Forstlicher Wettbewerb des AELF Passau Zwei Landwirtinnen ziehen an den Männern vorbei

zurück zur Übersicht
Gefällt mir
20.03.2024
Passau

In der Berufsausbildung zum Landwirt nimmt die Waldarbeit eine wichtige Stellung ein. Viele landwirtschaftliche Betriebe erzielen aus der Waldwirtschaft zusätzliche betriebliche Einnahmen. Beim zweijährigen forstlichen Wettbewerb des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Passau (AELF) stellten angehende Landwirte aus den Landkreisen Passau, Freyung-Grafenau und teils Deggendorf ihre theoretischen und praktischen Fertigkeiten zur Bewirtschaftung der betriebseigenen Wälder unter Beweis.

 

Vorne (v.l.): Josef Kiefl (Bereich Forsten/AELF Passau), Zweitplatzierte Christina Urmann (Hauzenberg), Erstplatzierte Lorena Wimmer (Neukirchen vorm Wald), Drittplatzierter Florian Stadler (Tettenweis), Günther Kohl (Landwirtschaftlicher Bezirksverein Wegscheid), Horst Wipplinger (Landwirtschaftlicher Bezirksverein Passau) Hinten (v.l.): Helmut Ramesberger (Leiter AELF Passau), Thomas Lehner (Staatsgut Kringell), Günther Stemplinger (Berufsgenossenschaft SVLFG), Martin Aumüller (Berufsschule Passau), Martin Grünberger (WBV Passau), Martin Horn (WBV Passau), Josef Höppler (WBV Freyung-Grafenau)

Vorne (v.l.): Josef Kiefl (Bereich Forsten/AELF Passau), Zweitplatzierte Christina Urmann (Hauzenberg), Erstplatzierte Lorena Wimmer (Neukirchen vorm Wald), Drittplatzierter Florian Stadler (Tettenweis), Günther Kohl (Landwirtschaftlicher Bezirksverein Wegscheid), Horst Wipplinger (Landwirtschaftlicher Bezirksverein Passau)

Hinten (v.l.): Helmut Ramesberger (Leiter AELF Passau), Thomas Lehner (Staatsgut Kringell), Günther Stemplinger (Berufsgenossenschaft SVLFG), Martin Aumüller (Berufsschule Passau), Martin Grünberger (WBV Passau), Martin Horn (WBV Passau), Josef Höppler (WBV Freyung-Grafenau)

 

Alle 50 Teilnehmer des diesjährigen Forstwettbewerbs auf dem Staatsgut Kringell haben die in fünf Disziplinen gestellten Aufgaben erfolgreich gemeistert. Neben dem theoretischen Wissenstest, bei dem fachliche Fragen zu Holzarten, Forstschädlingen und Waldbewirtschaftung zu beantworten waren, standen vier praktische Aufgaben auf dem Wettkampfplan. Die fachlich korrekte und arbeitssichere Durchführung der Fallkerbtechnik beim Fällschnitt mit der Motorsäge zog neben der Stockbeurteilung und der technischen Fehlersuche an der Motorsäge die größte Aufmerksamkeit der anwesenden Zuschauer auf sich. Die Berufsschüler mussten aber auch zeigen, wie Jungbäume korrekt gepflanzt werden und wie man die Qualität des Pflanzgutes richtig beurteilt. AELF-Leiter Helmut Ramesberger sowie die beiden Wettkampfkoordinatoren Alfred Heringlehner und Josef Kiefl freuten sich über den erfolgreichen Wettbewerbsverlauf.

 

Eine Wettbewerbsteilnehmerin kurz vor dem Startschuss an der Motorsägenstation.

Eine Wettbewerbsteilnehmerin kurz vor dem Startschuss an der Motorsägenstation.

 

Für den Landesentscheid am 24. Mai 2024 an der Bayerischen Waldbauernschule Goldberg bei Kelheim qualifizierten sich die drei besten Wettbewerbsteilnehmer: Auf Platz 1 schaffte es Lorena Wimmer (Neukirchen vorm Wald). Den zweiten Platz erreichte Christina Urmann aus Hauzenberg. Dritter Sieger wurde Florian Stadler aus Tettenweis. Dank der Unterstützung großzügiger Sponsoren konnten alle Teilnehmer des Wettbewerbs schöne Sachpreise entgegennehmen. Das AELF Passau dankt den Sponsoren, dem Staatsgut Kringell und dem Organisationsteam für die großartige Unterstützung.

 

Auch die richtige Pflanzung von Setzlingen mit dem Hohlspaten wurde beim Wettbewerb beurteilt

Auch die richtige Pflanzung von Setzlingen mit dem Hohlspaten wurde beim Wettbewerb beurteilt

 


- MG


Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten PassauPassau

Quellenangaben

Fotos: AELF Passau.
Bildupload: Marco Garhammer Marco Garhammer Marco Garhammer

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Unternehmerinnen erwartet ein illustres VereinsjahrGrafenau Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins "wild&weiblich" wurde das neue Programm für FRG/REG/PA/DEG vorgestellt. Die Veranstaltung fand im Grafenauer Bräustüberl statt, dem neuen Mitglied Ulrike Lang.Mehr Anzeigen 20.03.2024Überwältigt von verschmusten SchlittenhundenNeureichenau Wie leben Schlittenhunde im Bayerischen Wald? Wie funktioniert ein Husky-Rudel? Welche Rassen gibt es? Antworten auf diese und mehr Fragen erhielten die Mitglieder des Vereins „wild&weiblich-Unternehmerinnen im Dreiländereck Bayern-Böhmen-Oberösterreich e.V.“ bei ihrer jüngsten Betriebsbesichtigung, die dieses Mal im Huskyhof Dreisessel war.Mehr Anzeigen 19.11.2022Staatsgut Kringell und Öko-Modellregionen laden zum Herbst- und BauernmarktHutthurm Im Frühjahr diesen Jahres haben sich das Staatsgut Kringell und die beiden Öko-Modellregionen in Niederbayern, das Passauer Oberland und das Ilzer Land, entschieden, gemeinsam am 03. Oktober auf dem Gelände des Staatsgutes einen Bio-Markttag auszurichten.Mehr Anzeigen 30.09.2022Begeistert von Danubio, Innfusion und IlzartPassau Durchaus exotisch war die jüngste Betriebsbesichtigung der Unternehmerinnen des Vereins „wild&weiblich-Unternehmerinnen im Dreiländereck Bayern-Böhmen-Oberösterreich e.V.“. Sie besuchten den einzigen Weinberg bei Passau, das Bio-Weingut von Hubert Weizenberger in Sulzsteg hoch über der Donau.Mehr Anzeigen 13.09.2022Landkreisübergreifende Unternehmerfahrt zur „Zurich Race Night“Deggendorf Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden konnte eine Vielzahl an Unternehmern aus den Landkreisen Freyung-Grafenau und Deggendorf im Rahmen der Sommer-Biathlon „Race Night“ in Deggendorf.Mehr Anzeigen 15.08.2019„Career Tour“ – Tourismus-Studierende der Technischen Hochschule Deggendorf erkunden den Landkreis FRGFreyung Diesmal hat das Regionalmanagement des Landkreises Deggendorf den Tourismus-Studierenden der Technischen Hochschule (TH) Deggendorf eine interessante Tour durch den Landkreis Freyung-Grafenau vorgeschlagen, worauf im hiesigen Tourismusreferat ein kurzweiliges Programm geschnürt wurde.Mehr Anzeigen 05.05.2017