zurück zur Übersicht

01.06.2022
743 Klicks
teilen

JWU Freyung sieht sich für die Zukunft gut gerüstet

Mitglieder und Aktivität wurden auch in der Pandemie gewahrt – Mandatsträger informieren über aktuelle Themenschwerpunkte in Stadt und Landkreis.

 

Freyung. „Die Junge Wähler Union Freyung e.V. hat die zwei pandemie-bedingten Ausnahmejahre gut überstanden und ist für die Zukunft bestens gerüstet“, so die Botschaft des 1. Vorsitzenden Christoph Weishäupl anlässlich der diesjährigen Jahreshauptversammlung des kommunalpolitischen Vereins, zu welcher er neben seinem Fraktionskollegen Sebastian Weber auch 3. Bürgermeister Christoph Endl, JWU-Kreisvorsitzenden Sebastian Schlutz sowie die JWU-Kreisräte Lisa Tiefenböck und Leo Meier begrüßen konnte.

 

Sehen die JWU Freyung für die Zukunft gut aufgestellt: (v. links n. rechts) Benedikt Attenbrunner, Sabrina
Brunner, Martin Höppler, Stadtrat Sebastian Weber, Korbinian Jungwirth, Stadt- und Kreisrat Christoph
Weishäupl, 3. Bürgermeister Christoph Endl, Stadtrat Sebastian Schlutz, Kreisrat Leo Meier, Rainer Jungwirth und Kreisrätin Lisa Tiefenböck.


Trotz der teils massiven Einschränkungen konnte die JWU Freyung ihre Strukturen in den vergangenen beiden Jahren bewahren, wie Christoph Weishäupl in seinem Arbeitsbericht bilanziert. Die Mitgliederzahlen konnten konstant und die Aktivität des Vereins zumindest in Teilen aufrecht gehalten werden. Eine besondere Rolle fiel dabei der Stadtratsfraktion zu, die auch in den Phasen, in denen kein persönlicher Austausch möglich war, bemüht war, über aktuelle Themen der Stadtpolitik zu informieren sowie die Ansichten und Meinungen der Mitglieder aufzunehmen. Über den Social-Media-Kanal der JWU informieren die beiden Stadträte Sebastian
Weber und Christoph Weishäupl seither auch öffentlich über die Beratungsgegenstände des Stadtrats und seiner Ausschüsse. – Ein Angebot, dass auch über die Pandemie hinaus erhalten bleiben soll, während der Verein in diesem Jahr endlich wieder sein reguläres Veranstaltungsprogramm samt Quartalstreffen und geselligen Aktivitäten anbieten wird.


In seinem politischen Bericht informierte Weishäupl als Fraktionssprecher der JWU im Stadtrat über den Haushaltsansatz für das Jahr 2022, der nach seine Auffassung eine solide Antwort auf die gegebenen Herausforderungen und Unwägbarkeiten gibt. Trotz teils noch unabsehbarer nicht zuletzt wirtschaftlicher Pandemie- und Kriegsfolgen, wie etwa der steigenden Inflation und der zunehmenden Materialknappheit, plant die Stadt mit über 18 Millionen Euro an Ausgaben im investiven Bereich und treibe die positive Stadtentwicklung der vergangenen Jahre damit weiter voran. Ferner ging Weishäupl auf die jüngste Initiative der JWU-Stadtratsfraktion zur Errichtung eines kommunalen Trinkbrunnens im Schul- und Sportzentrum am Oberfeld ein, welcher mit Mitteln des Sonderförderprogramms „Kommunale Trinkbrunnen“ realisiert werden soll.


Über den Haushalt und die aktuellen Themenschwerpunkte der Kreisebene informierten die stellvertretende Vorsitzende der JWU-Kreistagsfraktion, Lisa Tiefenböck, und JWU-Kreisrat Leo Meier. Mit Blick auf die Städte und Gemeinden im Landkreis sei dabei allen voran die erfolgte Absenkung der Kreisumlage ein positives Signal, wie Meier herausstellt. Zudem investiere der Landkreis bereits seit Jahren mit der Berufsschule in Waldkirchen und in Zukunft auch mit der Modernisierung und der Sommernutzung des Skigebietes Mitterfirmiansreut-Philippsreut erhebliche Summen in überregional bedeutsame Projekte und Standorte.


JWU-Kreisvorsitzender Sebastian Schlutz thematisierte in seinem Grußwort mögliche Zukunftskonzepte für den Landkreis. Er regte u. a. die Gründung einer Projektgesellschaft zur Entwicklung eines Konzeptes zur Nutzung von Wasserstoff im Landkreis Freyung-Grafenau an. Ziel sollte dabei eine regionale, nahezu autarke Produktion, Speicherung und Nutzung von Wasserstoff sein. Mit der Erstellung eines übergeordneten Plans für die Flächennutzung im Landkreis könnte mit Blick auf die notwendigen Flächen zur Energieerzeugung und -speicherung weiter das Ziel verfolgt werden, einzelne, große Privatinvestoren zurückzuhalten und den Profit den Gemeinden und Bürgern des Landkreises zukommen zu lassen. Weiter führte Schlutz an, dass es in der aktuellen Situation des Krieges in der Ukraine wünschenswert wäre, wenn im Landkreis nicht nur Flüchtlinge
aufgenommen, sondern auch freie Kapazitäten in den Krankenhausstandorten für die Versorgung von Verletzten und Verwundeten bereitgestellt würden.


- JS


Junge Wähler Union Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

JWU Freyung

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

CSU Freyung besichtigt HinterglasmuseumHohenau Über die Geschichte und Hintergründe der Hinterglasmalerei sowie deren besondere Tradition im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet informierten sich zahlreiche Mitglieder des CSU-Ortsverbandes Freyung im Rahmen eines Monatstreffens im Hinterglasmuseum in Schönbrunn a. Lusen.Mehr Anzeigen 11.09.2021Christoph Weishäupl als Vorsitzender des Hotsvereins wiedergewähltFreyung Auf ein trotz der pandemie-bedingten Einschränkungen solides Wachstum konnte der 1. Vorsitzende des Hotsvereins 1892 Freyung, Christoph Weishäupl, anlässlich der diesjährigen Generalversammlung zurückblicken.Mehr Anzeigen 29.08.2021„Süße Gschichtn ausm Wald“Freyung Drei Schülerinnen der Klasse 10b des Gymnasiums Freyung rufen die lokale Bäckerei- und Gastronomie-Szene sowie alle Vereine und Backbegeisterten dazu auf, ihre besten Backrezepte einzureichen, die den Kriterien „einfach, schnell und lecker“ entsprechen.Mehr Anzeigen 07.06.2021Erste Bilanz nach einem Jahr im StadtratFreyung Anfang Mai 2020 fand die erste und damit konstituierende Sitzung des Freyung Stadtrates nach der Kommunalwahl statt. Neu in das Gremium eingezogen waren damals auch die beiden JWU-Stadträte Sebastian Weber und Christoph Weishäupl.Mehr Anzeigen 14.05.2021Dank und Anerkennung für außerordentliches Engagement im VereinFreyung Sichtlich erfreut über die nach corona-bedingter Verschiebung wieder gegebene Durchführbarkeit sowie die rege Beteiligung der Mitglieder zeigte sich der 1. Vorsitzende Christoph Weishäupl anlässlich der Generalversammlung des Hotsverein 1892 Freyung.Mehr Anzeigen 22.08.2020JWU Freyung unterstützt Bürgermeister Dr. Olaf HeinrichFreyung Die Beschlussfassung über die Unterstützung eines Bürgermeisterkandidaten stand im Zentrum einer Vorstandssitzung der Jungen Wähler Union Freyung e.V. mit anschließendem Politischen Frühschoppen mit Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich sowie den Kandidatinnen und Kandidaten zur Stadtratswahl im kommenden Jahr.Mehr Anzeigen 13.12.2019