zurück zur Übersicht
28.05.2017
1550 Klicks
teilen

Israelische Ranger im Bayerwald

Zwieslerwaldhaus/Waldhäuser. Vier Ranger aus verschiedenen Schutzgebieten Israels kamen jüngst in den Bayerischen Wald, um sich mit den Kollegen des Nationalparks auszutauschen. Im Fokus der Visite stand die Informationsarbeit im Gelände. „Beide Seiten konnten viele wertvolle Impulse aus dem einwöchigen Treffen mitnehmen“, bilanziert Michael Großmann, Leiter der Nationalparkwacht.
Mit den Israelis ging es zu vielen besucherstarken Punkten im Bayernwald, etwa auf den Lusen, zum Hans-Watzlik-Hain, auf die Schachten oder zum Rachelsee. Außerdem gab’s Einblicke in die Forschungsarbeit, etwa zu den Themen Artenvielfalt dank Totholz, zu den Effekten des Klimawandels auf das Ökosystem Wald oder zur Moorrenaturierung rund ums aktuelle LIFE+ Projekt. Eine Tagestour in den Nachbar Nationalpark Šumava und der Besuch eines Infostands der Junior Ranger im Tier-Freigelände bei Neuschönau rundeten das Programm ab.

Die Ranger aus Israel sammelten viele Bayerwald-Eindrücke. Claudia Schmidt erklärte etwa das aktuell laufende LIFE+ Projekt, das sich unter anderem mit Moorrenaturierungen beschäftigt.
Die Ranger aus Israel sammelten viele Bayerwald-Eindrücke. Claudia Schmidt erklärte etwa das aktuell laufende LIFE+ Projekt, das sich unter anderem mit Moorrenaturierungen beschäftigt.

„Besonders fasziniert waren die Kollegen von der tollen Zusammenarbeit mit unseren Junior Rangern sowie mit anderen Freiwilligen“, erzählt Großmann. Doch auch er und sein Team konnten tolle Ideen sammeln. Daher soll der Austausch in Zukunft fortgesetzt werden. Passend dazu unterzeichneten die Chefs der jeweiligen nationalen Ranger-Verbände jüngst bei einem europaweiten Kongress in Tschechien eine gegenseitige Kooperationsvereinbarung.


- sb


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Ausgezeichnetes Austauschprogramm mit IsraelGrafenau Seit 2017 läuft ein Austauschprogramm zwischen deutschen und israelischen Rangern, das sich zunehmend zu einem Erfolgsprojekt entwickelt. Erst kürzlich fand im nepalesischen Chitwan Nationalpark der neunte Welt-Ranger-Kongress statt. Dabei wurde die Initiative zur Überraschung aller Beteiligten mit dem „President Award“ ausgezeichnet.Mehr Anzeigen 01.12.2019Bunte Truppe aus ganz Deutschland verstärkt den NationalparkNeuschönau Sie kommen aus den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands. Von Baden-Württemberg bis nach Schleswig-Holstein. In den kommenden zwölf Monaten haben sie aber eines gemeinsam: Dann ist der Nationalpark Bayerischer Wald ihre Heimat.Mehr Anzeigen 14.09.2018Grenzenlose RangerGrafenau Es ist ein kalter, spätwinterlicher Morgen. Nebel hängt über Scheuereck. Und trotzdem freuen sich Michael Pscheidl und Pavel Nedved auf den Tag. Die beiden Ranger gehen heute gemeinsam Streife – grenzüberschreitend.Mehr Anzeigen 27.03.2018Die wilden 14 sind jetzt 15Grafenau Urwaldreliktkäfer belegen bei gehäuftem Auftreten Wälder mit besonders naturnahen Strukturen und einer ungebrochene Totholztradition. Vor wenigen Jahren konnte bei einem Forschungsprojekt im Nationalpark Bayerischer Wald die 14. dieser Arten entdeckt werden.Mehr Anzeigen 17.01.2017Winter a bisserl anders im Bayerischen WaldSpiegelau In der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald gibt es neben dem klassischen Winterprogramm mit Langlauf, Skifahren und Co auch ein außergewöhnliches Alternativprogramm rund um die wilden und urbayerischen Rauhnächte.Mehr Anzeigen 01.12.2016SommerSpezial (3): Der Wald und seine MenschenNeuschönau (Neuschönau) Sandra de Graaf ist Rangerin im Nationalpark Bayerischer Wald. Ein wunderbarer Job. Sie passt nicht nur auf die Natur auf, sie lehrt uns auch, damit umzugehen.Mehr Anzeigen 06.08.2015