.


- sb

[PR]

ARBERLAND REGio GmbHARBERLAND REGio GmbHRegen

Quellenangaben

ARBERLAND REGio GmbH



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

AK SCHULEWIRTSCHAFT zu Besuch bei Zankl Bau in ViechtachHandwerk hat goldenen Boden. An dieser Aussage aus dem Volksmund ist sicher viel Wahres, doch der Fachkräftemangel macht auch vor einer der traditionsreichsten Handwerksregionen Bayerns, dem Arberland, nicht Halt.Mehr Anzeigen 30.06.2018Schnuppertag für Hotel und Gastronomie im St. Florian / FrauenauOb beim Brunchen, Kaffeetrinken oder Wellnessen - das Hotel- und Gastgewerbe gehört dazu, zum guten Leben im ARBERLAND. Dabei leidet die Branche unter massiven Nachwuchsproblemen.Mehr Anzeigen 03.06.2018Hotel- und GastroschnuppertagDer Landkreis Regen zählt zu den gefragtesten Urlaubsdestinationen Bayerns. Doch trotz der hohen Übernachtungszahlen und 19 Vier-Sterne Häusern im ARBERLAND sind Fachkräfte in der Hotel- und Gastrobranche absolute Mangelware.Mehr Anzeigen 16.03.2018Schritt für Schritt zur Karriere im ARBERLANDDie Lehrstellensuche im Jahr 2018 hat sich zu Gunsten der Schulabgänger verändert. Viele Unternehmen und Handwerksbetriebe suchen dringend Fachkräfte und motivierte Auszubildende.Mehr Anzeigen 06.03.2018Stabilisierung der Ausbildungszahlen in der Hotel- und GastrobrancheDer Landkreis Regen - ARBERLAND gilt als touristisches Zugpferd im Bayerischen Wald. Trotz des wirtschaftlichen Erfolges zählt das Hotel- und Gastgewerbe dennoch zu den am stärksten vom Fachkräftemangel betroffenen Branchen.Mehr Anzeigen 13.01.2018Geschlechtertausch für einen Tag!Mädchen in Männerberufen und Jungs in Frauendomänen - Am 27. April öffnen 20 Betriebe des Landkreises Regen ihre Tore für Jugendliche, die einen Blick hinter die Job-Kulissen des jeweils anderen Geschlechts werfen möchten. Die Anmeldungen für insgesamt 38 „Schnupperplätze“ laufen.Mehr Anzeigen 21.03.2017