zurück zur Übersicht

09.06.2022 12:15 Uhr
503 Klicks
teilen

Die Blühwiese macht den Schulgarten komplett

Projekt der Heinz-Theuerjahr Grundschule Neuschönau mit Nationalpark und Bund Naturschutz

 

Neuschönau. Im vergangenen Herbst haben die Erstklässler der Grundschule Neuschönau damit begonnen, das Gelände vor dem Schulhaus zu einem Lebensraum für Insekten und Vögel zu gestalten und eine Hecke gepflanzt. Nun folgte die zweite Maßnahme: Die Klassen 1a und 1b haben zusammen mit ihren Lehrerinnen Heidi Melch und Helena Boxleitner eine Wildblumenwiese ausgesät.

 

Mit Begeisterung haben die Erstklässler der Grundschule Neuschönau zusammen mit Nicole Graf vom Nationalpark die Saat für die Blumenwiese ausgebracht.

 

Die Maßnahme fand unter anderem im Rahmen des Projekts „Gemeinsam für mehr Vielfalt im Schulgarten“ statt. Unterstützung erhielten die kleinen Gärtner dabei von Hausmeister Stefan Breit, von Tobias Windmaißer vom Bund Naturschutz, der das Saatgut mitbrachte, und von Nicole Graf vom Nationalpark Bayerischer Wald. „Wir freuen uns immer sehr, wenn unsere Partnerschulen bei Aktionen aktiv werden“, sagte Nicole Graf, die sich über die Begeisterung der Kinder freute. „Beobachtungen in der Natur sind intensiver, wenn man selbst tätig wird. Die Kinder übernehmen Verantwortung dafür und achten mehr auf die kleinen Dinge.“ So bleibt Naturschutz nicht nur ein Thema, das im Schulheft steht, sondern wird lebendig. „Die Kinder lernen, dass jedes noch so kleine Lebewesen schützenswert ist.“

 

Am Hans-Eisenmann-Haus lernten die Kinder etwas über die Welt der Bienen und konnten auch eine Imkerausrüstung bewundern.

 

Neben der Hecke und der Blühwiese findet man rund um das Neuschönauer Schulhaus auch einen Bienenkasten, der von einer privaten Imkerin zur Verfügung gestellt wurde, sowie Totholzstämme, die von Mitarbeitern des Nationalparks ausgebracht wurden. „Hier hat sich bereits ein großes Waldameisenvolk angesiedelt, das die Schüler gerne beobachten“, erzählte Lehrerin Heidi Melch. Sie freut sich ebenso wie die Kinder auf die blühende Wiese. „Wir können hier direkt vor der Haustür beobachten, welche Blumen und Hecken zu welcher Jahreszeit blühen und wie sie sich entwickeln.“

 

Ergänzend zur Blumenwiesensaat fand am Hans- Eisenmann-Haus ein Bildungsprogramm zum Thema
Bienen statt, das von Franziska Rissom, Teilnehmerin am freiwilligen ökologischen Jahr, erarbeitet
und durchgeführt wurde. Hier lernten die Kinder einiges über Bienen, ihr Leben im Bienenstock, den
Lebensraum Wiese und konnten sogar eine Imkerausrüstung bewundern. Ergänzend zu dem Projekt
wird mit den Schülern der offenen Ganztagsschule noch ein Insektenhotel für den Schulgarten
gebaut.


- JS


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Fotos: Heidi Melch/Nationalpark Bayerischer Wald

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Parkplatz Graupsäge wird umgebautNeuschönau (Waldhäuser) Der Parkplatz Graupsäge wird umgebaut. Deshalb ist dieser Bereich zwei Monate gesperrt.Mehr Anzeigen 18.08.2022 09:00 UhrNaturschutz und PhilosophieNeuschönau Ist Natur eine kulturelle Aufgabe? Oder soll der natürlichen Entwicklung freie Hand gelassen werden? Diese und weitere Fragen standen bei der philosophischen Fachtagung mit renommierten Gästen zum Thema „Naturschutz“ im Hans-Eisenmann-Haus in Neuschönau auf dem Programm.Mehr Anzeigen 12.10.2021Till Clos ist neuer Förster in NeuschönauNeuschönau Seit drei Monaten ist Till Clos der neue Förster in der Nationalparkdienststelle Neuschönau. Wenn er gefragt wird, was ihm bisher an der Arbeit in dem Schutzgebiet besonders gefällt, muss der 42-Jährige nicht lange überlegen.Mehr Anzeigen 20.05.2021Ein Auge für seltene ArtenNeuschönau Sie kennt sich im Nationalparkzentrum Neuschönau aus wie in ihrer Westentasche, kennt alle dort wachsenden Blumen, Sträucher und Moose und ihre Standorte. Deshalb ist es Gabi Zechmann auch sofort aufgefallen, als auf einer ehemaligen Versuchsfläche plötzlich eine besonders seltene Art wiederaufgetaucht ist – und zwar die Ästige Mondraute.Mehr Anzeigen 30.04.2021Rettungszäune für AmphibienGrafenau Erdkröten, Grasfrösche und Bergmolche machen sich bald wieder auf Wanderschaft. Damit sie auf ihren beliebten Routen unbeschadet über die Straßen zu ihren Laichgewässern kommen, werden im Nationalpark Bayerischer Wald an kritischen Stellen Amphibienschutzzäune aufgestellt.Mehr Anzeigen 08.04.2021Das Klassenzimmer mit dem Kinosaal getauschtNeuschönau Welche Tiere sind nachts aktiv? Warum können Honigbienen Elefanten retten? Und wie funktioniert die geheimnisvolle Welt der Pilze? Diesen Fragen gehen in dieser Woche viele Schulklassen aus dem Landkreis Freyung-Grafenau auf den Grund, und zwar indem sie das Klassenzimmer gegen den Kinosaal tauschen.Mehr Anzeigen 17.10.2019