zurück zur Übersicht

09.11.2022
279 Klicks
Posts |

Junge Union besucht Budapest

Hintergrundgespräche zu Politik und Wirtschaft in Ungarn

Budapest / FRG. Die JU-Kreisverbände Freyung-Grafenau und Regen haben die ungarische Hauptstadt Budapest besucht und Vertreter des diplomatischen Dienstes, Politikwissenschaftler und Wirtschaftsvertreter getroffen. „Da Ungarn europapolitisch seit Jahren im öffentlichen Fokus steht, wollen wir uns über die Innenansicht des EU-Landes informieren“, erläuterten die Vorsitzenden der JU Freyung-Grafenau und Regen, Christoph Weishäupl und Alexander Hannes, das Ziel der viertägigen Reise.

 

Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer (mit Dirk Wölfer)

 

Dirk Wölfer von der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer (AHK Ungarn) unterstrich die wirtschaftliche Bedeutung der elf seit dem Jahr 2004 der EU beigetretenen Länder, zu denen auch Ungarn zähle. Diese Länder seien für Deutschland wirtschaftlich wichtiger als die USA oder China, wenngleich sich die Situation in einzelnen Branchen erheblich unterscheiden könne. Auch für die deutsche Automobilindustrie sei Ungarn ein strategisch wichtiger Standort, so der Wirtschaftsexperte. Außerdem gebe es zwischen Deutschland und Ungarn große Gemeinsamkeiten und Verflechtungen. So mache der Industriesektor rund ein Viertel des Bruttoinlandsprodukts (BIP) aus; gleichzeitig sei die ungarische Wirtschaft sehr stark von ausländischen und insbesondere deutschen Investitionen abhängig.

 Andrássy Universität Budapest (mit Prof. Dr. Zoltán Tibor Pállinger und Renáta Fixl)

 

Der AHK-Vertreter verschwieg gegenüber der JU-Delegation die Herausforderungen der ungarischen Wirtschaft nicht: Da die Inflation bei über 15 Prozent liege, bei Lebensmitteln sogar bei rund 34 Prozent, hätten manche Unternehmen die Löhne zuletzt bereits zum dritten Mal seit Beginn der Krise erhöhen müssen. Obwohl nahezu Vollbeschäftigung im Land herrsche, gebe es regional doch recht große Unterschiede. Auf die EU-kritische Haltung der ungarischen Regierung angesprochen, sagte Wölfer, dass Ungarn mit 32 Milliarden Euro an EU-Mitteln im Zeitraum von 2014 bis 2020 prozentual gesehen am meisten von der EU profitiere. Rund vier Prozent des BIP gingen darauf zurück. Das wisse auch die Regierung.

 Deutsche Botschaft Budapest

 

Weiterer Programmpunkt war ein Gespräch mit dem Rektor der deutschsprachigen Andrássy Universität Budapest (AUB), Prof. Dr. Zoltán Tibor Pállinger, und der Büroleiterin der Hanns-Seidel-Stiftung in Ungarn, Renáta Fixl. Beide erörterten die aktuelle politische Situation in Ungarn. Die Partei des Ministerpräsidenten Viktor Orbán, „Fidesz – Ungarischer Bürgerbund“, stelle die Mehrheit im Parlament und übe großen Einfluss auf die Mehrheitsmedien aus, erläuterten die Politikwissenschaftler. Die AUB ist eine private Universität und die einzige vollständig deutschsprachige Universität außerhalb des deutschen Sprachraums. Als europäische Universität wird die AUB von fünf Partnerländern gefördert: Deutschland, Bayern, Baden-Württemberg, Österreich und Ungarn.

 Stadtführung (hier: Blick von der Fischerbastei)

 

Weitere Stationen der Auslandsreise waren ein Termin in der Deutschen Botschaft, bei dem die diplomatischen Hintergründe erläutert wurden, eine Stadtführung durch die 1,7-Millionen-Metropole Budapest sowie eine abendliche Bootsfahrt auf der Donau.


- JS


Junge Union FreyungFreyung

Quellenangaben

Junge Union FRG / REG

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Ein Nachmittag für „Eigenbrötler“Regen (Zentrum) Es soll wieder ein lebendiges Museum werden, das Niederbayerische Landwirtschaftsmuseum, so der Wunsch der Verantwortlichen in der Stadtverwaltung rund um Bürgermeisterin Ilse Oswald.Mehr Anzeigen 01.06.2015Bayerisch-böhmischer OstermarktRegen (Zentrum) Am Palmsonntag, 29. März findet im Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseum in Regen von 10-17 Uhr erstmals ein bayerisch-böhmischer Ostermarkt statt. Rund zwei Dutzend ausgesuchte Kunsthandwerker präsentieren sich in den Räumlichkeiten und im Innenhof des Museums und zeigen die Vielfalt österlicher Traditionen.Mehr Anzeigen 24.03.2015IHK-Auszeichnung für die Besten der AusbildungPassau Rund 1.780 Auszubildende aus Niederbayern haben zuletzt bei der IHK ihre Abschlussprüfung abgelegt – 101 von ihnen, das entspricht sechs Prozent der Absolventen, haben die Traumnote 1 erreicht.Mehr Anzeigen 24.03.2015Freyung-Grafenau: Regionalität stärken!Grafenau IHK-Studie zu den Kaufkraftströmen in der RegionMehr Anzeigen 09.02.2015Musikwerkstatt Dorfner - Rhythmus im BlutGrafenau (Haus i. Wald) Mit 20 Lehrerinnen und Lehrern an über 30 Orten verfügt die Musikwerkstatt Dorfner über ein gutes Netzwerk für alle, die ein Instrument erlernen wollen.Mehr Anzeigen 31.01.2015Mord(S)Tage, das 1. Krimifestival im Bayerischen WaldSchönberg (Schönberg) Vom 10. Oktober bis zum 22. November finden quer durch den Bayerischen Wald rund 30 Lesungen, Buchpräsentationen, Tatort-Public-Viewing, Kinonacht, Konzerte und vieles mehr zum Thema Krimi und Thriller statt. Namhafte Genregrößen sind ebenso zu sehen, wie regionale Autoren. Tickets unter: www. mordstage.de.Mehr Anzeigen 10.07.2014