Neue Fördermöglichkeiten für Großunternehmen

zurück zur Übersicht
Gefällt mir
15.03.2024
Freyung

Unternehmen informieren sich über die Neuerungen in der Regionalförderung sowie der KfW- und LfA-Programme


Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Freyung-Grafenau hatte zur „Fördermittelveranstaltung für Großunternehmen“ in das Grenzüberschreitende Gründerzentrum „GreG“ in Freyung geladen und zahlreiche Unternehmen folgten dieser Einladung. Zu den Gästen zählten ausgewählte Großunternehmen des Landkreises Freyung-Grafenau, die aufgrund ihrer Branchenzugehörigkeit grundsätzlich als förderfähig eingestuft werden. Landrat Sebastian Gruber brachte es in seinen Eingangsworten gleich auf den Punkt: „Geht es der Wirtschaft gut, geht es uns allen gut.“ Es war ihm deshalb ein großes Anliegen, selbst an der Veranstaltung teilzunehmen. Stellvertretend für die gesamte Unternehmerschaft des Landkreises Freyung-Grafenau sprach der Landrat den Anwesenden seine Anerkennung für ihr unternehmerisches Wirken aus, insbesondere in der aktuell schwierigen Zeit. Zudem lobte er ihre Investitionsbereitschaft, die den Wirtschaftsstandort Freyung-Grafenau bereits in den vergangenen Jahren enorm aufgewertet habe. Sein Dank richtete sich drüber hinaus auch an die Regierung von Niederbayern, die als Bewilligungsstelle für die „Regionalförderung“ immer sehr um die bestmögliche Lösung für Unternehmen bemüht sei sowie an die örtlichen Banken für die vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit.

 

Geballtes Wissen in Sachen Fördermittel gab es für die Vertreter der Großunternehmen im GreG (von links)  Wirtschaftsreferent Johannes Gastinger zusammen mit den Referentinnen und Referenten Johannes Siwik  (BayernLB), Alexander Kropp und Manuel Königbauer (Regierung von Niederbayern), Johanna Fey und  Günther Bielmeier (DZ BANK AG) sowie Landrat Sebastian Gruber.

Geballtes Wissen in Sachen Fördermittel gab es für die Vertreter der Großunternehmen im GreG (von links)
Wirtschaftsreferent Johannes Gastinger zusammen mit den Referentinnen und Referenten Johannes Siwik
(BayernLB), Alexander Kropp und Manuel Königbauer (Regierung von Niederbayern), Johanna Fey und
Günther Bielmeier (DZ BANK AG) sowie Landrat Sebastian Gruber.


Der Hauptanlass für die Veranstaltung war, dass der für die Regionalförderung maßgebliche Koordinierungsrahmen neu ausgerichtet wurde und nun erfreulicherweise auch wieder Möglichkeiten für
Großunternehmen (größer 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, über 50 Mio. € Jahresumsatz oder über 43 Mio. € Bilanzsumme) bietet, Fördergelder/Zuschüsse zu erhalten. Diese sogenannte „Regionalförderung“ war in den vergangenen Förderperioden fast ausschließlich klein- und mittelständischen Unternehmen des Landkreises Freyung-Grafenau zugänglich. Großen Unternehmen war eine Antragstellung nur noch in bestimmten Ausnahmefällen möglich.

 
Nun können Unternehmen, die die Beschleunigung der Transformation hin zu einer klimaneutralen und
nachhaltigen Wirtschaft vorantreiben, unabhängig von der Größe eine Förderung erhalten. Dazu zählen vor allem Investitionsvorhaben mit besonderen Umweltschutz- und Energieeffizienzeffekten sowie zur Deckung des Energiebedarfs aus erneuerbaren Quellen, wie etwa PV-Anlagen.


Nachdem der zuständige Mitarbeiter Alexander Kropp und Sachgebietsleiterin Manuela Königbauer von der
Regierung von Niederbayern den rechtlichen Rahmen erläutert hatten, informierten Johannes Siwik (BayernLB) und Günther Bielmeier (DZ BANK AG) gemeinsam zu den aktuellen Fördermöglichkeiten der KfW und LfA. Auch dort gebe es viele interessante Programme im Themenfeld „Nachhaltigkeit und Transformation“. Gefördert werden könnten darüber etwa Investitionen in den Bereichen erneuerbare Energien, Immobilien (Neubau und Sanierung), Produktionsanlagen und Maschinen mit Energieeinsparungen, klimafreundliche Mobilität und allgemeine Umweltschutzmaßnahmen.

 
Zum Schluss der Veranstaltung war es allen Referenten noch wichtig zu betonen, dass sich die Unternehmen
bei geplanten Investitionen bereits frühzeitig an die regionalen Ansprechpartner wenden sollten. Dies ist zum einen der Wirtschaftsreferent des Landkreises Freyung-Grafenau Johannes Gastinger, erreichbar unter Telefon +49 8551 57 10 41 oder per E-Mail unter johannes.gastinger@landkreis-frg.de. Genauso können sie aber auch die Firmenkundenabteilungen der örtlichen Hausbanken kontaktieren, um die Fördermöglichkeiten zu prüfen.


- MG


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau
Bildupload: Marco Garhammer

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Regionalförderung: Rechtfertigung Aiwangers beschämend und nicht nachvollziehbarFreyung Auch Tage nach der Bekanntgabe der Fördergebiete der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) sorgt das Ergebnis noch immer für große Enttäuschung in den Landkreisen Freyung-Grafenau und Regen.Mehr Anzeigen 02.07.2021 12:21Großes Interesse an der WirtschaftsförderungFreyung Der Landkreis Freyung-Grafenau hat zur Infoveranstaltung „Förderprogramme für Unternehmen“ in die Volksmusikakademie in Freyung geladen und über 140 Teilnehmer folgten dieser Einladung.Mehr Anzeigen 08.12.2019„Career Tour“ – Tourismus-Studierende der Technischen Hochschule Deggendorf erkunden den Landkreis FRGFreyung Diesmal hat das Regionalmanagement des Landkreises Deggendorf den Tourismus-Studierenden der Technischen Hochschule (TH) Deggendorf eine interessante Tour durch den Landkreis Freyung-Grafenau vorgeschlagen, worauf im hiesigen Tourismusreferat ein kurzweiliges Programm geschnürt wurde.Mehr Anzeigen 05.05.2017Regionale Originale: Hannes BurgerHinterschmiding (Sonndorf) Er ist einer der Botschafter Niederbayerns und er ist vor allem seit vielen Jahrzehnten ein kritischer Begleiter und Betrachter der Geschehnisse im Bayerischen Wald.Mehr Anzeigen 06.09.2015SommerSpezial (3): Der Wald und seine MenschenNeuschönau (Neuschönau) Sandra de Graaf ist Rangerin im Nationalpark Bayerischer Wald. Ein wunderbarer Job. Sie passt nicht nur auf die Natur auf, sie lehrt uns auch, damit umzugehen.Mehr Anzeigen 06.08.2015Wagner Metalltechnik - in Perlesreut verwurzelt, in Europa daheimPerlesreut (Prombach) Das Perlesreuter Unternehmen Wagner Metalltechnik bietet vom Rohmaterial bis zum fertigen Produkt alles zuverlässig aus einer Hand.Mehr Anzeigen 10.10.2014