zurück zur Übersicht
27.12.2016
2306 Klicks
teilen

Bayerwald Karateka legen sich eine neue Gürtelfarbe unter den Weihnachtsbaum

Karate Club Bayerwald/ Grafenau: Intensiv haben sich in den letzten Wochen die Karateka des 2. Karate Club Bayerwald e.V. vorbereitet, denn es standen erneut Gürtelprüfungen und Leistungstest auf dem Programm. Im Laufe der letzten Tage nutzten dann auch annähernd 150 Karateka die Chance und absolvierten erfolgreich ihre Prüfung zum nächsthöheren Gürtelgrad. Ebenso legten ca. 150 Sportler einen Leistungstest ab. Nun halten sie als Belohnung ihre Auszeichnungen und die neuen Gürtel in den Händen.

Die Kinder und Jugendlichen nach der Prüfung mit Ramona Gruber und Paul Gruber (jeweils in den roten Jacken)
Die Kinder und Jugendlichen nach der Prüfung mit Ramona Gruber und Paul Gruber (jeweils in den roten Jacken)

Den Höhepunkt der Woche markierte die Zentral-Prüfung in Grafenau. Hier traten über 60 Prüflinge ab der Oberstufe an. Die verantwortlichen Prüfer, Ramona Gruber (3. Dan Shitoryu Shukokai Karate, B-Prüferin) und Paul Gruber (4. Dan Shitoryu Shukokai Karate, A-Prüfer) richteten sich, wie in der Vergangenheit auch, nach den Vorgaben des internationalen Shitoryu Shukokai Karate Verbandes. Diese Vorgaben sehen für die Kandidaten entsprechend ihrer Graduierungen verschiedene Elemente vor. Die Standards für Grundübungen, das japanische Wort dafür lautet „Kihon“, Scheinkampf (Kata), Zwei-Kampfübungen aus der Selbstverteidigung (Bunkai) und Freikampfübungen (Kumite) sind weltweit vorgeschrieben. Sie wurden den Karateka in vielen Trainingseinheiten nähergebracht und vertieft. Die Techniken müssen entsprechend der Gürtelfarbe gezeigt und so gut wie möglich erfüllt werden. Bewertet werden Stabilität, Kraft, Atmung und die Präzision der Technik. Für die Theorie-Prüfung erhielten die Teilnehmer anspruchsvolle Fragen aus den Bereichen Wettkampfgeschehen, Wörterbuch und Geschichte des Karate.
„Wir dürfen stolz sein, dass alle Prüflinge eine sehr gute Prüfung auf einem hohen Niveau ablegen konnten,“ sagte anschließend Paul Gruber, „die höchsten Prüfungen absolvierten Laura-Madeleine Sager und Fabian Medl, die ihre Jugendschwarzgurt-Prüfung bestanden.“
„Das Trainingsprogramm Rotation Curriculum bietet eine Vielzahl von neuen Herausforderung und Anreiz zugleich,“ erläuterte Ramona Gruber. „Die Unterrichtsstunden gestalten sich demzufolge auf einem entsprechend hohen Niveau.“

Hier sind die Junioren und Erwachsenen nach der Prüfung zu sehen. Neben den beiden Prüfern sitzen die Jugendschwarzgurt-Absolventen, Fabian Medl und Laura-Madeleine Sager
Hier sind die Junioren und Erwachsenen nach der Prüfung zu sehen. Neben den beiden Prüfern sitzen die Jugendschwarzgurt-Absolventen, Fabian Medl und Laura-Madeleine Sager

Infos zum Karate beim Karate Club Bayerwald gibt es unter www.karateclub-bayerwald.de.


Die Prüflinge im Einzelnen

Weiß-gelber Gurt
Tomy Nguyen, Melanie Stockbauer

Gelber Gurt
Juliane Müller, Stefan Niedermeier, Stefan Biebl, Sandra Pöltl, Corinna Reihofer, Alfons Köberich, Amir Ali Hossaini, Julian Reiß

Grüner Gurt
Norbert Stockinger, Moosbauer Sabrina

Blauer Gurt
Maximilian Grübl, Andreas Königseder, Sophia Königseder, Simon Springer, Raphael Ettenberger, Lucian Springer, Leonhard Pfeiffer, Maximilian Herzig, Ludwig Steininger, Svenja Hermann, Hannah Stemplinger, Sebastian Maier, Rebecca Rupp, Carmen Eder, Herbert Eder, Ulrike Eder, Sonja Hörtreiter-Buchcic, Josef Kaser, Elisabeth Müller

Blau – violetter Gurt
Constantin Clemens, Valentin Clemens, Niklas Bloch, Alexander Wagner, Paul Seidel, Natalie Eder, Simon Schallmair

Violetter Gurt
Julia Penn, Aivi Riedel, Nico Schmidt

Violett – brauner Gurt
Julian Blöchl, Daniel Maier, Alex Kreis, Michael Bartl, Quirin Beer, Ronja Engel, Benedikt Pinker

Erster Braun-Gurt (3. Kyu)
Florian Haidn, Hubert Wachter

Zweiter Braun-Gurt (2. Kyu)
Jonas Bruckmoser, Niklas Schein, Emily Feucht, Romy Ritzinger, Theodor Kißlinger, Felix Nesner, Julia Kaser, Nina Scheibenzuber, Heribert Harant, Erwin Scheibenzuber, Clemens Kammermeier

Dritter Braun-Gurt (1. Kyu)
Daniel Gigl, Lucia Kühberger, Marco Schröder, Julia Tiefenböck, Pascal Schein, Andreas Mandlmaier, Sylvio Schein

Shodan- Ho (Jugendschwarzgurt)
Laura-Madeleine Sager, Fabian Medl


- sb


2. Karate Club Bayerwald e.V.Karate | Grafenau

Quellenangaben

2. Karate Club Bayerwald e.V.
Paul Gruber



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Karate Club Bayerwald richtet in Schönberg den SANKAN Cup 2019 ausSchönberg 90 Teilnehmer aus den Landkreisen Freyung-Grafenau, Passau und Deggendorf, sowie aus Hessen werden diese Woche beim SANKAN Karate Cup 2019 in der Sporthalle in Schönberg erwartet.Mehr Anzeigen 18.10.2019Schwarzgurt-Prüfung im Shukokai-KarateGrafenau Vor einigen Tagen stellten sich in Grafenau 25 Prüflinge der Prüfung zum nächst höheren Gürtelgrad. Sie wollten dem Prüfungskomitee, Marco Kunzewitsch, Martin Lang, Ramona Gruber und Paul Gruber, zeigen, dass sie bereit sind für die nächsthöhere Graduierung.Mehr Anzeigen 10.05.2019Bayerwald Karateka beschenken sich mit neuen GürtelfarbenGrafenau Ein Weihnachtsgeschenk haben sich die Karateka des Karate Club Bayerwald selbst gemacht. Nach einer intensiven Vorbereitungszeit hatten die Karateka des 2. Karate Club Bayerwald e.V. die Möglichkeit, ihren Leistungsstand unter Beweis zu stellen.Mehr Anzeigen 04.01.2019Karateka des Karate Club Bayerwald starten mit neuen Gürtelfarben ins Jahr 2018Grafenau Intensiv hatten sich die Karateka des Karate Club in den letzten Monaten vorbereitet, standen doch zum Jahresende wieder einmal Prüfungen zum nächst höheren Gurt auf dem Programm.Mehr Anzeigen 24.01.2018Bayerwald Karateka fahren mit neuer Gürtelfarbe in die FerienGrafenau Nach einer intensiven Vorbereitungsphase haben sich die Karateka des 2. Karate Club Bayerwald e.V. einer Gürtelprüfung oder einem Leistungstest unterzogen.Mehr Anzeigen 26.08.2017Sicherheitstipps zum neuen SchuljahrAm kommenden Dienstag geht in Bayern der Unterricht an den Schulen wieder los. Für die Erstklässler beginnt damit „der Ernst des Lebens“. Damit kommen neue Erfahrungen, aber auch Risiken und Schulweggefahren auf die Schulkinder zu.Mehr Anzeigen 09.09.2016