zurück zur Übersicht
17.07.2017
1133 Klicks
teilen

Fünf Schutzgebiete lernen voneinander

Neuschönau. Man muss das Rad nicht immer neu erfinden. Das finden zumindest die Ranger der Nationalparks Berchtesgaden, Schwarzwald, Šumava und Bayerischer Wald sowie des Naturparks Bayerischer Wald. Deswegen arbeiten die Teams seit geraumer Zeit eng zusammen. Jüngst trafen sich Vertreter der fünf Großschutzgebiete im Nationalpark Bayerischer Wald, um sich über Erlebnispädagogik, digitale Medien oder Forschungsprojekte auszutauschen.
Auf der Tagesordnung standen neben Kleingruppen-Workshops und Vorträgen natürlich auch Exkursionen in die wilde Natur. Wobei auch dort immer wieder spontane Besprechungen im Gelände durchgeführt wurden. Schwerpunkte waren diesmal etwa die zielgruppengerechte Bildungsarbeit zu den Themen große Beutegreifer, Insekten und Pilze, das Monitoring von Bruthöhlen oder der Einsatz von Apps zur Datenerfassung.

Ranger aus fünf Großschutzgebieten tauschten sich jüngst im Nationalpark Bayerischer Wald über die Herausforderungen ihrer Arbeit aus.
Ranger aus fünf Großschutzgebieten tauschten sich jüngst im Nationalpark Bayerischer Wald über die Herausforderungen ihrer Arbeit aus.

„Wir haben uns auch viel über den emotionalen Zugang zur Natur ausgetauscht und über Mittel und Wege, diese Begeisterung an unsere Besucher weiterzugeben“, sagt Jochen Grab, Rangerchef im Nationalpark Berchtesgaden. „Das Schöne ist, dass es ein ständiges Geben und Nehmen ist, vom dem jeder profitiert“, so Urs Reif, Rangerchef im Nationalpark Schwarzwald.
Als Win-win-Situation bezeichnet Michael Großmann, Leiter der Nationalparkwacht im Nationalpark Bayerischer Wald, den Austausch. „Viele aktuelle Herausforderungen der Rangerarbeit sind in verschiedenen Gebieten gleichermaßen anzugehen. Warum sollte man die Arbeit da nicht auf mehrere Schultern verteilen. So können wir unser Personal nicht nur effizienter einsetzen, sondern auch auf einen viel breiteren Fundus aus Ideen zurückgreifen.“


- sb


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldBehörden | Grafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Quellen der Bayerischen Nationalparke im FokusNeuschönau Quellen sind ganz besondere Biotope. An ihnen tritt Grundwasser zu Tage und sie haben eine große Bedeutung für die Trinkwassergewinnung. Diesem Thema widmet sich seit vergangenem Jahr ein Forschungsprojekt der Nationalparke Berchtesgaden und Bayerischer Wald zusammen mit dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern, einem Partner der Bayerischen Klima-Allianz.Mehr Anzeigen 29.11.2018Jamaikanische Ranger holen sich bayerische EindrückeNeuschönau Außergewöhnlicher Besuch war jüngst im Nationalpark Bayerischer Wald zu Gast. Rund 8500 Kilometer mussten zwei Ranger aus dem Blue Mountains and John Crow Nationalpark in Jamaika zurücklegen, um ihre Kollegen im Nationalpark Bayerischer Wald zu besuchen.Mehr Anzeigen 08.08.2018Austausch über Öffentlichkeitsarbeit in den SchutzgebietenNeuschönau Zu einem internen Workshop haben sich Kommunikations- und Bildungsexperten vieler Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservate aus ganz Deutschland in Neuschönau getroffen.Mehr Anzeigen 13.06.2018Über den Pancir zum TeufelseeBayerisch Eisenstein Einen der fünf Gletscherseen des Böhmerwaldes können Sie bei einer grenzüberschreitenden Wanderung am Sonntag, 13. August, erkunden.Mehr Anzeigen 11.08.2017Südosteuropäer holen sich Nationalpark-EindrückeNeuschönau Jüngst kam eine Gruppe aus Südosteuropa auf Einladung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit zum Erfahrungsaustausch in das bayerisch-tschechische Grenzgebirge.Mehr Anzeigen 14.07.2017Start für die WaldwerkstattNeuschönau Es gibt grünes Licht für einen lange gewünschten Umbau im Nationalparkzentrum Lusen. Das Neuschönauer Hans-Eisenmann-Haus bekommt eine Waldwerkstatt, einen Erlebnisraum zum Entdecken, Forschen und Spielen.Mehr Anzeigen 23.06.2017