zurück zur Übersicht

15.09.2022
266 Klicks
teilen

Finaler Schritt bei Erweiterung

Schon mit der Neufassung der Nationalparkverordnung am 23. Juni dieses Jahres wurden rund 600 Hektar Staatswald nordöstlich der Ortschaft Finsterau in den Nationalpark Bayerischer Wald eingegliedert. Damit entstand der größte Waldnationalpark Deutschlands. Nun wurde der finale Schritt der Erweiterung vollzogen: Anfang September gingen die Flächen rund um die Hammerklause, das Finsterauer Filz und den Reifkopf von den Bayerischen Staatsforsten auf die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald über.

"Damit geht für uns die Arbeit erst richtig los", sagt Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl. "Das Gebiet wird ausgiebig vermessen und inventarisiert, damit wir die nächsten Schritte planen können." Dabei wird anfangs noch sehr eng mit dem Forstbetrieb Neureichenau zusammengearbeitet, der bisher als Teil der Bayerischen Staatsforsten für die neu hinzugekommenen Nationalpark-Areale zuständig war.


- SB


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Echte Pferdestärken helfen beim BorkenkäfermanagementLindberg Im Rahmen des Borkenkäfermanagements in der Randzone des Nationalparks Bayerischer Wald kamen vor kurzem erneut echte Pferdestärken zum Einsatz. Der fünf Jahre alte Deckhengst „Bubi“ von Siegfried Stangl half in einem Waldstück bei Kreuzstraßl große Fichtenstämme aus dem Wald zu ziehen.Mehr Anzeigen 08.07.2022Erweiterung des Nationalparks ist besiegeltMauth (Finsterau) Die Erweiterung wurde bereits im Oktober 2020 – zum 50. Geburtstag des Schutzgebietes – durch Ministerpräsident Markus Söder und Staatsminister Glauber verkündet und war ein Geschenk der Bayerischen Staatsregierung.Mehr Anzeigen 06.07.2022Nationalpark-Erweiterung nimmt Fahrt aufMauth (Finsterau) Ein besonderes Geschenk hat die Bayerische Staatsregierung dem Nationalpark Bayerischer Wald zum 50. Geburtstag gemacht – und zwar die Erweiterung des Gebietes um über 600 Hektar bei der Gemeinde Mauth.Mehr Anzeigen 22.02.2021Helmut Kustermann ist der neue Förster in FinsterauMauth (Finsterau) Borkenkäferbekämpfung und Verkehrssicherung gehören zu den täglichen Aufgaben eines Nationalpark-Försters. Was Helmut Kustermann, dem neuen Leiter der Nationalparkdienststelle Finsterau, darüber hinaus noch besonders am Herzen liegt, sind Naturschutz sowie der Erhalt von Kulturdenkmälern.Mehr Anzeigen 27.12.2020Mehr Platz und Licht für Grau-ErlenMauth Fichten, Tannen und Buchen – das sind die Baumarten, an die man im Nationalpark Bayerischer Wald als erstes denkt. In den Randzonen des Schutzgebietes gibt es in den Bachbereichen aber auch Grau-Erlen-Vorkommen.Mehr Anzeigen 12.10.2019Auerhühnern auf der SpurAufmerksam schweift der Blick von Josef Drexler über die unberührte Schneedecke. Er sucht nach ganz besonderen Spuren. Auf dem lichten Hochplateau des Farrenbergs nahe Finsterau dauert es jedoch nicht lang, bis der 57-Jährige aus Ringelai fündig wird.Mehr Anzeigen 21.02.2017