zurück zur Übersicht

03.11.2022
233 Klicks
Posts |

Die heimische Wirtschaft strahlt in der Nacht

Eine gelungene Premiere feierte die „Lange Nacht der Wirtschaft“ im Landkreis Freyung-Grafenau


Am vergangenen Freitag fand zum ersten Mal die „Lange Nacht der Wirtschaft“ im Landkreis Freyung-Grafenau statt. 28 Unternehmen öffneten ihre Pforten und gaben interessante Einblicke in ihre Technologien, Arbeitsprozesse, Produkte und Dienstleistungen.


Nachdem dem neuen Veranstaltungsformat der Wirtschaftsförderung und des Regionalmanagements des Landkreises Freyung-Grafenau mit großer Spannung entgegengeblickt wurde, da keiner der Beteiligten wusste, auf welche Resonanz das Event stoßen wird, lässt sich festhalten, dass beim Großteil der Betriebe die Erwartungen übertroffen wurden. Man war sich einig, dass es eine lohnende Initiative war und das
Veranstaltungsformat Potenzial hat.


Viele Unternehmensvertreter zeigten sich jedoch erstaunt, ob der rappelvollen Firmengebäude und Produktionsstätten. Die Gäste bereuten ihr Kommen auch nicht, denn die teilnehmenden Betriebe legten sich enorm ins Zeug, um sich von ihrer besten Seite zu präsentieren. Live-Musik, Mitmach-Stände, laufende Produktionshallen, feine Verköstigungen, hoch interessante Führungen und vieles mehr wurde den Besuchern geboten. Die Gründe für ihr Kommen waren vielfältig. Menschen aus allen Altersstufen, die sich einen Eindruck von den angebotenen Ausbildungs- und Arbeitsplätzen machen wollten, ebenso wie Familienangehörige, Partner und Freunde, die sich für den Arbeitsplatz ihrer nahestehenden Menschen interessiert haben.

 

Besuchergruppen erkundeten die „Lange Nacht der Wirtschaft“ im Landkreis Freyung-Grafenau.

Besuchergruppen erkundeten die „Lange Nacht der Wirtschaft“ im Landkreis Freyung-Grafenau.


Nach der erfolgreichen „Ausbildungs- und Arbeitsbörse“ (AuA), die sich einer Rekordbesucherzahl erfreuen konnte, war die „Lange Nacht der Wirtschaft“ die zweite große Veranstaltung im Landkreis Freyung-Grafenau binnen einer Woche zum Thema „Auszubildenden- und Fachkräftegewinnung“. Wirtschaftsreferent Johannes Gastinger erläutert hierzu: „Wir haben den Termin für die `Lange Nacht der Wirtschaft´ bewusst mit zeitlicher Nähe zur ´Ausbildungs- und Arbeitsbörse´ gewählt, weil wir uns dadurch Synergieeffekte erhofft haben. Die Unternehmen hatten im Rahmen der ´AuA´ die Möglichkeit für ihre ´Lange Nacht der Wirtschaft´ zu werben. Erste Kontakte, die während der ´Ausbildungs- und Arbeitsbörse´ geknüpft wurden, konnten daraufhin vertieft werden, indem die Betriebe ihren Gästen konkrete Einblicke in deren Arbeitsabläufe gaben. Somit konnten sowohl zukünftige Auszubildende als auch Menschen, die sich für eine neue Tätigkeit interessieren, erfahren, was sie an ihrem potenziellen neuen Arbeitsplatz erwarten wird.“


Ein weiteres Indiz dafür, dass das neue Veranstaltungsformat seinen Zweck erfüllt hat, sind die bereits über 500 eingesendeten Gewinnspielkarten (Einsendeschluss: Freitag, 04.11.2022), die den Gästen, die Chance auf attraktive Preise ermöglicht, wenn sie mindestens drei Betriebe besucht haben.
Wirtschaftsreferent Johannes Gastinger erläuterte einen der Grundgedanken der „Langen Nacht der Wirtschaft“: „Auf einen Impuls aus der heimischen Wirtschaft, wollten wir einen gemeinsamen ´Tag der offenen Tür´ für unsere Betriebe initiieren, denn umso mehr Unternehmen ihre Türen öffnen, umso interessanter wird das Veranstaltungsformat natürlich. Erfreulicherweise haben aufgrund der erfolgreichen Premiere, bereits jetzt weitere Unternehmen, ihr Interesse an einer Teilnahme bei einer neuerlichen Auflage hinterlegt.“

 

 Besuchergruppen erkundeten die „Lange Nacht der Wirtschaft“ im Landkreis Freyung-Grafenau.

 Besuchergruppen erkundeten die „Lange Nacht der Wirtschaft“ im Landkreis Freyung-Grafenau.


Sichtlich erfreut über das erfolgreiche Debüt zeigte sich auch Landrat Sebastian Gruber: „Der
Fachkräftemangel wird immer dramatischer. Unternehmen müssen sich auf dem Arbeitsmarkt so attraktiv wie möglich präsentieren, um Auszubildende und Fachkräfte im hart umkämpften Markt von sich überzeugen zu können. Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Betrieben mit der ´Langen Nacht der Wirtschaft´ ein weiteres Veranstaltungsformat bieten können, das ihnen hierzu die Möglichkeit gibt. Allen Beteiligten gebührt ein großes Dankeschön. Unsere Unternehmen haben wieder einmal eine Vorreiterrolle eingenommen und haben somit die Wirtschaft des Landkreises Freyung-Grafenau hervorragend repräsentiert. Die ´Lange Nacht der Wirtschaft´ findet hoffentlich einen festen Platz im Terminkalender unserer Betriebe.“ Der Grundstein wurde hierfür mit der gelungenen Premiere in jedem Fall gelegt.


- NK


Landkreis Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

„Heimat shoppen“: Dem Handel in der Region eine Bühne bietenFreyung Nach Monaten des Lockdowns sind die Handelsgeschäfte wieder geöffnet. Zusammen mit Kultur und Gastronomie kehrt das Leben in die Innenstädte und Ortskerne zurück.Mehr Anzeigen 07.07.2021Sorgen um ExistenzenPassau Miteinander reden sei gerade in der Krise wichtiger denn je, machte die Vorsitzende des IHK-Gremiums Freyung-Grafenau und IHK-Vizepräsidentin Elisabeth Hintermann bei der vergangenen Frühjahrssitzung des Gremiums deutlich.Mehr Anzeigen 24.04.2021Ungarische Diplomaten zu Gesprächen im LandkreisFreyung Gleich zwei Mitarbeiter des Generalkonsulats von Ungarn in Bayern – Wirtschaftsattaché Roland Péli und Dr. jur. Gergely Janzsó, Attaché für Außenwirtschaft – haben dem Landkreis einen Besuch abgestattet, um sich mit den Verantwortlichen vor Ort über die aktuelle wirtschaftliche Situation, die Folgen der Corona-Krise und die Möglichkeiten einer noch intensiveren und engeren wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Ungarn und Bayern bzw. dem Bayerischen Wald zu unterhalten.Mehr Anzeigen 02.10.2020Die positive Entwicklung des Wirtschaftsstandorts fortführenHaidmühle Die Hintergründe der Entwicklung der Wirtschafts- und Arbeitsmarktsituation sowie die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Wirtschaftsstandorts Freyung-Grafenau diskutierten die CSU-Kreisvorstandschaft und -Kreistagsfraktion um MdL Max Gibis und Landrat Sebastian Gruber mit Vertretern der IHK Niederbayern sowie des Job-Centers Freyung-Grafenau beim Wirtschaftsgespräch im Haidmühler Hof.Mehr Anzeigen 11.06.2019Politik trifft Wirtschaft und WissenschaftGrafenau Seit dem Jahr 1999 findet immer im Dezember im Grafenauer Land der sogenannte Wirtschaftsgipfel statt: Unternehmen, Politiker und Regierungsvertreter treffen sich zum Grafenauer Unternehmergespräch.Mehr Anzeigen 11.12.2017Junglehrer(innen)empfang im Landkreis Freyung-GrafenauFreyung Arbeiten und leben im Bayerischen Wald ist für viele ein guter Lebensentwurf. Der Landkreis will mit den Maßnahmen rund um die Kampagne das Bewusstsein dafür stärken, dass Freyung-Grafenau mehr kann als schöne Landschaft und Natur.Mehr Anzeigen 17.11.2017