zurück zur Übersicht

14.10.2022
318 Klicks
Posts |

Ein Kalender für den guten Zweck: „Hilfe macht Mut“

Patenschaftsprojekt „Hilfe macht Mut“ präsentiert den Kalender 2023

Im Bezirkskrankenhaus Landshut wurde dieser Tage der Kalender 2023 des Hilfsprojekts „Hilfe macht Mut“, das seit 16 Jahren die Arbeit der Mallersdorfer Schwestern im südafrikanischen Nkandla unterstützt, präsentiert. Schirmherr ist Altbezirkstagspräsident Manfred Hölzlein mit seiner Ehefrau Ilse. Der Verkaufserlös fließt wie in den Vorjahren in das humanitäre Projekt der Ordensfrauen der Armen Franziskanerinnen / Nkandla.

Wie die Schwestern bei ihren Besuch berichteten, sind die Preise für Lebensmittel und andere Kosten der Grundversorgung in Südafrika immens gestiegen. Gründe dafür sind neben der Corona-Pandemie auch die Folgen der gewaltsamen Plünderungen, die sich vergangenes Jahr in KwaZulu-Natal und auch in Nkandla abgespielt haben. Vor kurzem kamen durch den starken Regen noch Überschwemmungen hinzu, welche vor allem Durban und deren Umgebung betroffen haben. Die Unterkünfte vieler Menschen sind zerstört. Es gibt zum Teil kein Wasser und keinen Strom – die Not ist enorm groß.

Die „Nardini Sisters“, wie sie in Nkandla liebevoll genannt werden, stemmen sich mit all ihren Kräften gegen diese Not. Neben weiteren Hilfeleistungen betreiben sie ein Waisenhaus, erbringen medizinische Hilfe und unterstützen die Bevölkerung mit Essenspaketen sowie mit Baumaterial für ihre Unterkünfte. Auch im Bereich der „Hilfe zur Selbsthilfe“ sind seit Jahren umfängliche Maßnahmen initiiert.

Stellten den Kalender 2023 mit Fotos von Kindern aus Nkandla vor: Die Mallersdorfer Schwestern Romana (4.v.l.) und Catherine (2.v.r.), Ilse Hölzlein (2.v.l.), Schirmherrin und Gattin von Altbezirkstagspräsident Manfred Hölzlein, Wolfgang Dax (3.v.l.), stellvertretender Krankenhausdirektor des Bezirkskrankenhauses Landshut, und das Team des Patenschaftsprojekts.
Stellten den Kalender 2023 mit Fotos von Kindern aus Nkandla vor: Die Mallersdorfer Schwestern Romana (4.v.l.) und Catherine (2.v.r.), Ilse Hölzlein (2.v.l.), Schirmherrin und Gattin von Altbezirkstagspräsident Manfred Hölzlein, Wolfgang Dax (3.v.l.), stellvertretender Krankenhausdirektor des Bezirkskrankenhauses Landshut, und das Team des Patenschaftsprojekts.


Wer die Arbeit der „Nardini Sisters“ unterstützen möchte, kann dies mit dem Kauf eines Kalenders oder einer Spende tun. Die „Nardini Sisters“ sind seit mehr als 60 Jahren vor Ort und helfen mit ihrer großen Erfahrung genau dort, wo die Not am größten ist.

Den Kalender von „Hilfe macht Mut“ gibt es für 9,90 Euro an der Rezeption im Bezirkskrankenhaus Landshut zu kaufen.

 

Spendenkonto: BKH Landshut, Sparkasse Landshut

IBAN: DE64 7435 0000 0004 5195 58
BIC: BYLADEM1LAH
Stichwort „Hilfe macht Mut“

Das Bezirkskrankenhaus Landshut ist gemeinnützig anerkannt und stellt auf Anfrage eine Spendenquittung zur Vorlage beim Finanzamt aus.

Weitere Informationen unter www.hilfe-macht-mut.de


- NK


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern
Foto: Bezirkskrankenhaus Landshut

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Soforthilfe in seelischen KrisenLandshut Um einen Einblick in die tagtägliche Praxis der Leitstelle des Krisendienstes Psychiatrie Niederbayern zu erhalten, besuchte Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich die am Bezirkskrankenhaus Landshut angesiedelte Leitstelle.Mehr Anzeigen 25.07.2021Neustart bei der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Bezirkskrankenhaus LandshutDeggendorf (Mainkofen) Dr. Tanja Hochegger übernimmt am 1. Juli 2020 die chefärztliche Leitung der Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP) am Bezirkskrankenhaus Landshut. Die 1975 im österreichischen Amstetten geborene Medizinerin wechselt von der KJF Klinik Sankt Elisabeth in Neuburg an der Donau an die Isar.Mehr Anzeigen 13.05.2020Die Kinder- und Jugendpsychiatrie am Bezirkskrankenhaus Landshut bekommt eine ChefinLandshut Dr. Tanja Hochegger wird neue Chefin der Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP) am Bezirkskrankenhaus Landshut. Sie kommt zum 1. Juli von der KJF Klinik Sankt Elisabeth in Neuburg an der Donau nach Niederbayern an die Isar.Mehr Anzeigen 22.03.2020Ein Tüftler, der’s nicht lassen kannSchönberg Helmuth Frisch hat die Elektronik- und Maschinenbaufirma „S+S“ (heute „Sesotec“) in Schönberg mit aufgebaut und von den kleinen Anfängen bis zum weltweit agierenden Unternehmen mit Tochterfirmen in China, Singapur und den USA entwickelt.Mehr Anzeigen 12.12.2019Das Gegenteil des Berliner FlughafensZwiesel Am Donnerstag wurde in der Arberlandklinik Zwiesel die Psychiatrische Institutsambulanz, Kinder- und Jugendpsychiatrie, als Außenstelle des Bezirkskrankenhauses Landshut eröffnet. Damit will der Bezirk Niederbayern seinem Versorgungsauftrag in bisher unterversorgten Regionen nachkommen.Mehr Anzeigen 11.12.2019Ein Kalender für den guten ZweckGrafenau Dass sich das Team vom Lusenschutzhaus jedes Jahr darum annimmt, die besten Motive rund um ihren Berg in einen bildgewaltigen Kalender zu packen, ist schon feste Tradition. Ebenso traditionell wird der komplette Erlös Jahr für Jahr gespendet.Mehr Anzeigen 20.04.2019