zurück zur Übersicht

11.11.2022
339 Klicks
Posts |

„Auch ein einfaches Gericht ist ein Genuss“

Bernhard Senkmüller ist der erste Botschafter für die Genussregion Niederbayern, ein Kulinarik-Projekt von ALE Niederbayern und Bezirk Niederbayern

 

Wenn Bernhard Senkmüller durch die Natur streift, kann es leicht passieren, dass er sich allerlei von dem, was sich ihm da bietet, stibitzt. Denn ob Brennnesselsamen oder Lindenknospen – er hat mit Sicherheit sofort eine Idee zur Verarbeitung. Der sympathische 41-Jährige aus Passau ist nicht nur gelernter Koch und überzeugter Bio-Landwirt, seit Kurzem ist er auch der erste Genussbotschafter, der für die Genussregion Niederbayern, ein Kulinarik-Projekt des Amts für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern und Bezirks Niederbayern, im Einsatz ist.

Zusammen mit Genussmanagerin Miriam Dick, die das Projekt leitet, will sich Bernhard Senkmüller künftig dafür stark machen, dass regionale Lebensmittel wieder mehr Wertschätzung erfahren und die Leute dabei merken, welch unendliche Vielfalt an kulinarischen Genüssen direkt vor der Haustür vorhanden ist. Doch was heißt für Bernhard Senkmüller überhaupt Genuss? Die Antwort sprudelt nur so aus ihm heraus: „Genuss ist für mich, wenn ich meine, etwas zu brauchen, und dann feststelle, dass ich es schon habe. Beispielsweise genügend Lebensmittel, um ein Mittagessen daraus zu machen. Und wenn es Kartoffeln mit Butter werden, ist es auch etwas Feines. Auch ein einfaches Gericht ist ein Genuss für mich“, beschreibt Bernhard Senkmüller. Doch Genuss geht für ihn noch viel weiter: „Für mich ist auch Diversität ein Genuss, und zwar auf allen Ebenen. Sei es im Garten, auf dem Feld oder im Freundeskreis.“ Denn er ist überzeugt, dass Vielfalt stabilisierende Wirkung hat.

Und genau diese Vielfalt Niederbayerns will er den Menschen als Genussbotschafter vermitteln. Dazu hält er beispielsweise Kochkurse an Schulen oder führt Projekte mit Kindern durch, bei denen er ihnen die Bedeutung von Streuobstwiesen näherbringen will. „Es wäre schön, wenn die Kinder dabei erkennen, dass ein Apfel von einer Streuobstwiese auf jeden Fall besser ist als der Apfel vom Supermarkt, auch wenn er optisch vielleicht nicht so perfekt ist“, beschreibt er. Darüber hinaus wird er die heimische Vielfalt beispielsweise auf Märkten präsentieren oder nächstes Jahr auch Mitmach-Aktionen bei der Landesgartenschau in Freyung-Grafenau anbieten.

 Bernhard Senkmüller ist für die Genussregion Niederbayern als Botschafter unterwegs. Er setzt sich mit seinen Projekten dafür ein, dass regionale Lebensmittel wieder mehr Wertschätzung erfahren und die Leute die unendliche Vielfalt an kulinarischen Genüssen direkt vor der Haustür erkennen.

 

Generell ist ihm ein großes Anliegen, dass achtsam mit Lebensmitteln umgegangen wird: „Nichts verschwenden, alles wertschätzen und verwenden.“  Er wünscht sich, dass durch sein Wirken als Genussbotschafter dieses Bewusstsein noch mehr bei den Menschen ankommt. „Wenn ich mit meinem Tun Menschen für die kleinbäuerliche Landwirtschaft oder eine bescheidene Selbstversorgung begeistern kann, erfüllt mich das.“ Die niederbayerische Art kommt ihm da gelegen: „Bodenständig, verlässlich, flexibel, hilfsbereit und auch für ausgefallene Ideen zu haben“, so charakterisiert er die Niederbayern.

Bodenständig sind auch die aus seiner Sicht typisch niederbayerischen Gerichte: Hasenöhrl, Auszongne, Semmelkren, Erdäpfelschmarrn oder Opfe­-reinstriezel fallen ihm spontan ein.

Aber was ihn kulinarisch am meisten mit Niederbayern verbindet, ist etwas anderes: „Der Duft von warmem Sauerkraut, der sichtbar wird als davonfliegender Dunst in einem Lichtkegel, der durch das kleine Küchenfenster hereinkommt, begleitet vom Knistern des Holzofens“, schwelgt Bernhard Senkmüller in Erinnerungen an seine Kindheit. Als Genussbotschafter hat er mit dieser fast poetischen Aussage jedenfalls schon mal überzeugt – besser kann man einen typisch niederbayerischen Geruch kaum beschreiben.


- JS


Amt für Ländliche EntwicklungLandau a. d. Isar

Quellenangaben

Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Ländliche Entwicklung mit viel Herz für grüne ThemenLandau a. d. Isar Die beiden niederbayerischen Abgeordneten der Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ Marlene Schönberger, MdB, und Rosi Steinberger, MdL, informierten sich am Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern über dessen aktuelle Instrumente und Schwerpunktsetzungen.Mehr Anzeigen 22.10.2022Mit klimaneutraler Heizenergie fit für die ZukunftGrafling Das Thema Energie ist aktueller denn je. Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat die Abhängigkeiten Deutschlands in Bezug auf seine Energieversorgung deutlich vor Augen geführt.Mehr Anzeigen 24.09.2022Als Botschafter für die Ausbildung unterwegsDeggendorf Seit mittlerweile sieben Jahren gibt es das Projekt der AusbildungsScouts der neun IHKs in Bayern. Die Scouts sind Auszubildende, die vor Schulklassen von ihren Erfahrungen aus der Ausbildung berichten und Gleichaltrigen, die oft noch keinen konkreten Berufswunsch haben, die Vielfalt der Ausbildungsberufe sowie die attraktiven Weiterbildungsmöglichkeiten näherbringen.Mehr Anzeigen 05.08.2022Volle Auftragsbücher für die Ländliche EntwicklungLandau a. d. Isar Aktuelle Themen der Ländlichen Entwicklung standen im Mittelpunkt eines Informationsbesuchs von MdL Alexander Muthmann am Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern.Mehr Anzeigen 16.06.2022Tierwohl und FleischqualitätLandshut Die Genussregion Niederbayern, ein Gemeinschaftsprojekt des Amts für ländliche Entwicklung (ALE) und des Bezirks Niederbayern, blickt über den Tellerrand hinaus und startete kürzlich ihre Weiterbildungsinitiative, in diesem Fall zum Thema „Größtmögliches Tierwohl als Grundstein für höchstmögliche Fleischqualität — MehrWert für Tier, Mensch und Umwelt“.Mehr Anzeigen 17.07.2021Startschuss für Genussregion NiederbayernLandau Der Bezirk und das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern starten die Genussregion Niederbayern. Auf Initiative von Akteuren aus dem Ilzer Land entstand die Idee einer Genussregion. Es soll in der Bevölkerung das Bewusstsein für regionale Lebensmittel gestärkt, ein Netzwerk von zertifizierten Produzenten und Lieferanten sowie eine starke Marke aufgebaut werden, auch um nachhaltig wirtschaftenden Betrieben mehr Wertschöpfung zu bieten.Mehr Anzeigen 20.06.2020