Bayerische Rettungsmedaille für Paul Eder

zurück zur Übersicht
Gefällt mir
09.10.2022
Freyung

Unter Einsatz seines eigenen Lebens hat Paul Eder aus Mauth Anfang des Jahres seine Nachbarin aus ihrem brennenden Haus geschleppt und ihr damit das Leben gerettet. Als Anerkennung dafür erhielt Eder nun aus den Händen von Ministerpräsident Dr. Markus Söder die Bayerische Rettungsmedaille. Im Rahmen einer Feierstunde im Antiquarium der Münchner Residenz überreichte Söder die Bayerische Rettungsmedaille an 37 Lebensretter. Vorgeschlagen für die Auszeichnung hatte die Gemeinde Paul Eder. Stellvertretende Landrätin Helga Weinberger und der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Mauth Heiner Kilger begleiteten den Lebensretter deshalb auch zur Verleihung nach München, um ihm auch von kommunaler Seite noch einmal große Anerkennung für seine selbstlose Tat auszusprechen. „Wir können uns alle sehr glücklich schätzen, Menschen wie Herrn Eder in unserer Nähe zu wissen, die im entscheidenden Moment handeln.

Ohne seine selbstlose Tat wäre seine Nachbarin heute sehr wahrscheinlich nicht mehr unter uns. Menschen wie Herr Eder genießen meine größte Hochachtung“, erklärte die stellvertretende Landrätin nach dem Termin.

Als Anerkennung dafür, dass er das Leben seiner Nachbarin gerettet hat, erhielt Paul Eder aus Mauth (links) aus den Händen von Ministerpräsident Dr. Markus Söder die Bayerische Rettungsmedaille.
Als Anerkennung dafür, dass er das Leben seiner Nachbarin gerettet hat, erhielt Paul Eder aus Mauth (links) aus den Händen von Ministerpräsident Dr. Markus Söder die Bayerische Rettungsmedaille.


Es war im Januar 2022 als Paul Eder nachhause kam und beim Aussteigen die Hilferufe aus dem Nachbarhaus hörte. Bei der Nachbarin angekommen, sah er durchs Fenster den Brand. Eder bat seine Frau Feuerwehr und Rettungskräfte zu alarmieren und machte sich daran, die Nachbarin zu retten. Er schlug die Terrassentür ein und begann im stark verqualmten Haus nach der Nachbarin zu suchen. Schließlich fand er die Frau und schleppte sie aus dem brennenden Haus. Dort kümmerte sich die Ehefrau von Paul Eder, eine ausgebildete Krankenschwester, um die Nachbarin und um ihren Mann, bis die Rettungskräfte eintrafen.

Sowohl die Gerettete als auch der Retter wurden ins Krankenhaus eingeliefert, mittlerweile sind beide wieder wohlauf.


- SB


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau
Foto: Bayerische Staatskanzlei

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte