zurück zur Übersicht

11.12.2022
466 Klicks
Posts |

Die Caritas ist aktuell herausgefordert

Bezirksräte Heisl, Wagner-Sommer und MdL-Kandidat Stefan Meyer in den Caritas-Förderzentren St. Severin und Don Bosco

 

Rund 350 Kinder und Jugendliche mit Behinderung kommen in die Caritas-Förderzentren St. Severin und Don Bosco in Passau. Die Bezirksräte Josef Heisl, Cornelia Wasner-Sommer und MdL-Kandidat Stefan Meyer haben sich dort zum Austausch mit Caritas-Verantwortlichen getroffen.

 

Grundsätzliche Fragen des Diözesan-Caritasverbandes kamen dabei zur Sprache. Die Direktorin, Mag.a (FH) Andrea Anderlik, MSc, erläuterte, es sei dringend nötig für die Caritas Fachkräfte zu gewinnen. Dies sei eine der größten Herausforderungen, um in den Bereichen der Senioren-Betreuung, der Begleitung der Menschen mit Behinderung, in den fast 100 Kitas oder den anderen Diensten, auch künftig wirken zu können. Es bedürfe klarer politischer Rahmenbedingungen und einer Durchlässigkeit in den einzelnen Berufssparten, „allerdings ohne Qualitätseinbußen“. Zusätzlich mache die Energiekrise allen Einrichtungen zu schaffen. Diakon Niederländer ergänzte, die Tariferhöhungen im öffentlichen Dienst, an die sich die Caritas anlehnt, machten den Spielraum zusätzlich kleiner.

 

Für Kinder und Jugendliche zukunftsfähige Bedingungen schaffen. Beim Besuch in den Caritas-Förderzentren St. Severin und Don Bosco.  (v.l.) Astrid Wegerbauer, Abteilungsleiterin „Menschen mit Behinderung“, Caritas-Direktorin   Mag.a (FH) Andrea Anderlik, MSc, Diakon Konrad Niederländer, Die Bezirksräte Josef Heisl und Cornelia Wasner-Sommer sowie MdL-Kandidat Stefan Meyer, Martin Hobelsberger, Leiter Heilpädagogische Tagesstätte und Schulleiter Karl Bischof.

 

Um die Schüler*innen in den Caritas-Förderzentren St. Severin und Don Bosco weiter optimal begleiten und unterstützen zu können, ist nach fast 50 Jahren eine Modernisierung unumgänglich. Dazu bat die Caritasdirektorin darum, die zugesagten Fördermittel möglichst rasch zu den einzelnen Bauabschnitten freizugeben. So müsse die Caritas nicht vor- und zwischenfinanzieren und zusätzlich hohe Zinskosten tragen. Das Projekt ist mit Gesamtkosten in Höhe von über 50 Millionen Euro geplant. 2028 soll es fertig gestellt sein. Die Caritasvorstände erklärten zusammen mit den Schulleiter Karl Bischof (Don Bosco), der Abteilungsleiterin „Menschen mit Behinderung“, Astrid Wegerbauer, und dem HPT-Leiter Martin Hobelsberger, die Maßnahme. 

 

Bezirksrätin Cornelia Wasner-Sommer, sowie die beiden MdL-Kandidaten, Bezirksrat Josef Heisl, und Stefan Meyer würdigten die breiten Angebote der Caritas für die Menschen in der Region, gerade auch für Menschen mit Pflegebedarf und Behinderung. Sie dankten für den Einsatz der Caritas und kündigten an, sich politisch auch künftig für die Belange der Menschen in Not und mit Einschränkungen einzusetzen.

 

Im Förderzentrum St. Severin werden Kinder und Jugendliche mit den Förderschwerpunkten geistige Entwicklung unterrichtet und begleitet; im Förderzentrum Don-Bosco junge Menschen mit den Förderschwerpunkten körperliche und motorische Entwicklung, auch K-Schule genannt. Zu den baulich direkt verbundenen Einrichtungen für insgesamt rund 350 Schüler*innen gehören jeweils eine Heilpädagogische Tagesstätte (HPT) und eine Schulvorbereitende Einrichtung (SVE).


- JS


Caritasverband für die Diözese Passau e. V.Passau

Quellenangaben

Caritasverband für die Diözese Passau e.V.

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Weihnachtswunsch der Caritas Förderzentren Don Bosco und St. SeverinPassau Einen großen Weihnachtswunsch haben die 331 Kinder und Jugendlichen der Passauer Caritas Förderzentren Don Bosco für körperliche und motorische Entwicklung und St. Severin für geistige Entwicklung: Der Neubau soll im neuen Jahr beginnen.Mehr Anzeigen 25.12.2021Als Künstler der Menschlichkeit den Menschen mit Behinderung dienenFreyung Den Menschen mit Behinderung soll das Gebäude dienen und mehr sein als nur ein Arbeitsort. Sie sollen dort ihre Stärken und Fähigkeiten einbringen können, diese sich selbst, den Familien sowie der ganzen Gesellschaft beweisen können.Mehr Anzeigen 18.06.2018Übergang macht SchulePassau Nicht allen Kindern gelingt der Schulstart ohne Probleme. Deshalb will die Caritas Kinder mit Entwicklungsverzögerung und Verhaltensauffälligkeiten gezielt fördern.Mehr Anzeigen 02.06.2018FamilienpatenschaftenFreyung Für eine funktionierende Familienpatenschaft ist es von großem Vorteil, wenn zwischen der involvierten Familie und der Patin die Chemie passt. Bei Kerstin Krickl und der Patin Ingrid Haidn war von Anfang an klar, dass das der Fall ist.Mehr Anzeigen 18.10.2017Antrittsbesuch des neuen CaritasdirektorsPassau Seit April hat der Caritasverband Passau mit Michael Endres einen neuen Direktor. Dieser Tage konnte Oberbürgermeister Jürgen Dupper den neuen Leiter des katholischen Wohlfahrtsverbandes zum Antrittsbesuch in seinem Amtszimmer begrüßen.Mehr Anzeigen 11.06.2017Gemeinsam zum Wohl der KinderRegen Bereits seit 39 Jahren arbeiten der Landkreis Regen und der Kreis-Caritasverband Regen im Bereich der Erziehungsberatung eng zusammen. „Nachdem wir durchwegs positive Erfahrungen in der Kooperation gemacht haben, wollen wir diese auf neue Füße stellen“, sagte Landrat Michael Adam.Mehr Anzeigen 02.02.2017