zurück zur Übersicht
09.08.2016
1017 Klicks
teilen

Geflüchtete und deutsche Schüler gemeinsam unterwegs im Nationalpark

Waldkirchen/ Neuschönau (di). Die beiden Klassen des Sozialzweiges der Fachoberschule Waldkirchen (FOS) haben zum Schuljahresende zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der Berufsintegrationsklassen, die in Kooperation mit der Volkshochschule des Landkreises Freyung-Grafenau beschult werden, einen Ausflug in den Nationalpark unternommen. Die Fahrt gehörte zu einer Reihe verschiedener interkultureller Projekttage am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum (BSZ), die zur Annäherung von Schülern mit Migrationshintergrund und einheimischen Schülern beitragen sollen.

 Die Schülerinnen und Schüler der FOS-Sozialklassen und der Berufsintegrationsklassen auf dem Weg durch das Tierfreigelände des Nationalparks. Mit dabei: Lehrerinnen und Lehrer des BSZ Waldkirchen sowie Lehrpersonal der Volkshochschule des Landkreises Freyung-Grafenau.
Die Schülerinnen und Schüler der FOS-Sozialklassen und der Berufsintegrationsklassen auf dem Weg durch das Tierfreigelände des Nationalparks. Mit dabei: Lehrerinnen und Lehrer des BSZ Waldkirchen sowie Lehrpersonal der Volkshochschule des Landkreises Freyung-Grafenau.

Auch wenn sie zusammen an einer Schule unterrichtet werden, haben Schüler aus der Region und geflüchtete Jugendliche Berührungsängste. Die Sozialklassen an der FOS Waldkirchen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Sprachbarrieren abzubauen, kulturelle Unterschiede zu relativieren und menschliche Kontakte zu knüpfen. Was auf dem Pausenhof nicht immer gelingt, lässt sich mit gemeinsamen Projekten und Unternehmungen erreichen. So die Überlegung. Der Erfolg gibt den jungen interkulturellen Netzwerkern recht. Jüngstes Beispiel war eine Schuljahresabschlussfahrt in den Nationalpark. Bei einer geführten Wanderung durch das Tierfreigelände präsentierten sich Luchs, Wolf & Co von ihrer besten Seite – denn praktisch alle tierischen Nationalparkbewohner ließen sich auch zur Freude der zugewanderten Schüler aus Afghanistan, Syrien und Eritrea gut beobachten. Viel Spaß verbreitete die Bärenfamilie mit den beiden Bärenbabys. Gemeinsame Erlebnisse, die zusammenschweißen und Verständnis füreinander wecken. Am Ende war man sich wieder ein Stück näher und auf dem Weg zur praktischen Integration jugendlicher Migranten einen Schritt weitergekommen.
Die Berufsintegrationsklassen werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Das Freyunger Busunternehmen Thuringer hat sich bereit erklärt, die Abschlussfahrt in den Nationalpark kostenlos anzubieten.


- SB

[PR]

vhs | Volkshochschule Freyung-GrafenauFirmenpartner BronzeFirmenpartner BronzeGrafenau

Quellenangaben

Volkshochschule Landkreis Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?